Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Zurückstufung der SSW Hinweis auf Chromosomenfehler?

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Hallo Herr Prof. Hackelöer,

ich bin aktuell in SSW 7+1 und war heute zur ersten Untersuchung bei meiner FA, es wurde US gemacht.
Ich hatte nach 2 gesunden Kindern jetzt 2 FG in Folge, dies ist somit meine 5. Schwangerschaft.
US heute: Fruchtsack, Dottersack und Embryo passen von der Größe her zusammen, sind in sich stimmig.
ABER: lt. US Gerät wurde die SSW auf 6+4 zurückgestuft, also 4 Tage Differenz.
Nun meine Fragen an Sie:

1. Sind diese 4 Tage ein Hinweis auf einen Chromosomenfehler? Oder ist diese Zeitspanne noch unbedenklich?

2. Meine eigene Berechnung lautet 7+1, weil ich meinen Eisprung deutlich spüre (Mittelschmerz). Ist Ihrer Erfahrung nach der Mittelschmerz mit dem ES gleichzusetzen oder könnte dieser auch 1-2 Tage später erfolgt sein? Dann wäre die Differenz ja nicht mehr so gravierend.

3. Ist das gute Größenverhältnis zwischen Fruchtsack, Dottersack und Embryo ausschlaggebender oder die insgesamte Berechnung der SSW mit den 4 Tagen Differenz? Welche Differenzen in der Frühschwangerschaft sind Ihrer Erfahrung nach "harmlos" und entwickeln sich dann doch gut weiter?

Mir ist klar, dass man hier den weiteren Verlauf abwarten muss und keine pauschalen Aussagen treffen kann. Ich möchte nur in etwa wissen, ob ich mich schon auf die nächste Katastrophe einstellen muss.

Genetisch und blutgerinnungstechnisch ist bei meinem Mann und mir alles in Ordnung, wurde alles untersucht.

Herzlichen Dank für Ihre wertvolle Arbeit hier im Forum!

von Kafi_77 am 06.11.2013, 20:02 Uhr

 

Antwort auf:

Zurückstufung der SSW Hinweis auf Chromosomenfehler?

Hallo Kafi_77,
man sollte Kontrollen abwarten,wie die Entwicklung weiterläuft.Das Wahrscheinlichste ist ein Meßfehler,der in dieser sehr frühen Zeit leicht vorkommen kann.
Also erstmal abwarten bis zum Ersttrimesterscreening und dann weitersehen.
Alles Gute
Prof.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 06.11.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer - Pränatale Diagnostik:

Chromosomenfehler?

Hallo Herr Prof. Dr. Hackelöer, ich bin in der 16. SSW habe Heute erfahren das eine Tante von mir die "kleinwüchsig" ist das Turner Syndrom (Chromosomenfehler) hat. Ich wusste das nicht für mich war und ist sie einfach nur "kleinwüchsig" sie hat wohl so gut wie keine ...

von Chaterine 26.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Chromosomenfehler

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.