Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Fetale Herzrhythmusstörungen

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Sehr geehrter Herr Professor

Vergangene Woche wurde bei 22+3 eine fetale Herzrhythmusstörung festgestellt. Ansonsten sieht alles normal und zeitgerecht entwickelt aus, nur das holprige Herzrhythmus war auffällig.
Ende dieser Woche habe ich einen Termin bei einem Facharzt für fetomaternale Medizin.

Meine Gynäkologin hat mir leider kaum was zu den Rhythmusstörungen sagen können, sie hätte es noch nie gesehen...

Ich hoffe, Sie können mir hierzu etwas sagen, in Anbetracht dessen, dass sonst alles unauffällig und normal entwickelt ist.

Freundliche Grüsse
Fabi

von fabi84 am 18.09.2012, 18:32 Uhr

 

Antwort auf:

Fetale Herzrhythmusstörungen

Hallo fabi84,
zu diesem Zeitpunkt der Schwangerschaft kommen sehr häufig Herzunregelmäßigkeiten vor,die keine Bedeutung haben.Offensichtlich stolpern manche Herzen,wenn sie richtig anfangen zu laufen.Das habe ich sehr oft gesehen.dennoch ist es richtig und wichtig einen Praenatalspezialisten draufschauen zu lassen,denn es könnten ja auch mal Hinweise für ein echtes Herzproblem sein.Findet dieser Spezialist nichts,können Sie in Ruhe Ihre weitere Schwangerschaft genießen.
Alles Gute
Prof.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 19.09.2012

Antwort auf:

Fetale Herzrhythmusstörungen

Hallo,

ich habe mir gerade die Antwort des Professors durchgelesen und ich erinnere mich daran, dass bei mir in der 21. oder 22. Ssw eine Feindiagnostik gemacht wurde. Dort schlug das Herz meines Sohnes auch sehr unregelmäßig, soger ich als Laie sah dies auf dem Monitor. Der Doktor (DEGUM II) nahm es locker und sagte ''Och, nun hat das Herz ein kleines Päuschen gemacht'' - mir gefror das Blut in den Adern. Das sah er wohl, denn er entschärfte die Situation sofort und sagte, dass die meisten Herzen erstmal ihren Rhytmus finden müssen und ich mir keine Sorgen machen soll.

Ich wünsche dir und deinem Baby, dass es auch ''nur'' die Rhytmusfindung ist und du dir darüber bald nicht mehr den Kopf zerbrechen musst.

P.S - mein Sohn ist nun 10 Wochen alt und ist, inklusive Herzchen, kerngesund!! :-)

Liebe Grüße

Jazzy09

von Jazzy09 am 19.09.2012

Antwort auf:

Fetale Herzrhythmusstörungen

Sehr geehrter Herr Professor

Ich danke Ihnen herzlich für Ihre Rückmeldung. Ich hoffe, dass ich morgen mit guten Nachrichten vom Pränataldiagnostiker heim fahren kann.

@jazzy
Lieben Dank, dass Du Deine Erfahrung ebenfalls mitgeteilt hast und schön geht es Deinem Sohn gut =)

Ich werde morgen Abend eine Rückmeldung geben, was die Untersuchung ergeben hat.

von fabi84 am 19.09.2012

Antwort auf:

Fetale Herzrhythmusstörungen

... wie vermutet sind es "nur" reizleitungsstörungen bei ansonsten total normal entwickeltem herz und sehr gut entwickeltem fetus =)

bin sehr froh und erleichtert und danke nochmals für die rückmeldung.

von fabi84 am 20.09.2012

Antwort auf:

Fetale Herzrhythmusstörungen

Super Nachrichten!! Ich freu mich mit dir :-)

von Jazzy09 am 21.09.2012

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.