Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Eisenwert

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

Hallo,
vielen Dank erstmal für Ihre Antwort gestern.Der Pilz vom 7.1. wurde nur durch die Untersuchung festgestellt(beziehungsweise wurde er vermutet),denn ich bin zu meiner Ärztin,weil bei der Messung zu Hause der ph-Wert zu hoch war.Mittlerweile scheinen die Milchsäurebakterien aber anzuschlagen.Wegen der anderen Sachen(Niere,FW):bin jetzt 33 und bei den vorangegangenen SS gab es keinerlei Besonderheiten,bis auf die Beckenniere meines Großen.Diesmal sind sie aber an Ort und Stelle und von der Größe ok,trotzdem natürlich die Sorge einer Vergrößerung der Stauung.
Nun hab ich noch eine Frage.Habe jetzt die Tage meinen Mutterpass mal gründlicher angeschaut und da fiel mir auf,daß mein hb Wert Anfang SS bei 8,54 war und seit dem 20.11.bei 7,8.Ich weiß aber das er ja eigentlich bei 12 liegen sollte,bei meinen ersten zwei SS habe ich bei spätestens 10 die Eisentabletten nehmen müssen.Habe seit Anfang an mit Kurzatmigkeit zu kämpfen als ich deswegen bei meiner FÄ war,verwies sie mich zu meinem Hausarzt,da ich Anfang letzten Jahres einen VitaminB12 Mangel hatte,der mit Spritzen behoben wurde.Ein dortiger Bluttest war ok.Ist es jetzt irgendwie auch für das Kind von Nachteil,wenn ich zu wenig Eisen im Blut habe.Ich habe ja mit den typischen Beschwerden zu kämpfen(werde auch liebevoll Dampflok genannt).Kann mein niedriger Blutdruck(seit zwei Monaten beständig 100/60 einmal sogar 90/50)auch damit im Zusammenhang stehen?Am 29.1. wird jetzt wieder Blut abgenommen und ich denke ja mal,daß ich dann endlich die Eisentabletten empfohlen bekomme,aber hätte das nicht viel früher behandelt werden sollen?
Vielen Dank schon jetzt.

von Angelandbaby am 23.01.2013, 09:09 Uhr

 

Antwort auf:

Eisenwert

Hallo Angelandbaby,
natürlich hätte Ihr niedriger Eisenwert schon früher behandelt werden müssen und auch Ihre Kurzatmigkeit hängt wahrscheinlich damit zusammen,auch Ihr Blutdruck. Eine Behandlung ist dringend notwendig-gerade auch durch ihre Frauenärztin!Es gibt auch die Möglichkeit der Infusionsbehandlung!
Da Ihr Kind offensichtlich sich normal entwickelt hat,ist aber nicht mit negativen Auswirkungen zu rechnen.
Also achten Sie auf eine rasche Behandlung und
Alles Gute
Prof.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 23.01.2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.