Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Kopfgröße

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Hatte am Freitag letzte Woche FA-Termin. Alles i.O., aber unser Baby hat wohl einen kleinen, relativ länglichen Kopf (34.ssw - bpd 81 , fod 110). FÄ meinte, kein Grund zur Beunruhigung. Die anderen Werte (ATD, APD, ... sind alle im Normbereich). Habe jetzt im Internet was von Mikrocephalus gelesen und mache mir etwas Sorgen. Können Sie mir etwas dazu sagen?
Wie kann man den Umfang des Kopfes ausrechnen?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

von sonni1978 am 11.10.2011, 09:14 Uhr

 

Antwort auf:

Kopfgröße

Hallo sonni1978,
kein Grund zur Beunruhigung!Der Kopfumfang ist > 30cm und damit im Normalbereich für die Woche. Ein Mikrocephalus wäre viel kleiner.Der Kopf Ihres Kindes ist nur schmaler aber nicht kleiner.Vielleicht haben Sie oder ihr Mann auch einen schmalen Kopf.Die Umfangberechnung kann über Tabellen,die ihr Frauenarzt hat durchgeführt werden.
Alles Gute
Prof. Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 11.10.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.