Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Omphalozele

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Hallo,

ich bin in der 13. Woche und es wurde bei einem Ultraschall in einer Pränatalen Praxis beim Fötus Omphalozele diagnostiziert. Daher wurde mir eine Chorionzottenbiopsie ans Herz gelegt, die ich auch habe machen lassen. Der Schnelltest hat keine weiteren Auffälligkeiten ergeben. Vom Langzeittest habe ich noch keine Auswertungen.
Habe gelesen, dass bei einer Omphalozele oft mit weiteren Fehlbildungen zu rechnen ist. Welche Fehlbildungen sind bei der Diagnose üblich, oder kommen häufig vor, die man vorgeburtlich nicht erkennen kann?
In zwei Wochen habe ich den nächsten Kontrolltermin und dann werde ich wohl auch aufgeklärt, was alles auf uns zukommen könnte, aber bis dahin ist es noch so lange und deshalb vorab die Frage an Sie.

Vielen Dank im Vorraus für Ihre Antwort
Gruß
Marion

von lilamami am 12.01.2011, 18:54 Uhr

 

Antwort auf:

Omphalozele

Hallo Marion,
ein Teil meiner Antwort ist aus Versehen halbfertig schon weggegangen.Haben Sie diese bekommen? Ich wollte nur am Schluß noch sagen,daß in der 28.Woche bei der Geburtsanmeldung in einem zentrum auch ein Gespräch mit einem Neugeborenenarzt(Neonatologe) und dem Kinderchirurg stattfinden sollte um über die Geburt und Operation zu reden.
Vorher sollte noch durch einen Spezialisten für Praenatalmedizin der DEGUM Stufe II oder III eine ausführliche Organdiagnostik erfolgen um vor allem Herzfehler auszuschließen.
Ist das alles okay,können Sie beruhigt auf die Geburt sehen,da dann die Chancen für ein gesundes Kind ausgezeichnet sind.
Alles Gute
Ihr
Prof. B.-J. Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 13.01.2011

Antwort auf:

Omphalozele

Lieber Herr Dr. Hackelöer,

vielen Dank für Ihre zweite Hälfte der Antwort :o) Leider habe ich die erste Hälfte nicht bekommen, wo Sie bestimmt meine Frage beantwortet haben, was es für Fehlbildungen gibt, die nicht vorgeburtlich abgeklärt werden können. Über diese Antwort würde ich mich natürlich noch sehr freuen.


Gruß
Marion

von lilamami am 13.01.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer - Pränatale Diagnostik:

Omphalozele

hallo, mein sohn ist 2006 mit einer omphalozele geboren. ihm geht es gut und er ist gesund. aber bei jeder weiteren entbindung mußte ich an den tag seiner geburt denken und frage mich immer mal wieder ob diese art der krankheit wohl doch irgendwann mal irgendwelche ...

von hansensfive 11.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: omphalozele

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.