Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

nierenagenesie

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr.Hackelöer, ich wende mich an Sie, weil ich nicht mehr weiß, wie weiter. Bin zur Zeit in der 28 ssw, vor 5 Wochen wurde bei meinem Baby nierenagenesie links festgestellt, es wird ein Junge. Seit dem haben wir Untersuchungen auch bei anderem Arzt gemacht, und auch ein MRT. Alle sagten zu mir, dass mein baby ganz in Ordnung ist, er hat nur eine Niere, aber alles andere ist in Ordnung. Nackenfaltemessung hatten wir, das war 1:9000, dass mein Baby behindert sein könnte, und Nackenfalte war 0.9 gemessen. Ich kann aber nicht mehr normal leben, mich freuen oder sonst was. Sagen Sie mir bitte, kan das nicht ein Zeichen sein, wenn die Niere fehlt, auf eine Chromosomale Beninderung? Oder sonst ein Zeichen auf was anderes. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll, eventuell ein Harmony Test? Aber ist es nicht schon zu spät. Ich danke Ihnen für Ihre Antwort. VIELLEICHT geht es mir dann etwas besser. mfg Denis

von Deniska am 15.07.2014, 17:23 Uhr

 

Antwort auf:

nierenagenesie

Hallo Deniska,
wenn nur eine Niere fehlt und das Kind sonst gesund ist - Ihr Kind ist ja genau untersucht worden - kann Ihr Kind ein vollkommen normales Leben führen und es gibt keinen Grund verzweifelt zu sein.Ein Hinweis für Chromosomenstörung wäre es nur,wenn noch weitere Auffälligkeiten wären.So sieht es doch nicht aus.Also bleiben sie ruhig. Lassen Sie nur weitere Ultraschallkontrollen durchführen.sonst nichts.Entbinden sie in einer Klinik mit angeschlossener Kinderklinik.sodaß Ihr Kind nach der Geburt gut untersucht wird.Das wird Sie dann beruhigen.
Alles Gute
Prof.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 15.07.2014

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.