Wie lange Stillen in Ordnung?

Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek Frage an Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek Dipl. Ing. (FH) Ernährungs- und Hygiene­technik Zert. Ernährungs­therapeutin QUETHEB e.V. Allerg. Ernährungs­fachkraft DAAB e.V.

Frage: Wie lange Stillen in Ordnung?

Hallo und danke im Vorfeld schonmal für die Zeit. Mein Kleiner ist aktuell 5 1/2 Monate und wir wollen erst nächsten Monat wenn er 6 Monate wird ganz langsam mit der Beikost beginnen (Darmreife Empfehlung von 180 Tagen nach Who). Ich habe eigentlich vor auch danach weiterhin bis zum zweiten Lebensjahr (oder auch länger wenn er und ich das noch möchten) noch nebenher nach Bedarf zu stillen, so wie es auch die Who und auch andere offizielle Stellen (z.B. Bmel, Nsk) empfehlen. Nun habe ich hier im Forum bei vielen Kollegen gelesen, dass Milch (egal ob Muttermilch oder Pre) ab dem ersten Lebensjahr überflüssig ist und durch Wasser oder Kuhmilch ersetzt werden soll. Die Kinder sollten da komplett "richtig" essen. Auch Nachts wäre stillen ab etwa 7 Monaten spätestens überflüssig. Das kann ich nur eigentlich kaum vorstellen. Warum soll es besser sein Artfremde Milch (kuhmilch oder ähnliches) zu geben als Muttermilch die ja genau auf ihn angepasst und zugeschnitten ist? Und auch ich habe Nachts mal ab und zu Hunger. Gerade nach anstrengenden Tagen. Da ginge ich nur auch nochmal ne Kleinigkeit weil ich dann besser schlafen kann. Und meinem Baby was ja jeden Tag neues erlebt und sich rasant entwickelt soll ein nächtlicher Snack unnötig sein?   Wie sehen Sie das ganze?

von Anonymeria am 28.11.2022, 10:56



Antwort auf:

Wie lange Stillen in Ordnung?

Hallo, die WHO Kriterien richten sich an die weltweite Bevölkerung. Somit ist in Entwicklungsländern keine ausreichende Ernährung der Kinder mit Nährstoffen/Lebensmitteln möglich. In unseren Industrieländern ist dies jedoch der Fall, Kinder können ab ca einem Jahr komplett am Familientisch mitessen, benötigen somit keine Muttermilch oder Fläschchenmilch mehr. Dies variiert natürlich von Kind zu Kind, ein Kind ist mit 11 Monaten komplett am Familientisch mit, ein anderes benötigt 14 oder 16 Monate. Eine Einführung der Beikost und ein Fortschreiten zur Familienkost ist besonders wichtig für die Entwicklung der Geschmacksprägung sowie für den Schluckvorgang enorm wichtig. Auch die Einführung dieser Nahrungsmittel, z.b Kuhmilch, zeigen Studien, dass auch hier eine Allergieprävention stattfindet. Kuhmilch sollte im Rahmen des Abendbreis mit ca 6 bis 7 Monaten eingeführt werden. Ein stillen nach Bedarf sehe ich langfristig kritisch, Kinder sollen auch lernen sich zu beruhigen ohne an der Brust zu hängen. Natürlich darf dies jede Mama selbst entscheiden, allerdings sollte das Kind lernen, dass die Nacht zum Schlafen da ist und nicht zum Essen. Durch eine regelmäßige Mahlzeitenstruktur, z.b fünf Mahlzeiten am Tag, erhalten die Kinder all ihre Nährstoffe und Kalorien die sie benötigen. Somit ist eine Nahrungsaufnahme nachts nicht nötig. Dasselbe gilt für die Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser.  Grundsätzlich gilt, zwischen dem 5. und spätestens 7. Monat mit der Beikost beginnen. Ca alle vier Wochen den Brei erweitern, zunächst mit Getreide dann mit Fleisch und danach sollte der Abendbrei eingeführt werden. Und roundabout kommt man dorthin, dass das Kind mit 12 Monaten am Familientisch mit isst. Letztlich müssen Sie dies mit dem Stillen selbst entscheiden. Oben genannt war nur meine persönliche Meinung unter anderem aus meiner persönlichen Erfahrung.  Viel Erfolg und Spaß, Alina Schwiontek 

von Dipl. Ing. Schwiontek am 28.11.2022


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Stillen und Beikost

Hallo, mein Sohn ist sieben Monate alt. Mittlerweile haben wir den Mittags- & Abendbrei eingeführt. Seine Mahlzeiten sehen wie folgt aus: 6:30: stillen 8:30 stillen 11:30 Mittagsbrei  14:30/15:00 stillen 18:00 Abendbrei 19:00/19:30 stillen    Seit ca einer Woche möchte er nachts jede Stunde bis jede 1,5 Stunden stillen. ...


Stillen, Beikost und Gewicht

Liebes Expertenteam,  meine Tochter ist 6,5 Monate alt und seit ich sie stille wächst sie extrem schnell und nimmt viel zu( bei der Geburt war sie durchschnittlich).Sie ist bereits 73cm groß und wiegt über 14kg! Ich weiß, dass gestillte Kinder oft schnell zunehmen, allerdings habe ich das in dem Rahmen noch nie gehört oder gesehen! Ansonsten is...


Übergang Familienkost und Stillen

Liebes Team,  meine Tochter wird in wenigen Tagen 1 Jahr alt und ich bin unsicher wegen ihres Nährstoffhaushalts im Übergang von Brei- zu Familienkost in Kombination mit Eibschlafstillen. Der Tagesmenüplan sieht so aus:  Frühmorgens (6-7 Uhr): Stillen 8-9 Uhr Butterbrot und etwas Obstbrei 9.30-10 Uhr Einschlafstillen 12.30 Uhr Mitta...


Stillen und Beikost 11 Monate Baby

Hallo Frau Schwiontek,  meine Tochter wird jetzt 11 Monate und wird aktuell noch vollgestillt. Als sie etwa 7 Monate alt war sind wir mit der Beikost gestartet. Dies hat jedoch bedingt geklappt. Ich hab anfangs den Brei selber gekocht, jedoch mochte sie den nicht sodass ich auf Gläschen umgestiegen bin. Sie hat jedoch nur die Hälfte - wenn es g...


Thema voll stillen und B(r)eikost

Hallo Frau Frohn,  mein Sohn, jetzt 7 Monate alt, wird voll gestillt seit der Geburt. Am 21.11.2022 haben wir mit Brei angefangen. Zuerst mit Gemüse aus dem Gläschen. Karotte und Pastinake mochte er gar nicht, Kürbis fand er super. Nach einigen Tagen habe ich angefangen ihm frische gedämpfte Kartoffeln dazu zu geben (getrennt vom Kürbis, gemisc...


Ernährung trotz häufigem stillen ab 1 Jahr

Hallo Frau Medefindt   meine Tochter ist nun ein Jahr alt, ich stille sie noch zum einschlafen (abends und zum Mittagsschlaf)und in der Nacht leider auch meist noch alle zwei Stunden (lässt sich meistens nur mit kurzem trinken/nuckeln beruhigen) Ab und zu auch noch vormittags gegen 9 Uhr....  - Würde gerne wissen, wie ich sie ernähren sol...


Verschiedene Fragen zu Beikost & Stillen

Hallo zusammen,   frohes neues Jahr ☺️ ich habe verschiedene Fragen zu den Themen Beikost & Stillen: 1. Wieso soll man eigentlich nach einer vollen Breimahlzeit nicht mehr stillen? Meine Kleine (8Mon.) isst gut (meist 200g Kartoffel-Gemüse(-Fleisch)-Brei Mittags, 130g Porridge nachmittags, zwischen 150-200g Abendbrei). Sie trinkt ca. 1...


Stillen mit Beikost

Hallo! Mein Sohn wird bald 9 Monate und ich habe bis bis 7. LM Vollgestillt da er davor zwar probiert hat aber dann überhaupt nichts mehr wollte (habe mit 5 Monate das erste mal probiert). Ich habe mir leider ziemlich viel Druck gemacht weil mein Kinderarzt meinte er sollte bald mehr essen, mein Sohn nahm zu aber sehr im Grenzbereich.  Also hab...


Ferritinwert niedrg ohne Anämie, Stillen

Hallo liebes Milch und Beikost Team, meine Tochter stillt noch recht viel. Beikost klappt seit dem 9 Monat immer besser, seitdem es Fingerfood umso besser. Dazwischen wurde der Brei nämlich phasenweise verneint, vollgestillt wurde sie 7 Monate. Ich habe nun mal meine Blutwerte checken lassen, da ich mich ziemlich ausgelaugt fühle und das näc...


Stillen nach Brei?

Hallo Frau Schwiontek,  vielen Dank für Ihre Antwort! Ich habe noch eine kurze Frage dazu... Wenn sie ihren kompletten Brei nicht isst, sondern nur ein paar Löffel, soll ich sie denn danach dann wieder anfangen zu stillen oder das auch einfach sein lassen, damit sie sich tagsüber nicht wieder an die Brust gewöhnt? Vielen lieben Dank! ...