Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

US-untersuchungen

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Ich bin nun in der 20. Ssw und hatte bis jetzt 12 US-Untersuchungen (vermehrt durch Komplikationen & Angst) und habe ca 7 mal mit dem Angelsound (sind ja auch US-wellen, oder?) die Herztöne gehört. Ist US wirklich so unbedenklich wie alle sagen? Und muss ich mit keinen Folgen rechnen? Danke;)

von login am 17.04.2013, 09:36 Uhr

 

Antwort auf:

US-untersuchungen

Hallo login,
ob sämtliche US-Untersuchungen wirklich notwendig waren,kann ich nicht beurteilen.Es sind wirklich außergewöhnlich viele Untersuchungen.Aber auch trotz dieser Menge,müssen Sie nicht mit negativen Auswirkungen rechnen.Das häufige Herztonhören mit der Doppleruntersuchung(angelsound) sollte aber hinterfragt werden.
Vielleicht sollten Sie mit Ihrem Arzt für den Rest der Schwangerschaft
einen Plan bespechen,wieviele Untersuchungen wirklich noch notwendig sind.Man muß nicht mehrfach/Woche nachschauen.Oder wollten Sie vielleicht das so?
Alles Gute
Prof.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 17.04.2013

Antwort auf:

US-untersuchungen

lieber prof ;)
danke für ihre antwort, das beruhigt mich. ich hatte einerseits komplikationen und andererseits immer wieder ängste (nach 2 FG)... es war eine mischung aus notwendigen untersuchungen & meinem willen, immer wieder nachzusehen, ob auch alles in ordnung ist. ich wollte vermeiden, dass ich in dieser SS wieder 2 wochen mit einem toten baby im bauch herumlaufe und mich zunehmend freue, obwohl vielleicht nicht alles in ordnung ist. nun wird es leichter, da ich das baby schon spüre und ich werde mich nur noch an die pflichtuntersuchungen halten. würden sie mir vom ORGANSCREENING abraten, denn dieses hätte ich nun auch in 2 Wochen... dann wären es schon 13 US-untersuchungen... GLG UNd DANKE ;)

von login am 18.04.2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.