Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Kontrastmittel Frühschwangerschaft

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Habe gestern erfahren, dass ich schwanger bin, HCG Wert lag gestern bei 59. Also noch ganz früh. Ich habe vor ca. 2 Wochen beim Nuklearmediziner Kontrastmittel für die Schilddrüsenuntersuchung gespritzt bekommen. Da man uns gesagt hat, dass wir auf natürlichem Wege keine Kinder bekommen können, habe ich die Untersuchung machen lassen, aber nun.....naja, es hat geklappt. Besteht nun eine Gefahr für die Entwicklung des Embryos?? Meine Sorge ist groß und freuen kann ich mich auch noch nicht, weil alles noch so ungewiss ist und beim FA noch keine Ultraschalluntersuchung machen möchte!
Vielen Dank für Ihre Antwort

von chatrin am 09.07.2013, 11:02 Uhr

 

Antwort auf:

Kontrastmittel Frühschwangerschaft

Hallo chatrin,
wenn Sie schwanger geworden sind ist das doch der beste Beweis,daß der Körper nicht gestört worden ist.Warten Sie in Ruhe die Ultraschalluntersuchungen ab,die Ihnen den Beweis für die Intaktheit und normale Entwicklung geben können.
Alles Gute
Prof.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 09.07.2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.