Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

wann zeugung

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

ich bin jetzt laut meiner ärztin in der 28 woche +3. meine regel hatte ich das letzte mal am 1.juli 2010. der geburtstermin ist am anfang der 7.4.11 aber da das kind kleiner ist wurden 2 wochen abgezogen also ist es jetzt der 23.4.11.

meine frage, es kommen zwei väter in frage einmal einer am 25.07.10 und dann am 30 oder 31.07.10. kann das sein das der eissprung erst so spät sein kann, welcher ist wahrscheinlicher???

von Bia87 am 02.02.2011, 14:00 Uhr

 

Antwort auf:

wann zeugung

Hallo Bia87,
natürlich kann man mit keiner Methode exact unterscheiden,ob ein Kind am 25.7 oder 5-6 Tage später gezeugt wurde.Bei der Letzten Periode vom 1.7. kommen eigentlich beide Zeugungstermine nicht infrage.Geht man vom korrigierten Termin 23.4.11 aus wäre der Konzeptionstermin der 30./31.7.Die Wahrscheinlichkeit,daß das stimmt ist hoch,aber natürlich bei dem kurzen Zwischenraum zwischen den Zeugungsterminen nicht absolut sicher.
Alles Gute und viel Glück!
Prof.Dr.B.-J.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 02.02.2011

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.