Fläschchennahrung

Fläschchennahrung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von ChiaraW am 13.08.2006, 9:17 Uhr

Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

War das für euch von Anfang an klar oder hats mit den Stillen nicht geklappt??
Hattet ihr im KKh Probleme, als ihr das gesagt habt??? In meinem KKH hängen nämlich überall Plakate mit "das stillfreundliche KKH" oder "warum ist stillen gut fürs baby" usw..
Eine Freundin von mir war auch in einem KKh "dieser Art" und meinte, dass die sie total fertig gemacht hatten wegen dem. Am ersten Tag (sie hatte einen KS) zum Beispiel musste sie mit ihnen diskutieren, dass die ihr das Fläschchen brachten, weil sie noch nicht aufstehen konnte.

Ich möchte nämlich auch nicht stillen.

Wie war das bei euch????

 
16 Antworten:

Re: Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

Antwort von martina26 am 13.08.2006, 9:40 Uhr

bei mir hat das stillen nicht funktioniert. meine kleine hatte nicht richtig gesaugt und hatte daher gleich eine wunde. die schwestern wollten trotz wunde auch das ich die kleine immer wieder anlege. mit stillhütchen... als mir alles schon zuviel wurde weil die kleine immer hunger hatte hab ich gesagt das ich mal abpumpen will. und da sind wir dann draufgekommen eine halbe stunde pumpen 0 ml milch und das nach drei tagen. ich hab mich so aufgeregt, weil mir die schwestern nie geglaubt haben das ich keine milch habe. wie ich den beweis dafür hatte haben sie mich erst entscheiden lassen ob ich weiter abpumpen will das die milch einschiesst oder bei den flascherl bleiben will. ich hab dann weiter abgepumt was mir aber zuhause dann zu stressig wurde. zuhause kommst ja nicht wirklich alle 3 stunden dazu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

Antwort von EndlichMama am 13.08.2006, 9:57 Uhr

Hallo!
Ich wollte unbedingt stillen, doch leider hatte ich zuwenig Milch, so dass ich ziemlich schnell zufüttern musste. Hab dann zwar immer abgepumpt, damit sie wenigstens etwas Mumi bekommt u die Milch nicht ganz zurückgeht. Bis vor kurzem habe ich sie wenigstens morgens noch stillen können, doch jetzt verweigert sie die Brust. Ich bin wahrlich keine von denen, die jemanden verurteilen, wenn sie nicht stillen wollen oder wie auch immer, und ich spreche auch immer nur für mich (nicht, dass sich jemand angepi.. fühlt!)
Aber ich bin doch ziemlich traurig, dass es nicht so geklappt hat, wie ich mir das gedacht hab...aber da man es weder ändern noch erzwingen kann, muss ich mich halt damit abfinden... und meine Süsse ist ganz wild auf ihre Flasche (zur Zeit weniger, weil sie wohl Zähne bekommt).
Im KH stand das Thema Flasche o Stillen nicht zur Debatte, weil es da ja noch geklappt hat.
Und Menschen, die meinen, sie müssten ihren Senf dazu abgeben (wahrscheinlich noch unter der Gürtellinie), muss man eh ignorieren!!!
Mach das, was Du für richtig hälst, u für Dich und Dein Baby gut ist!!
P.S.: Darf ich trotzdem (aus reiner Neugier) fragen, warum Du nicht stillen willst??
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

Antwort von Buuutzey am 13.08.2006, 10:07 Uhr

Huhu!

Also der Wille war defintiv vorhanden bei mir.

Aber mein Kleiner musste sowieso schon zugefüttert werden im KH da die Vormilch für ihn nicht gereicht hatte.
Er war auch beim Trinken ein so unruhiger Geist dass als die Milch dann da war es mehr schlecht als recht ging - hab dann angefangen abzupumpen.
Irgendwie ging es mir aber psychisch total beschissen und als ich mal nicht zum Abpumpen gekommen bin weil ich alleine warmit dem Kleinen ging es mir total gut.
Hab dann abgestillt als Simon 11 Tage alt war und es geht uns einfach super seit dem Zeitpunkt!!!

LG Ines

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

Antwort von melinamama am 13.08.2006, 10:12 Uhr

Hallo,
Melina (6Jahre) habe ich damals versucht zu stillen, bis im KH festgestellt wurde, dass ich zuwenig Milch hatte. Ich habe dann nach 10 Tagen abgestillt und uns ging es mit der Flasche besser. Bei Jonas habe ich von Anfang an gesagt, dass ich ihn nicht anlegen möchte, auch weil ich nicht wusste ob ich Medikamente nach der Entbindung nehmen muss (Hatte bei Melina eine Depression nach der Geburt). Habe es im Nachhinein sehr bereut, ihn nicht angelegt zu haben und hatte einen Weile arg mit zu kämpfen, dass ich es nicht doch versucht habe. Nehme die Medikamente bis heute nicht und daher ist es doppelt ärgerlich.
LG Kerstin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

Antwort von tina11 am 13.08.2006, 10:25 Uhr

Hallo Chiara,
ich habe auch nicht stillen wollen.
Ich habe meine Gründe vorher mit meiner Hebi besprochen und sie gab mir auch recht und hat mich unterstützt.
Im KH gab es überhaupt keine Probleme. Ich bekam noch im Kreißsaal 2 Abstilltabletten und es ist auch nie Milch eingeschossen.

Weder eine Hebi noch ne Krankenschwester hat je was dazu gesagt, im Gegenteil.
Sie haben die jeweilige Entscheidung der Mütter respektiert.
Und wenn jemand was gesagt hätte, hätten sie die richtige Antwort von mir bekommen, nämlich daß niemand auf dieser Welt das Recht hat (außer meine Hebi, KÄ und mein Mann), meine Entscheidung zu kritisieren oder darüber ein Urteil zu fällen.

Aber wie gesagt, die Schwestern haben keine Bemerkungen gemacht, höchstens neutrale, z.B. daß sie selbst auch nicht gestillt haben o.ä.

Die Gründe fürs Nichtstillen sind nämlich vielfältig und werden nicht leichtfertig gefällt.

Leider wirst du feststellen, daß es in diesen Foren sehr militante Stillmütter gibt (nur einige, dafür aber umso frechere), die weder nach dem Grund noch nach irgendwelchen Hintergründen fragen und dich sofort als schlechte Mami hinstellen wollen, die ihrem Baby absichtlich etwas "unersetzliches" vorenthalten wollen

Überlies es, wenn deine Entscheidung feststeht.

Wenn du noch nicht sicher bist, laß dich beraten, denn Stillen ist schon ne tolle Sache für Mami und Kind, bei meiner Großen habe ich eine zeitlang gestillt, mußte dann aber leider nach ca. 6 Wochen abstillen.

Ich habe mich dann recht gut informiert über die verschiedenen Ernährungsfragen, Hauptansprechpartner ist meine KÄ (die selbst 5 Kinder, davon 3 ungestillt hat).

LG, Tina


LG, Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Endlich Mama

Antwort von chiaraw am 13.08.2006, 10:38 Uhr

Ich will nicht stillen, weil
1. ich nicht darauf achten will was ich in Zukunft zu mir nehme - das hat mir die letzten Monate gerreicht.
2. ich gehört habe, dass Fläschchenkinder eher durchschlafen als Stillkinder.
3. meine Freundinen gute Erfahrungen mit dem Fläschchen gemacht haben - im Gegensatz zum Stillen.
4. meine Brust bereits ein bisserl gerissen ist und ich nicht will, dass sie total reisst - hab eh schon genug SSStreifen.
5. ich es zu gar keiner Brustentzündung etc. kommen lassen möchte.

Ich wüsste noch ein paar Gründe, aber die hören sich alle genauso Eigennützig an!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

Antwort von di79 am 13.08.2006, 10:38 Uhr

hi, ich hätte gerne gestillt. aber nach 8 wochen totentanz mit meinem sohn der nicht an die brust wollte... weil ich schätze ich zu wenig milch hatte.
also habe ich nach 8 wochen von einem auf den anderen tag abgestillt(daran sieht man ja auch schon das ich nicht genug milch hatte)
und jetzt leben wir beide gücklicher damit.
in meinem umfeld die leute haben das auch verstanden.
mein freund war am anfang nicht begeistert, aber als er gesehen hat wie wir uns quälen hat er auch eingelenkt.
seither läuft alles besser,
trotzdem würde ich jedem raten wenn es mit dem stillen klappt auch zu stillen. muß ja nicht lange sein, oder voll aber ein bisschen.
viell. bereut man es später wenn mans gar nicht gemacht hat.
aber jeder muß es selber wissen. immer so wie es euch beiden damit am besten geht.

lg di

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Deine Gründe

Antwort von EndlichMama am 13.08.2006, 11:04 Uhr

Warum schreibst Du, dass sich all Deine Gründe eigennütig anhören?? Ist doch egal, wenn es für Dich feststeht, dann können sie sich doch anhören, wie sie wollen!!
Wobei ich die fünf Gründe, die Du aufgezählt hast, nicht wirklich als Gründe sehe. Zu
1. ich habe gegessen, was ich wollte...wenn sie es nicht vertragen hat, hab ich es später gemerkt, aber von Anfang an keine Zwiebeln u alles, was man so hört, ist Quatsch, da ist auch jedes Kind anders!
2. Stimm absolut nicht!!! Meine Kleine hat ab der fünften Woche durchgeschlafen, und da hab ich noch voll gestillt! Von einer Bekannten die Kleine, die von Anfang an die Flasche bekam, schläft heute noch nicht durch.
3. nur weil Deine Freundinnen diese Erfahrungen gemacht hat, muss es bei Dir nicht auch so sein!
4. Durchs Stillen reisst die Brust eigentlich nicht!
5. Auch das MUSS nicht sein!

Versteh mich bitte nicht falsch, ich will Dir Deine Gründe nicht madig machen oder ähnliches und wenn Dein Entschluss fest steht, dann ist es auch völlig ok, aber überdenk' ihn gründlich. Habe von vielen Mamas, die auch nicht stillen wollten, gehört, dass sie es im nachhinein total bereut haben. Und die Stillzeit kommt nicht wieder, man kann es also nicht rückgängig machen!

Ich hoffe, Du verstehst mich WIRKLICH nicht falsch, ich will Dich auch in keinem Fall angreifen oder so (kann mich beim Schreiben nicht so gut ausdrücken, falls Du Dich doch angegriffen fühlst!!) Kenne ja nun beide Seiten und hab durch die Flasche ja auch Vorteile!!
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

Antwort von quautschi am 13.08.2006, 11:30 Uhr

Hallo,
also ich habe Clemens nur eine Woche gestillt. Ich hatte schon nach 24 Stunden blutige Brustwarzen und er war auch total unruhig. Nach der ersten Nacht zu Hause, die die Hölle war habe ich mich entschlossen die Flasche zu geben. Ich habe immer die gleichen Gründe genannt wie du. ABER: Clemens hat bis er 6 Monate alt war nachts noch teilweise 2-3 Flaschen gebraucht, während ich Stillbabys kenne die nach 4 Wochen schon 10 Stunden am Stück schlafen. Außerdem fand ich es total nervig das wenn du unterwegs bist immer denganzen Flaschenkram mitschleppen mußt. Ich hatte auch als Clemens 10 Wochen alt war voll den fetten Babyblues, wegen Nichtstillen. Das hätt ich nie gedacht weil ich mir nie sicher war ob ici stillen will. Also letztendlich mußt du entscheiden ob du stillst oder nicht. Aber ich für meinen Teil werde es beim 2. Kind (wenns dann soweit ist) auf alle Fälle nochmal probieren und auch ein bißchen ehrgeiziger sein. Und es spart Geld. Auf alle Fälle eine schöne Restschwangerschaft und mach dich nicht fertig, groß werden sie so oder so!! Liebe Grüße!!!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

Antwort von Danie1983 am 13.08.2006, 11:39 Uhr

Bei der Grossen wollte ich einfach nicht. Und bei der kleinen...Ich habs versucht,hatte aufgeben,hat das Krankenhaus seinen Teil zu beigetragen,habe es dann doch wieder versucht...Sie hat garnicht gesaugt sobald ich versucht habe sie anzulegen hat sie losgeschrien...Als mein Onkel Silvester gestorben ist,ich glaub ab da ging nichts mehr und ich habe aufgegeben...Dazu kommen noch die Schmerzmittel für meine Knie,ich finde es nicht toll das die Babys das dann über die Milch mit aufnehmen.
Und jetzt habe ich natürlich noch von Vorteil das auch mal jemand anders das füttern übernehmen kann...

LG

Danie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ChiaraW

Antwort von mami06 am 13.08.2006, 12:16 Uhr

Unterschreibe den Beitrag von EndlichMama in allen Punkten. Ich bin selbst Stillmami und habe all diese Erfahrungen, die du befürchtest, nicht gemacht. Ich hatte zwar auch mal Anfangsprobleme und bei drei Stillkindern auch mal einen fiebrigen Milchstau, aber da ich wußte, was dagen zu tun ist und eine Hebamme habe, die sehr fit ist (und die innerhalb einer Stunde da war, als ich sie brauchte - auch am Sonntag) ließen sich die Probleme sehr schnell lösen. Ich finde es, ehrlich gesagt, toll von vielen Flaschenmamis, dass sie stillen wollten und denke, dass viele nie aufs Fläschchen umgestiegen wären, wenn sie die Unterstützung gehabt hätten, die ich hatte.
Vielleicht überlegst du es dir ja noch, ob du es nicht doch probieren willst. Bevor ich meine erste Tochter bekam, kannte ich keine anderen jungen Eltern, mit denen ich solche Sachen diskutiert hätte - lediglich die Aussage meiner Mutter, dass sie stillen wollte aber nicht konnte. Für mich stand fest, dass ich stillen WERDE. Ich habe es gar nicht in Betracht gezogen, dass es eventuell nicht klappen könnte, und es hat auch geklappt. Dennoch gibt es sicher Situationen wie z. -B. Frühgeborene und andere gesundheitliche Faktoren beim Baby oder der Mutter, die das Stillen sehr erschweren oder gar unmöglich machen.
Wie gesagt, laß dir bitte keine Angst vorm Stillen machen und überdenk deinen Entschluß vielleicht nochmal.
Das sollte auch kein Angriffsposting sein! Ich bin zwar überzeugte, aber nicht militante Stillerin!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

Antwort von Superbienchen am 13.08.2006, 12:27 Uhr

weil ich nach 5 Wochen stündlichem Stillen mit blutigen, schmerzenden Brustwarzen einfach nicht mehr konnte und auch nicht mehr wollte. mein Sohn hat mit der Flasche endlich mal länger als 30 Minuten am Stück geschlafen und hatte keinerlei Blähungen mehr.

beim nächsten Kind (sollte es eines geben) versuche ich es gar nicht mehr und gebe von Anfang an Fläschchen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

Antwort von Andrea80 am 13.08.2006, 13:18 Uhr

Hallo...

ich bin auch eine von den "Rabenmüttern", die ihrem Kind die Brust vorenthalten ;)

Aber ich wollte einfach nicht stillen! Ich konnte und kann mir nicht vorstellen, ganz allein fürs füttern zuständig zu sein, außerdem könnte ich nie in Gegenwart von anderen (außer meinem Mann) stillen! Wenn ich ans Stillen denke, sträubt sich in mir irgendwas... keine Ahnung, warum das so ist! Aber vor einer Brustentzündung o.ä. hatte ich keine Angst! Darüber habe ich nicht nachgedacht!

Der einzige Grund zu Stillen wäre für mich gewesen, wenn mein Kind viel zu früh geboren worden wäre! Ich hätte dann wahrscheinlich solange wie nötig abgepumpt... oder aber, wenn starke Allergien in unserer Familie bekannt wären!

Ich bin mit meiner Entscheidung gegen das Stillen offen umgegangen und musste mir oft heftige Kritik anhören und mich rechtfertigen! Besonders ältere Frauen haben mich heftig angefahren! Meine Freundinnen und auch die meisten Frauen in meinem Alter fanden es ok, aber das ist wohl so, weil die meisten noch nicht über das Thema nachgedacht haben! Irgendwann habe ich nur gesagt: "Es geht euch überhaupt nichts an, ob ich nun stille oder nicht! Denkt euch euren Teil und lasst mich in Ruhe damit! Es ist meine Entscheidung."

Meine Hebi hat mich in meiner Entscheidung unterstützt! Sie meinte: Wenn die Mutter nicht 100%ig zum Stillen steht, dann klappt das auch nicht. Es bringt nichts, jemanden dazu zu überreden!!!!! Dieses Argument hat übrigens fast jeden ruhig gestellt, der mich zum stillen überreden wollte!

Ich habe mich sehr intensiv über Kunstmilch informiert! Schließlich wollte ich für mein Kind das BESTE!!! Ich bin dann bei Aptamil gelandet, das bekommt Josephin solange wie möglich, nur abends bekommt sie bebivita 1. Seitdem sie das bekommt, schläft sie durch!

Ich glaube übrigens nicht, dass Flaschenkinder früher durchschlafen! Das liegt nicht nur an der Nahrung, sondern ist auch Kopfsache! Manche Kinder sind einfach vom Kopf her früher soweit, andere später! Ich habe mit Josephin Nachts nie viel gesprochen und habe auch nur ganz wenig Licht angemacht. Ich denke, dass hat schon einen großen Teil dazu beigetragen, dass sie mit 6 Wochen durchgeschlafen hat! Sie hat einfach gemerkt, dass Nachts nichts los ist und es sich nicht lohnt wach zu werden...

LG, Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

Antwort von hoge19 am 13.08.2006, 20:14 Uhr

Hallo,
habe meine Kleine wg. des erhöhten Allergierisikos in der Familie auch stillen wollen, mind. 6 Monate, aber hat nciht geklappt. Es war nur Schreierei, hab schon alle 2 Stunden gestillt. Meine Hebi meinte immer, sie ist halt ne kleine zierliche und durch das Schreien verbraucht sie wohl auch viel kcal. deshalb nimmt sie wenig zu... Ausschlag gab dann nachher der KiA bei der U3 als sie nur 320g über Geburtgewicht lag, was er für eindeutig zu wenig hielt. Hab auch innerhalb von 2 Tagen abgestillt, kann also nciht viel dagewesen sein. und sie war auch plötzlich wie ausgewechselt. Sie hat zwar mit 3 Monaten dann schon durchgeschlafen, was aber nciht unbedingt an der Falsche liegt. Bei ner Freundin von mir hat das nciht so schnell mit dem Schlafen geklappt. Beim nächsten Kind würde ich es wieder erstmal mit Stillen probieren. sollten dann aber die gleichen Probleme auftreten hätte ich weniger Sorgen auf Flasche umzustellen, sondern würde meine Bedenken rechtzeitig mit dem KiA besprechen.
Gruß
hoge19

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

Antwort von liesel am 14.08.2006, 10:43 Uhr

lass dich vom krankenhaus nicht fertigmachen, dazu haben die kein recht ! bin zwar selber 6 monatige stillmami, aber ich finde, keine mutter MUSS stillen. ich wuerde nur jeder mutter raten, wenn sie sich nicht 100prozentig sicher ist, zumindest die wochenbettzeit versuchen, zu stillen - gerade die vormilch kann ja kuenstlich nicht produziert werden. und die erste zeit sollte man sich eh viel schonen, da kann man es ja versuchen. wenn's nicht klappt mit dem stillen, gibt man eben die flasche - bin selbst flaschenkind und bin ja auch gross (na ja, nur 164 cm ..)geworden.. lg, liesel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum habt ihr euch fürs Fläschchen entschieden???

Antwort von norddeich am 15.08.2006, 13:44 Uhr

Hallo,

meine Tochter wurde in der 33+6SSW geboren, mußte 1 Woche im Inkubator liegen und durfte somit nicht von der Brust trinken. Hat sich dann so an die Flasche gewöhnt das sie nicht von der Brust trinken wollte. Habe knapp 8 Wochen Milch abgepumpt und die hat sie dann bekommen aber dann war leider keine Milch mehr da.

lg Melanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Fläschchennahrung
Prof. Ulrich Wahn: Interview zum Thema Fläschchenmilch
Vidoes VIDEO
mit Prof. Dr. med. Ulrich Wahn
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.