Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Zeugungszeitraum

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Hallo,
ich hatte mit einer Frau eine 3-Monatige Affäre, so eine Art offene Beziehung.

Eckdaten:
Am 26.04. hatte sie einen Schwangerschaftstest daheim gemacht der Positiv war.
Am 27.04. war sie beim FA:
US-Bild wurde gemacht - Fruchtsackdurchmesser ca. 12 mm.
Am 04.05. war sie wieder beim FA:
US-Bild wurde gemacht - Embryogröße ca. 6 mm.
Am 10.05. wieder Termin beim FA:
US-Bild wurde gemacht - Embryo SSL ca. 15 mm.
Am 16.05. wieder Termin beim FA:
Erste Ultraschalluntersuchung - die SSW wurde auf 8W+5T bestimmt und der Entbindungstermin auf den 21.12.2014 gelegt.

Mein Frage lautet ob ich evtl der Vater des Kindes sein könnte.
Ich hatte am 08.03.2014 abends mit ihr ungeschützten Geschlechtsverkehr.
5 Wochen später am 13.04.2014 abends hatte ich nochmal mit ihr ungeschützten Geschlechtsverkehr.
In den 5 Wochen dazwischen hatten wir definitv keinen Kontakt/Sex.

Vielen Dank im Voraus

von Spliffstar am 27.05.2014, 18:46 Uhr

 

Antwort auf:

Zeugungszeitraum

Hallo spliffstar,
zu solchen Fragen nehme ich grundsätzlich keine Stellung,da man das nur mit Vorlage der Originalbilder und Originaluntersuchungsergebnisse machen kann.Die Befunde sind unterschiedlich in ihrer Aussage.Man kann verfrühte oder verspätete Eisprünge haben,das ist kompliziert.
Wenn Sie es nicht glauben,können Sie jederzeit die Schwangerschaft anfechten.Dann wird ein offizielles Gutachten erstellt.
Alles Gute
Prof. Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 27.05.2014

Antwort auf:

Zeugungszeitraum

Schau mal hier: http://www.wunschkinder.net/interaktiv/schwangerschaftskalender/
Entbindungstermin eingeben - demnach müsste der Eisprung Ende März gewesen sein (bei 2+0), also ist eine Vaterschaft sehr unwahrscheinlich, wenn die Rechnung des Arztes stimmt.

von Fischstäbchen am 28.05.2014

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.