Sind die beiden Milchmahlzeiten ausreichend?

 Anke Claus Frage an Anke Claus Master der Ernährungsmedizin

Frage: Sind die beiden Milchmahlzeiten ausreichend?

Guten Tag, meine Tochter ist knapp 6 1/2 Monate alt. Sie isst aktuell wie folgt: morgens zwischen 7 und 8 Uhr Pre Milch (200-230 ml) mittags 11:30 Uhr 190g Brei (GKF) und danach noch ca 90 g Obst nachmittags haben wir seit ein paar Tagen den Milch-Getreide-Brei, den ich mit pre Milch anrühre und noch etwas Obst dazu gebe abends ca 18:30Uhr Pre Milch (200-230 ml) Da meine Tochter abends oft schon beim Trinken einschläft, haben wir den Milch-Getreide-Brei nachmittags eingeführt. Ich frage mich, ob die beiden Milchmahlzeiten ausreichend sind? Mittags habe ich das Gefühl, dass meine Tochter durchaus mehr essen würde als das 190 g Gläschen. Kann man einfach noch ein kleines Gemüsegläschen dazu anbieten? Und wieviel Obst ist als Nachtisch empfehlenswert? Sie hat von Anfang an super mit dem Löffel gegessen und ihr schmeckt bisher alles ;-) Ist es ok, den Milch-Getreide-Brei mit Pre Milch anzurühren oder sollte man auf eine andere Milch umsteigen. Wie lang kann man in der Flasche die Pre Milch füttern? Muss / Soll man irgendwann auf die 1er umstellen? Wie verhält man sich am besten, wenn man nachmittags unterwegs sein sollte. Meine Tochter kann noch nicht sitzen, daher füttere ich die Breimahlzeiten ausschließlich zuhause in der Wippe. Vielleicht haben Sie da einen Tipp für unterwegs. Brei aus der Flasche ist sicher nicht sinnvoll, oder? Kann man auch ausnahmsweise den Milch-Getreide-Brei mal ausfallen lassen und nochmal nur Pre Milch füttern? Und wie geht es weiter - wann soll ich den Obst-Getreidebrei anbieten, da sie ja nachmittags den Milchgetreidebrei bekommt. Die Abendflasche will ich auch eigentlich nicht ersetzen, weil das inzwischen ein sehr schönes Einschlafritual ist. Und die Morgenflasche bekommt meine Tochter auch im Bett, da sie danach auch noch gerne ein bisschen im Bett spielt, kuschelt oder sogar nochmal einschläft. Vielen Dank für Ihre Hilfe! Freundliche Grüße

von Cleo.1 am 23.04.2014, 21:57



Antwort auf:

Re: Sind die beiden Milchmahlzeiten ausreichend?

Liebe „Cleo.1“, schön, dass Ihr Mädchen solche Freude an der Beikost hat. Ihre Kleine ist bestens mit Milch versorgt. Ihr reichen in ihrem Alter 400-500 mL Milch, inklusive Milchbrei. Das verteilt sich, wie bei Ihrem Speiseplan, meist auf 1-2 Milchfläschchen und einen Milchbrei am Abend. Das Umsteigen von der Pre Milch zur nächsten Fütterungsstufe ist möglich - aber kein "Muss". Sie können auch die Pre Milch zur Zubereitung des Abendbreies und zum Trinken bis zum Ende des Flaschenalters füttern. Im Alter Ihrer Kleinen würde ich Ihnen eine Folgemilch (Stufe 2) empfehlen. Der besondere Vorteil der Folgenahrungen liegt darin, dass sie von ihrer Zusammensetzung ideal an das Beikostalter angepasst ist und genau darauf abgestimmte Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen enthält. Folgemilch hat z.B. den besonderen Vorteil, dass die Eisenversorgung eines Babys verbessert wird. Die Anfangsmilch 1 können Sie einfach „übrspringen“. Wenn Ihre Kleine nach einem Gläschen noch hungrig ist, dürfen Sie gerne ein weiteres Menügläschen öffnen und Ihr eine größere Portion anbieten oder auch noch etwas Gemüse reichen. Gehen Sie da ganz nach Ihrem Bedarf. Einige Löffelchen bis zu einem halben Gläschen Obst sind ideal als Nachtisch. Entscheidend ist immer, dass das Obst keine anderen Speisen, wie Gemüse und Fleisch, „verdrängt“. Seien Sie da ruhig flexibel. Wenn Sie beide unterwegs sind, können Sie auch statt einem Brei mal auf das Fläschchen zurückgreifen. Sie haben es richtig gemacht, dass Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Kleinen so gut eingegangen sind und den Abendbrei auf den Nachmittag vorgezogen haben. Sie können im Laufe der Zeit, wenn Ihr Mädchen abends etwas wacher und aktiver ist, versuchen den Abendbrei wieder etwas nach hinten zu verschieben. So könnte der Getreide-Obst-Brei auf den Nachmittag rutschen. Wenn sich Ihre Kleine am Abendbrei richtig satt isst, kann das Abendfläschchen im Bett wegfallen, das wäre besser für die kommenden Zähnchen. Die Flasche zum Einschlafen ist natürlich für viele Kinder ein liebes Ritual, ich kann gut verstehen, dass Sie und Ihre Kleine daran hängen. Hier hilft eines. Das Fläschchenritual durch ein anderes Ritual zu ersetzen: eine tägliche Gute-Nacht-Geschichte oder ein Schlaflied, baden, Geschichte lesen, Spieluhr ….. Diese können ein genauso schönes Ritual wie die Milchflasche werden. Das ist nur Gewöhnung. Gehen Sie hier nach Ihrem Empfinden vor. Sie müssen jetzt nichts überstürzen. Bestimmt gelingt es Ihnen mit der Zeit das zu Bett gehen mit anderen gemeinsamen Ritualen liebevoll zu gestalten. Das morgendliche Milch bleibt im ersten Lebensjahr das ideale Frühstück. Sie liefert Flüssigkeit und schnelle Energie nach der langen Nacht. Bleiben Sie dabei und genießen Sie die Kuscheleinheit am Morgen mit Ihrer Kleinen. Herzliche Grüße und alle Gute. Anke Claus

von Anke Claus am 24.04.2014


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Beikost Baby 10 Monate ausreichend? Alternative zu Milchbrei bzw. Milchmahlzeiten wg Abstillwunsch?

Guten Tag, Ich muss ein wenig ausholen, bevor ich zu meinen Fragen zu Beikost bzw. Alternative zu gelöffelten Milchmahlzeiten bzw. Abstillen komme.  Mein Sohn (knapp 10 Monate) hat eine Regulationsstörung, die sich massiv auf sein Schlafverhalten auswirkt und auch eine Fütterproblematik mit sich brachte/ bringt. Ich habe zum 5. Lebensmonat d...


Wie viele Milchmahlzeiten braucht mein Sohn noch

Guten Tag, Mein Sohn ist 9 Monate alt.  Ich bin derzeit bezüglich seines Ernährungsplans sehr unsicher. Ich habe unterschiedliche Informationen gefunden, wie viele Milch- Mahlzeiten ein Baby in dem Alter braucht,mal hieß es mindestens 3, mal 1-2. Unser Essensrhythmus sieht wie folgt aus: -08.30/09.00 Stillen -12.00/12.30 Hipp Gläschen 220g ...


Trinkmenge/Essensmenge ausreichend?

Hallo Frau Schwiontek, mein Sohn wird am 25.11.2022 neun Monate alt. Er war noch nie der große Esser. Er hat immer lieber kleinere Flaschenportionen getrunken und dafür alle 2 Stunden. Aktuell siehts bei ihm wie folgt aus: Er steht zwischen 6.30 uhr und 7.00 uhr auf. 1 Stunde nach dem Aufstehen bekommt er einen Hafer-Obstbrei (ca 130 g). ...


Trinkmenge ausreichend?

Guten Tag, Es geht um unseren 5 Monate alten Sohn (genau 21 Wochen alt). Er wiegt an die 8 kg. Er bekommt Aptamil 1 Folgemilch. Er scheint im Moment im Wachstumsschub zu sein, auch wenn wir uns nicht ganz sicher sind ob das schon der Schub ist, da es bei Kinder ja immer Phasen gibt.  Seit ungefähr etwas über einer Woche trinkt unser kleiner s...


Milchmahlzeiten und Essen in der KiTa

Hallo Frau Schwiontek, unsere Tochter ist jetzt 9 Monate alt. Sie wird von mir noch Morgens, abends und Nachts gestillt. Wie viele Milchmahlzeiten sollte/muss sie noch bekommen in 24 Stunden? Kann ich ihr jetzt auch schon nachts mal Wasser anbieten? Ich stille sie sehr gerne, aber ich muss demnächst abends/nachts arbeiten (ich bin Krankenschwester...


Stillen ausreichend ?

Hallo,  Ich habe eine Frage bzgl. Menge der Stillmahlzeiten.  Mein Baby wird in ein paar Tagen 9 Monate alt. Er isst tagsüber fast nur Breimahlzeiten(Obst-Getreide-Brei,Mittagsbrei immer unterschiedliche und Abend-Milchbrei) und trinkt Wasser. Er wird abends gegen 20 Uhr gestillt , in der Nacht nach Bedarf und morgens gegen 5/6 Uhr nochmals ge...


Beikost Milchmahlzeiten

Hallo, Mein Sohn 8 Monate isst bereits den Gemuse brei zum Mittag 200 g Nachmittagsbrei Getreide-Obst 200g und Abends Milchbrei 200 g. Morgens trinkt er ca 200 ml Milch und am Abend auch ca 230 und nachts meldet er sich noch ca 1 mal und bekommt 150ml Milch. Ist das zuviel Milch zusätzlich zu den Brei Mahlzeiten? Und wenn ja welche Milch sollte ic...


Mittagsbrei zwischen den Milchmahlzeiten

Hallo, ich habe noch einmal eine Frage zur Beikost Einführung. Kann ich den Mittagsbrei auch zwischen den Milchmahlzeiten geben? Meist ist mein Sohn gerade vom Vormittag bis zum Nachmittag hin häufig schnell müde und erschöpft, so dass er dann schon zu quengelig für den Brei ist. Ich möchte ihm aber ungern schon nach 2 Stunden wieder ein Fläschche...


Milchmenge ausreichend?

Hallo. Meine Tochter ist jetzt 11 Monate. Seit kurzem trinkt sie nachts nur noch Wasser. Wieviel Milch braucht denn ein Kind in dem Alter? Sie trinkt früh ca. 180-200ml Pre, vormittags gibt es ein halbes Milchbrötchen, mittags isst sie kaum etwas von der normalen Kost, nachmittags isst sie ein halbes Gläschen Nachmittagsbrei und ein Stück Banane un...