Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Weitere Diagnostik wirklich notwendig?

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Hackelöer
ich hab gestern einen Anruf von der Praxis bekommen wo ich das ETS habe machen lassen .
Ich bin 39 Jahre, und bin mit dem 5. Kind schwanger. Nun habe ich folgende Werte erhalten
US:
SSL 68,8mm 93%
NT 1,90mm
Nasenbein 2,8mm
BPD 22,2mm 64%
AU 62,2mm 51%
Femur 10,7mm 71%

Alter 1:73
US 1:132
Blut 1:65
Gesamt 1:118 er meinte es sieht nicht so schlecht aus im US waren auch keine Auffälligkeiten zu sehen.
Jedoch gibt es da diesen Grenzwert 1:150
Würden sie zu einer Fruchtwasserpunktionen raten?
Ich hab wirklich Angst das dabei dem Baby was passiert.

Vielen Dank für Ihre Antwort
Mit freundlichen Grüßen Kristin

von KessiXD79 am 03.09.2019, 13:45 Uhr

 

Antwort auf:

Weitere Diagnostik wirklich notwendig?

Hallo Kessi,
Da die Hormone sehr unsicher sind,würde ich mich zu einem Spezialisten überweisen lassen,der ein erweitertes ETS (mit anderen Zusatzparametern) machen kann und eine frühe Organdiagnostik mit Herzbeurteilung vornehmen kann.Dann kann der Wert auch mit Ihren schlechten Hormonwerten viel besser werden. Dorthin könnte Sie Ihr Arzt auch überweisen und Sie müssen das nicht zahlen.Fragen Sie Ihn/Sie danach bevor Sie eine Punktion machen lassen.Außerdem gibt es ja auch die Möglichkeit eines DNA-Testes.
Alles Gute
Prof. Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 03.09.2019

Antwort auf:

Weitere Diagnostik wirklich notwendig?

Vielen lieben Dank

von KessiXD79 am 03.09.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer - Pränatale Diagnostik:

pränatale diagnostik - normwerte?!

Guten Tag! Ich bin bereits in der 26. SSW, dh Combined Test + Organscrrening liegen bereits länger zurück! Beim nachträglichen Durchlesen der Befunde sind mir nun einige Werte unklar. Ich würde nun darum bitten, mir noch einmal folgende Laborergebnisse näher zu erklären, ...

von leelou 23.07.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Diagnostik

Pränatale Diagnostik

Sehr geehrter Professor Hackelöer, ich bin 32 Jahre und bin nach einer ICSI Methode mit zweieiigen Zwillingen schwanger. Nun hat meine Frauenärztin die Pränatale Diagnostik angeordnet und hierfür auch schon einen Termin vereinbart. Sie meinte, dass sie das bei Zwillingen ...

von Seesternchen08R 12.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Diagnostik

Welche Diagnostik wäre Sinnvoll?!

Sehr geehrter Hr. Prof. Dr. med. Hackelöer, Wir (Ich 35 / Ehemann 52 / erstes Kind) sind in der 12+2 SSW und waren letzte Woche bei der ersten Ultraschallvorsorge. Leider haben wir nicht wirklich Informationen erhalten welche Pränatalediagnostik sinnvoll wäre nur einen ...

von Flugkrümel 06.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Diagnostik

Diagnostik nach ICSI und Verdacht auf Vanishing Twin

Sehr geehrter Herr Hackelöer, Mir stellt sich folgende Problematik: Ich bin in der 14. ssw nach meiner 1.ICSI und hatte letzte Woche ein Ersttrimesterscreening ohne Bluttest bei einer DEGUM II-zertifizierten Frauenärztin, welches unauffällig ausfiel. Der blutest wurde nicht ...

von Cora264 25.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Diagnostik

Pränatal Diagnostik, 3. Trimester und evtl. Infektionen

Lieber Herr Dr. Hackelöer, leider muss ich mich nochmal an Sie wenden. Ich habe leider nochmal eine Frage zu Infektionen und zur Pränatalen Diagnostik im 3. Trimester. Erstmal wollte ich Fragen ab wann ich mich im 3. Trimester befinde. Ich finde darüber irgendwie sehr ...

von xixxii 04.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Diagnostik

vorerkrankungen und pränata diagnostik - laut mutterpass keine risiko SS

guten tag herr dr., bei mir wurde bei 5+5 ssw das antiphospholipidsyndrom festgestellt, neben lipoprotein a erhöhung und mthfr-mutation homozygot (homocysteinspiegel normal) und eine therapie mit ASS 100 und heparin eingeleitet. SS bisher zeitgerecht, bin heute 12+0 ssw. ...

von Snief 18.09.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Diagnostik

umfassende diagnostik gewünscht

guten tag herr dr., ich habe bei meinem 1.kind keine pränataldiagnostik genutzt ausser die feindiagnostik um die 22. ssw. kind war gesund. beim 2.kind entscheide ich anders und möchte umfassende diagnostik. was würden sie da empfehlen? bin 34 jahre alt. den ersten ...

von Snief 08.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Diagnostik

Pränatale Diagnostik - Kleinhirn im unteren Normbereich

Hallo ihr Lieben, wir sind momentan am verzweifeln, da unser Arzt bei der pränatalen Untersuchung eine Auffälligkeit festgestellt hat. Das Kleinhirn (Zerebellum) liegt biometrisch im unteren Normbereich. Es handelt sich hierbei um die zweite Untersuchung. Die erste ...

von Moffensausen 26.06.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Diagnostik

Diagnostik Listerien

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Hackelöer, meine Frau (29. SSW) kam am vergangenenen Sonntag möglicherweise durch verunreinigtes Essen mit Listerien in Kontakt. Bislang hat sie keine Symptome. Nun habe ich gelesen, dass sich die Diagnostik zum Listerienen-Nachweis nicht ganz so ...

von vaterfreuden 06.06.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Diagnostik

Ultraschall Diagnostik

Meine Frage wäre, würde ein Kind im Ultraschall auffallen wenn es sich im 2 Trimester mit Listeriose infiziert hätte ? Würde die Schwangerschaft auffallen durch Wehen oder ähnlichem oder kann sie auch ganz normal verlaufen und erst bei der Geburt dann die Diagnose gestellt ...

von mii 15.05.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Diagnostik

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.