Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Serumbiochemie

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Guten Tag,

ich habe noch eine Frage zu meinem NT Screening am Tag 12+2 - eins verstehe ich nicht.

Als Ergebnis kam raus:
Hintergrundrisiko: 1:288 (Trisnomie 21) 1:518 (Trisonomie 13/18)
Risiko nach US: 1:5766 1:7991
Risiko nach Biochemie: 1:102 1:1924
Adjustiertes Risiko: 1:5766 1:10351

Das adjustierte Risiko wurde durch den FMF Algorithmus 2009 berechnet.
Diagnose:
Unauffällig und zeitgerecht entwickelte Einlingsschwangerschaft. Sehr gute kombinierte Risikokalkulation, zu der die Serumbiochemie nicht beiträgt.

Gleichzeitig lag die Femurlänge und die BPD im unteren Normbereich. (noch Normbereich, aber knapp)

Wieso wird die Serumbiochemie bei der Bewertung nicht mit eingerechnet?
Und kann man diese wirklich vernachlässigen?
Mir wurde gesagt, eine Fruchtwasseruntersuchung sei nicht nötig!
Es wäre alles prima.

Was halten Sie von dem Ergebnis? Geringes Risiko einer Trisonomie 21?
Muss ich mir noch Gedanken machen oder ist alles gut?

Danke und
MFG

von sarah369 am 25.01.2011, 18:21 Uhr

 

Antwort auf:

Serumbiochemie

Hallo Sarah369,
eigentlich zählt nur das Gesamtrisiko-und das ist sehr gut.
Ich sehe hier momentan kein Problem.Die Werte ergeben sich aus dem Algorithmus.Im Zweifel sollten Sie eine zusätzliche Ultraschall-Untersuchung in der 17.Woche und dann eine in der 20.Woche durchführen lassen.
Alles sieht eigentlich gut aus!Im Zweifel besprechen Sie dies nochmal mit Ihrem Frauenarzt.
Alles Gute
Prof.B.-J.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 25.01.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.