Februar 2021 Mamis

Februar 2021 Mamis

Mein Postfach

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mamavonemma, 10. SSW am 26.07.2020, 9:26 Uhr

Chorionzottenbiopsie

Guten Morgen ihr lieben,
bei mir wurde am Donnerstag eine Chorionzottenbiopsie durchgeführt. Der Grund ist, das mein zweites Kind an einer erblich bedingten Krankheit verstorben ist und wir das für dieses Kind ausschließen möchten. Die Untersuchung wurde über die Bauchdecke durchgeführt und ich kann euch sagen, das war nicht sonderlich angenehm
Einen Tag später wussten wir aber schon, dass Trisomien ausgeschlossen sind(laut einem Schnelltest) und das wir einen Jungen bekommen. Der Ausschluss unserer Erbkrankheit dauert leider einige Tage länger. Also sind wir voller Hoffnung und warten ungeduldig auf das Ergebnis

 
9 Antworten:

Re: Chorionzottenbiopsie

Antwort von Bebi2021, 12. SSW am 26.07.2020, 16:05 Uhr

Hallo, ich freue mich sehr für euch dass schon mal trisomien ausgeschlossen sind :-) ich drück dir/ euch ganz doll die Daumen dass die weiteren tests auch gut laufen. Ich hab übrigens am Dienstag auch einen Gentest, allerdings nicht über bauchdecke sondern "nur" den NIPT test. Geschlecht werden daher auch schneller erfahren. Aber gut zu wissen dass du das Geschlecht in der 10. Woche schon mitgeteilt bekommen hattest, hab nämlich mal gehört dass man trotz Test, das Geschlecht erst ab der 12. Woche erfahren darf.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Chorionzottenbiopsie

Antwort von mamavonemma, 10. SSW am 26.07.2020, 17:05 Uhr

Hallo,
Also ich glaube, dass nicht alle Ärzte das Geschlecht vor der 13 SSW verraten. Damals, bei meinem Sohn haben die das auch nicht verraten. Ich denke in unserem speziellen Fall, war der Ärztin klar, dass es bei uns sowieso nur darum geht, dass die Erbkrankheit nicht wieder vererbt wurde. Wenn das nämlich der Fall ist, wird es leider eine Abtreibung. Mit dieser Erkrankung können die Kinder maximal ein Jahr alt werden und das nur unter starken Schmerzen. Mein Sohn wurde zum Beispiel nur acht Wochen alt.

Also ich denke, dass nicht alle Ärzte das Geschlecht vorab verraten

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Chorionzottenbiopsie

Antwort von Bebi2021, 12. SSW am 26.07.2020, 17:12 Uhr

Ach so okay, ja ich werde mal sehen, aber in erster Linie ist es mir auch wichtig, dass das Baby gesund ist und nichts auffälliges zu sehen ist. Oh das tut mir sehr leid, darf ich fragen um welche Erbkrankheit es sich handelt?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Chorionzottenbiopsie

Antwort von mamavonemma, 10. SSW am 26.07.2020, 17:21 Uhr

Danke,
Er hatte eine Hauterkrankung. Epidermolysis Bullosa, davon gibt es unterschiedliche Ausprägungen und mein Sohn hatte die aggressivste.
Umgangssprachlich wird es auch die Schmetterlingskrankheit genannt.

Hauptsache gesund ist nunmal nicht nur eine Floskel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Chorionzottenbiopsie

Antwort von Bebi2021, 12. SSW am 26.07.2020, 21:05 Uhr

Das tut mir sehr leid, da fehlen mir einfach nur die Worte.. Es wird diesmal bestimmt alles gut werden, drücke jedenfalls die Daumen!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Chorionzottenbiopsie

Antwort von mamavonemma, 10. SSW am 26.07.2020, 21:50 Uhr

Ich danke dir

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Chorionzottenbiopsie

Antwort von Cajetana am 27.07.2020, 10:42 Uhr

Hallo, das klingt echt sehr schlimm, was ihr mit eurem ersten Kind durchmachen musst. Schön, dass ihr wieder die Kraft und den Mut habt, einem neuen Würmchen ein Leben zu schenken. Ist denn die Wahrscheinlichkeit hoch, dass diese Erbkrankheit wieder vererbt wird? Ich drücke auch auf jeden Fall die Daumen, dass dieses Mal alles gut wird!

Zum Geschlecht: Es ist gesetzlich geregelt, dass dieses erst mit Ablauf der 12 SsW (also ab 13+0) mitgeteilt werden darf. Aber schön, wenn euer Arzt so viel Vertrauen zu euch hat, dass ihr es schon früher erfahren durftet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Chorionzottenbiopsie

Antwort von mamavonemma, 11. SSW am 28.07.2020, 9:10 Uhr

Ich habe bereits eine gesunde Tochter, die jetzt bald 5 Jahre alt wird.
Mein Sohn ist also mein zweites Kind. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 25 %ein krankes Kind zu bekommen und bei 75 % ein gesundes zu bekommen. Es kann dann natürlich sein, dass das gesunde Kind auch ein Träger der Erkrankung ist, so wie mein Mann und ich, aber dann wird das ganze erst wieder relevant beim Wunsch eigener Kinder. Dann sollte der jeweilige Partner sich kontrollieren lassen, ob er auch eine ähnliche GenMutation in sich trägt. Das ist allerdings recht unwahrscheinlich.

Wir haben es schon recht lange probiert, aber abgesehen von unserer Erbkrankheit, die wir weitervererben, habe ich zusätzlich noch recht häufig Fehlgeburten im frühen Stadium. Darüber sind wir jetzt aber hinweg und ich hoffe sehr auf ein gutes Ende

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Chorionzottenbiopsie

Antwort von Cajetana, 14. SSW am 30.07.2020, 15:22 Uhr

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass euer Kleiner zu den 75% Gesunden gehört.

Zu dem Geschlecht: bevor ich fake news verbreite ... bei der Feindiagnostik wurde mir heute erklärt, dass dieses Gesetz zu genetischen Untersuchungen zwar vom Ablauf der 12. SSW spricht, diese aber ab der Empfängnis berechnet wird. Also laut Gesetz darf das Geschlecht wohl erst ab 14+0 mitgeteilt werden. Sie hat mir aber auch schon verraten, dass wir sehr wahrscheinlich ein Mädchen bekommen... mit einem Zwinkern meinte sie, dass sie nichts gesagt hätte. Sie meinte, dass sie aber tatsächlich schon Patientinnen hatte, bei denen sie nichts sagte, da sie einfach kein gutes Gefühl hatte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schwangerschaftsnewsletter
Die letzen 10 Beiträge im Forum Februar 2021 - Mamis
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.