Wie lange braucht mein Baby noch 1x am Tag Muttermilch?

 Luise Thun Frage an Luise Thun Master der Ernährungswissenschaft

Frage: Wie lange braucht mein Baby noch 1x am Tag Muttermilch?

Guten Tag, mein Sohn ist fast 9 Monate alt und sein Essensplan sieht seit einigen Wochen so aus: 8:00 Stillen 10:30 Fingerfood + GOB 13:30 Mittagsbrei 16:30 Fingerfood + GOB 19:00 Milchbrei Jetzt war er heute morgen schon um 7:15 wach und wollte aber nicht an die Brust. Da trinkt er in letzter Zeit eh immer weniger. Milchnahrung hat er noch nie bekommen, aber ich habe ihm ein Fläschchen zubereitet. Dieses wollt er gar nicht! Es hat ihn regelrecht geschüttelt! Schließlich hat er erst um 10:30 gegessen. Wenn er das jetzt beibehält... Sollte er nicht mindestens einmal am Tag Muttermilch bzw. Milchnahrung bekommen bis er ein Jahr alt ist? Und wenn nicht, was soll ich ihm stattdessen morgens anbieten? Noch einmal GOB? Brot u.ä. isst er zwar aber nicht genug als das es eine vollständige Mahlzeit wäre. Darum bekommt er tagsüber hinterher auch immer noch GOB. Reichen ihm die 200ml Kuhmilch am Abend? Ich möchte nicht, dass ihm irgendwelche Nährstoffe fehlen... Liebe Grüße und Danke für die Beantwortung im Voraus!

von Mandelblüte89 am 26.03.2020, 12:12



Antwort auf:

Re: Wie lange braucht mein Baby noch 1x am Tag Muttermilch?

Liebe „Mandelblüte89“, das kommt gar nicht so selten vor – einige Kinder sind zeitweise so begeistert vom Löffeln, dass die feste Kost mal mehr in der Vordergrund rückt und die Milch zeitweise hinten abfällt. Das ist meist nur eine Phase, das legt sich dann auch wieder. Ihr Sohn ist noch klein und die Milch noch wichtig. Täglich (in 24 Stunden) sollte Ihr Kleiner noch 400-500ml/g Milch und „Milchhaltiges“ wie Milchbrei bekommen. Das teilt sich im Alter Ihres Sohnes meist auf in ein bis zwei Stillmahlzeiten (insgesamt 200-250 ml) plus abends eine Portion Milchbrei (200-250 g). Trinkt Ihr Sohn vielleicht nachts noch etwas? Dann sollte es vorübergehend passen! Bieten Sie die Milch, besonders morgens, einfach immer wieder an - aber ganz ohne Zwang und Druck. Milch ist und bleibt ein idealer Start in den Tag. Sie liefert nach einer langen Nacht Energie und Flüssigkeit zugleich. Das ist oft nur eine kurze Laune und die Kinder gewöhnen sich schnell wieder daran. Ihr Söhnchen ist noch recht jung und die Milch ein wichtiges Lebensmittel. Diese Phase geht bald vorüber. Ihr Kleiner wird lernen, dass es beides gibt: feste Kost und Milch. Falls die Milch partout nicht geht, dann ist es besser auch morgens einen Milch-Getreidebrei - z.B. mit HiPP Bio-Getreidebreien, grüne Packungen - zu füttern, damit die Calciumversorgung gewährleistet ist. Sollte der Stuhl durch die Breie fester werden, ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig – ideal ist Wasser. Üben Sie den Blick in die Windel, diese sagt Ihnen wie es um die Flüssigkeitszufuhr steht. Oder: Den Milchbrei mit den Bio-Getreidebreien weniger fest machen - also weniger Getreideflocken verwenden. Halt so fest, dass er noch mit dem Löffel gefüttert werden kann. Aber täglich weiter die Milch in flüssiger Form anbieten. So bleibt die „flüssige Milch“ weiterhin vertraut, denn Milch bleibt auch im Kleinkindalter ein wertvolles Lebensmittel Zur Milchnahrung: Ihr Kleiner hat sich geschüttelt – das ist gar nicht so unüblich. Die Milch schmeckt doch etwas anders als die gewohnte Muttermilch. Außerdem muss das Trinken aus dem Fläschchen erst einmal geübt werden – zum Anfang kann es ganz schön anstrengend sein. Einige Babys verweigern auch einfach das Fläschchen an sich. Säuglingsnahrungen müssen Sie nicht unbedingt im Fläschchen reichen. Sie können diese ebenso im Becher oder der Tasse anbieten und es gibt durchaus die Möglichkeit die Kinder aus der Flasche ohne Sauger trinken zu lassen, das lernt sich ganz schnell und wird manchmal auch von lang stillenden Müttern mit Erfolg praktiziert. Das nur als Idee.  Viele Grüße und alles Gute für Sie und Ihren Kleinen Luise Thun

von Luise Thun am 27.03.2020


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Wieviel Muttermilch braucht mein Kind?

Hallo, meine Tochter wird jetzt 10 Monate alt und ich würde gern wissen, wie oft ein Kind mindestens stillen sollte, damit sein Milchbedarf gedeckt ist. Ich möchte ihr eigentlich keine andere Milch geben. Abends bekommt sie einen Obst-Getreide-Brei und dann Muttermilch, außerdem stillt sie vormittags 1 Mal, nachmittags 1-2 Mal und nachts nach Beda...


Wie viele Milchmahlzeiten braucht mein Sohn noch

Guten Tag, Mein Sohn ist 9 Monate alt.  Ich bin derzeit bezüglich seines Ernährungsplans sehr unsicher. Ich habe unterschiedliche Informationen gefunden, wie viele Milch- Mahlzeiten ein Baby in dem Alter braucht,mal hieß es mindestens 3, mal 1-2. Unser Essensrhythmus sieht wie folgt aus: -08.30/09.00 Stillen -12.00/12.30 Hipp Gläschen 220g ...


Abstillen mit BLW, braucht es als Ersatz Pre bzw. Folgemilch, welche Alternativen habe ich noch zu klassischem Milchbrei

Guten Tag,   Mein Sohn (genau 10 Monate) hat erst seit ein paar Wochen das Essen für sich entdeckt; nachdem er Brei weitestgehend verschmäht (weil er das „mit dem Löffel gefüttert werden“ nicht so mag), mache ich größtenteils BLW. Ansonsten stille ich. Ich habe nun schon Stillmahlzeiten reduziert, möchte aber perspektivisch ganz abstillen bz...


Muttermilch und Pre

Liebe Frau Schwiontek,   ich habe eine Frage bzgl der Nahrungsumstellung unseres Babies (4 Wochen alt). Er bekommt Muttermilch, muss aber zu ca 1/4 zugefüttert werden. Bis jetzt haben wir zwei bekannte Sorten Pre auf Kuhmilchbasis gefüttert, wir haben einmal gewechselt vor ca 2 Wochen, aber beides verträgt er nicht wirklich gut (im Vergleich...


Wieviel Milch braucht mein Baby noch?

Hallo Frau Rex, mein Sohn ist 11 Monate alt. Er ist ein sehr guter Esser und deckt seine Nahrungsaufnahme durch Morgens Milchbrei, mittags Gemüse-Fleisch-Kohlenhydrate Brei oder Gericht, Nachmittags einen Getreidebrei mit frischem Obst und Abends wieder Milchbrei. Bisher habe ich vor dem Schlafen und Nachts noch gestillt, was ich nun zum ersten...


HA Milch Allergie Muttermilch

Liebe Frau Rex, mein Baby ist 5 Monate alt und kommt aus einer Allergikerfamilie. Aktuell stille ich mein Baby zu 50 % und es bekommt zu 50% Fertigmilch HA. Meine Frage ist nun, ob es nicht sinnvoller ist so lange ich noch stille normale Flaschenmilch ohne die  HA Verarbeitung zu geben, da durch das Stillen ein gewisser Schutz vor Allergien bes...


Wie viel Flüssigkeit (wasser) braucht mein Sohn zum Brei?

Liebes Expertenteam, die Mahlzeiten meines Sohnes sehen aktuell wie folgt aus: 7-8 Uhr ca 200ml Pre 11-11:30 Uhr 220g Gemüse-Kartoffel-Fleischbrei +ca 30g vom Obstgläschen 14-14:30 Uhr 150g Obstgläschen + 1-2 selbst gebackene Dinkelkekse oder 2 Maisstangen 17-17:30 200g Milchgetreidebrei angerührt mit Pre 18:30-19 Uhr ca 50ml pre Üb...


Braucht er mit 8 Mon nachts noch eine Flasche?

Hallo liebe Experten, mein Kleiner ist 9 Monate alt und braucht nachts noch eine Flasche, meist so 3 Uhr und er trinkt dann zwischen 100 und 170 ml. Vielleicht können Sie mir sagen wie lange er nachts noch die Mahlzeit braucht. Eigentlich bekommt er ja schon 5 Mahlzeiten am Tag das müsste doch reichen? Wie kann ich ihm die Nachtflasche abgewöhne...


Muttermilch

Hallo,ist das ok wenn mein Sohn ,16 Monate alt fast ausschließlich gestillt wird?Wir probieren immer wieder Essen von unserm Tisch.Er bevorzugt aber die MM. Alles andere will er nicht. Ist es schlimm, wenn er fast nur Muttermilch bekommt? VG