Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. B.-Joachim Hackelöer studierte von 1965–1971 Medizin in der Universität Marburg, promovierte dort 1972 mit einem Thema der Endocrinologie, erhielt 1977 seinen Facharzt für Gynäkologie, habilierte in 1978 und wurde 1981 Professor. Seit Mai 2013 ist Prof. Hackelöer bei "amedes experts-hamburg" im DEGUM III (Pränat/Gyn/Mamma), sowie in seiner eigenen Praxis in Hamburg tätig. Sein Schwerpunkt ist heute die Früherkennung fetaler Erkrankungen und Behandlungen im Mutterleib. Die Geburtshilfe der Klinik gehört mit 2700 Geburten pro Jahr zu den größten in Deutschland.

mehr über Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer lesen

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

amnionbandsyndrom

Antwort von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Frage:

guten tag,

ich hätte eine kurze frage.
vor 8 tagen kam mein sohn zur welt und hatte ein paar überraschungen für uns bereit.
zehen und finger sind doch seht deformiert.

meine frage wäre, hätte man das nicht zumindest beim organscreening sehn müssen?
ich war extra bei uns in der uniklinik zu dieser untersuchung und alle 4 wochen zum ultraschall da es eine risikoschwangerschaft war.

hätte man bei bemerken der amnionbänder rechtzeitig helfen können?

weiß man wodurch das ausgelöst wird?

vielen dank!

Mfg

von Rose85 am 22.10.2013, 18:27 Uhr

 

Antwort auf:

amnionbandsyndrom

Hallo Rose85,
Amnionbänder können z.B. durch Narben in der Gebärmutter aber auch durch Infektionen in der Frühschwangerschaft ausgelöst werden,sämtliche Ursachen kennt man nicht.Ob man das hätte sehen können,hängt ebenso von der Gerätequalität und Kenntnissen des Untersuchers,wie von der speziellen Gegebenheit ab,z.B.,wie gut die Darstellung überhaupt war(z.B. Schalldurchlässigkeit der Bauchdecken u.ä).Das kann ich so nicht beurteilen,aber prinzipiell kann man Amnionbänder durchaus sehen.
Nur ändern,hätte man es sowieso nicht gekonnt.
Alles Gute
Prof.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 23.10.2013

Antwort:

habe ich das richtig verstanden?

vielen dank!

d.h. selbst wenn es die ärzte nicht übersehn hätten, hätte man unserem kleinen nicht helfen können?

kann das ganze an meinem uterus bicornis unicollis liegen?

ist es also meine schuld?

vielem dank!

Mfg

von Rose85 am 23.10.2013

Antwort:

Rose...

das tut mir ganz weh beim Lesen
wenn du schreibst: deine Schuld.
Es gibt keine Schuld bei dir.

Mensch du.

Liebe Grüße
Lucy

von FrauvonWunderfitz am 23.10.2013

Antwort:

habe ich das richtig verstanden?

Hallo Rose,
Schuld ist das von niemandem!In seltenen Extremfällen- wenn man es denn entdeckt hätte- hätte man vielleicht mit einem Endoscop in die Fruchthöhle eingehen können und die Bänder lösen können,aber das ist rein spekulativ,keine Standardoperation und wäre auch mit einem großen Risiko verbunden gewesen.Wenn das nur sehr zarte Bänder waren,wäre die Entdeckung aber auch sehr schwierig gewesen.
Mögliche Ursachen gibt es viele-auch viele nicht bekannte.Ob das mit dem Ut.bicornis zusammenhängt kann auch sein,ist aber nicht zu beweisen.
Alles Gute
Prof.Hackelöer

von Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer am 24.10.2013

Antwort:

habe ich das richtig verstanden?

vielen dank!

Lg

von Rose85 am 29.10.2013

Antwort:

Rose...

danke dir!

ich hader noch etwas mit dem schicksal ich wollte doch alles richtig machen um unseren wunder den bestmöglichen start zu ermöglichen.

und nun wird er gehandicapt bleiben.

Lg

von Rose85 am 29.10.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Mittwoch ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.