Hebamme Stephanie Rex

Das Schlafen....

Antwort von Hebamme Stephanie Rex

Frage:

Liebe Frau Rex,

ich lese sehr gerne Ihre Antworten auf hier in Forum gestellte Fragen. Die sind sehr oft hilfsreich für mich. Jetzt habe ich selber eine Frage an Sie.
Ich habe eine 10 Wochen alte Tochter, die Schwierigkeiten mit dem Schlaf tagsüber hat. Sie schafft nur an der Brust einzuschlafen, anders leider nicht.

Sie wacht morgens gegen 7 Uhr auf, dann erst kuscheln wir, stillen und nachher stehen wir auf. Nach ungefähr eine Stunde ist sie wieder müde. Zum einschlafen braucht sie gestillt werden. Morgens schläft sie ziemlich schnell an der Brust ein. Wenn ich merke, dass sie schon schläft, liege sie entweder in den Kinderwagen oder in ihres Bettchen ab. Ganz selten passiert dass sie 2 bis 3 Stunden schläft und nachher ist sehr fröhlich und ausgeschlafen. Leider öfter ist es so, dass sie nach 30-40 Minuten wieder wach wird. Meintest ist sie noch müde und unzufrieden. Nach ungefähr 1 bis 1,5 Stunde ist sie wieder richtig müde und will wieder an die Brust. Da kann sie aber nicht mehr so richtig fest einzuschlafen. So lange sie die Brust im Mund hat und trinkt oder nuckelt, schläft sie, aber wenn ich ihr die Brust langsam und vorsichtig weg nehme oder versuche sie hinzulegen, wird sie sofort wach. Am Ende sieht es so aus, dass ich mit ihr 2 Stunden sitze und lasse sie mit der Brust schlafen. Meine Tochter hat sehr starken Saugbedürfniss, möchte aber auf keinen Fall Schnuller (ich habe schon alle möglichen ausprobiert).
Abends gehen wir zwischen 18 und 19 Uhr ins Bett. Erstmal ziehen wir Schlafanzug und frische Windel an und dann gehen wir ins Schlafzimmer. Abends braucht sie sehr lange gestillt zu werden. Es dauert ungefähr 2 Stunden. Dann liege ich sie in ihres Beistellbett hin. Am Nacht funktioniert es eigentlich gut. Sie schläft erst 4-5 Stunden am Stück und dann nach dem stillen 2-3 Std.
Ich mag sie sehr gerne stillen und genieße diesen Kontakt mit ihr. Das Problem ist aber, dass sie so lange an der Brust nuckeln möchte. Ich schaffe am Tag fast nichts zu machen. Ich weiß nicht ob es für sie und ihre Entwicklung gut ist, dass ich sie so oft nuckeln lasse. Wie kann ich ihr dabei helfen? Ich hätte mir auch gewünscht, dass sie ohne Brust einschlafen lernt. Ich habe mehrmals versucht sie in ihres Bettchen hinzulegen und mit ihr zu kuscheln oder an die Hand festzuhalten, aber es funktioniert überhaupt nicht. Sie weint dann und lässt sich nicht beruhigen. Das einzige was sie beruhigt, ist die Brust.
Was kann ich machen um ihr das beizubringen?
Ich hoffe meine Nachricht ist nicht zu chaotisch und sie können alles verstehen.

Ich bedanke mich für Ihre Antwort schon im Vorraus.

Liebe Grüße

von Karolcia2a am 06.05.2021, 20:31 Uhr

 

Antwort auf:

Das Schlafen....

Liebe Karolcia2a,

Es hört sich tatsächlich so an als wenn dein Kind einen erhöhten Saugbedarf hat oder ganz viel Gewohnheit darin steckt.

Hast du mal den Goldie Schnuller ausprobiert?
Er hat ihr eine Bällchen Form und ist komplett rund. Andere Schnuller sind so geformt, dass die Nase des Kindes frei ist. Dieser Schnuller besteht aus Natur Kautschuk und die Nase des Kindes wird leicht von der äußeren Schnullerform berührt. Dies hat den Sinn, dass die Kinder das Gefühl haben, dass sie an der Brust liegen. Denn an der Brust, fühlen sie auch mit ihrer Nase die mütterliche Haut.

Zusätzlich kannst du natürlich meinen beliebten Tipp versuchen. Wärme das Bett deines Kindes vor, denn so kommt sie von einem warmen Armen beim Stillen in ein warmes Bettchen und hat keinen Temperaturunterschied.
Zusätzlich kannst du ein getragenes Oberteil oder einen benutzten Kopf Kissenbezug als Laken um ihre Matratze legen.
Somit riecht sie dich.

Dass sie ständig an der Brust ist, kann aber kein Zeichen dafür sein, dass sie noch Hunger hat?
Du könntest deine Milch etwas ausstreichen und sie dir einmal anschauen. Sie sollte aussehen wie normale Kuh Milch.
Sieht die Muttermilch aus wie Milch mit Wasser verdünnt oder wie Molke, dann sind zu wenig Nährstoffe in der Milch und deine Tochter wird nicht satt. Wenn dies der Fall ist, solltest du noch mal gezielter auf deine Ernährung achten.

Was wirklich sehr positiv ist, dass ihr eine sehr gute Nacht habt. Denn so kannst du wunderbar Kraft sammeln für den etwas anstrengenden Tag.

Wenn du pro Seite circa 10-20 Minuten gestillt hast, und sie immer noch das Bedürfnis hat zu saugen, kannst du ihr auch 50 ml warmes Wasser aus einer Flasche anbieten. Das Wasser sollte lauwarm und abgekocht sein. Wenn sie das Wasser trinkt und du merkst, dass sie noch Hunger hat, weißt du auch, dass es wahrscheinlich an der Brust nicht erreicht.
Die Flasche sollte auch ein brustwarzenförmigen Trinkaufsatz haben und ein Teesauger sein.
Wunder dich nicht wenn sie bei den ersten schlucken etwas sich verschluckt, denn das Wasser ist dünner als Muttermilch und somit für Sie ungewohnt.

Wenn du noch Fragen hast, meld dich gerne!

Alles gute!
Steffi Rex

von Stephanie Rex am 06.05.2021

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.