Picky eater

Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek Frage an Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek Dipl. Ing. (FH) Ernährungs- und Hygiene­technik Zert. Ernährungs­therapeutin QUETHEB e.V. Allerg. Ernährungs­fachkraft DAAB e.V.

Frage: Picky eater

Hallöchen, mein Sohn ist nun 28 Monate alt und zur Beikoststart hat er ALLES gegessen. Seit einem Jahr allerdings (nach seinem 1 Geburtstag) wurde er von woche zu woche zum Selektiven Esser. Folgendes isst er nur noch: - Hühnersuppe (mit Hühnchen & Nudeln) - Jogurtsuppe (mit Reis drinen) (Also suppen dürfen nur weiss bzw hell sein!) - Schokopudding, Milchschnitte, Butterkeks - Brot, Breze, Banane, Erdbeermilch - Mais und Pommes und ab und zu Nudel  Pur Yoah, das wars. Schokolade wenn er es bekommen würde würde er immer essen. Gibts aber echt selten bzw dann von Omis. Ich habe es satt immer extra für Ihn was zu machen. Er isst keine Familienkost mit. Bin kurz davor ihn einfach echt zu zwingen weil er so tut als habe er angst vor dem essen oder vor neuem. Aber sonst steckt er sich auch jeden Mist in den Mund ohne zu überlegen wie seife oder spielzeuge?! Warum so panik vorm essen? FRAGE: Würde er "verhungern" wenn es nur noch das gibt was ich koche und nicht das was er immer will? Er schafft es 2-3 tage nur mit milch auszukommen obwohl er hunger hat. Soll ich es noch durchziehen bis er nachgibt? 

von Garfield275 am 03.10.2022, 20:31



Antwort auf:

Picky eater

Guten Abend. Da ich ihr Kind nicht kenne, und sie nicht dauerhaft begleiten kann, gebe ich Ihnen ein paar Tipps die wichtig sind um ein gutes Essverhalten zu fördern.  Wichtig ist ein regelmäßiger Abstand zwischen den Mahlzeiten, damit sich ein gutes Hungergefühl einpendeln kann. Bitte beschränken Sie diese Mahlzeiten auf ca 20 Minuten, was Ihr Kind in dieser Zeit nicht gegessen hat, wird weggeräumt. Auch wenn es eine Stunde nach der Mahlzeit nach Essen verlangt, geben Sie ihm bitte nichts sondern halten sich an die geplanten Mahlzeiten. Beim sogenannten snacken sind die Kinder dauerhaft satt, und lernen das Gefühl Hunger nicht. Bitte auch nie beim Essen Fernsehen, aufs Laptop starren, oder die Kinder bespielen, bespaßen oder ablenken. Auch dies hindert die Kinder ein gutes Hunger- und Sättigungsgefühl zu erlernen. Ich würde Ihr Kind auch einmal hungern zu lassen. Wir wollen es nicht verhungern lassen sondern nur einmal erfahren lassen was echter Hunger ist. Bleiben Sie weiterhin gutes Vorbild, binden Sie ihn ein in die Nahrungsmittel Zubereitung, in den Einkauf, und beim Tischdecken. Das ist prima.  Ihr Kind hat sich seine Lieblingslebensmittel ausgesucht.  Vermutlich hat sich dies in Laufe der Zeit eingeschlichen. Zwingen bringt gar nichts, dann verstärken sie die Verhaltensweisen noch mehr. Er darf keine Angst vor dem Essen haben, oft hat es unterschiedliche Ursachen warum Kinder solch selektive Essverhalten zeigen. Dies bedarf Therapie bzw einer guten Begleitung. Ich ermutige Sie hierzu. Wenn sich seine Verhaltensweisen weiterhin verschlechtern, sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen und um Rat fragen.  Für solche Kinder, welche dauerhaft eine Essproblematik aufweisen, die die Eltern als kompliziert oder stressig empfinden, sollten in spezielle Zentren zu einer Esstherapie. In Darmstadt gibt es solch ein Zentrum: https://kinderkliniken.de/klinik/zentren/paedy/ Viele Grüße, Alina Schwiontek 

von Dipl. Ing. Schwiontek am 03.10.2022