Obstsorten mit 5 Monaten

Dr. Nina Ludwig Frage an Dr. Nina Ludwig Er­nährungs­wissen­schaft­lerin in der Kinder­heil­kunde

Guten Tag Frau Schwiontek, mein Sohn ist 5 Monate alt und wir haben vor 4 Wochen mit der Beikost angefangen. Ich koche den Brei zu 90% selbst und mein Kleiner isst mit großer Begeisterung. Meine Kinderärztin hat mir empfohlen eine möglichst große Vielfalt anzubieten. Daher bekommt er viele verschiedene Gemüse, Kartoffel, Fleisch und Fisch. Seit etwa einer Woche gebe ich ihm noch ein wenig Obstbrei als Nachtisch. Bisher Apfel, Birne und Pflaume. Nun habe ich recherchiert, welches Obst ich noch füttern könnte. Gerne würde ich ihm zum Beispiel Pfirsich, Mango, Erdbeeren, Heidelbeeren oder Himbeeren geben, da wir diese Obstsorten häufig in Bio-Qualität zu Hause haben und selbst gerne essen. Nun habe ich bei meiner Recherche im Internet aber gelesen, dass diese Obstsorten erst ab ca. 8 Monaten gegeben werden sollten, die Beeren sogar noch später. Ich habe das zunächst so hingenommen. Nun wollte ich noch ein paar fertige Gläschen als Vorrat kaufen, damit ich etwas da habe, wenn ich mal nicht dazu komme frisch zu kochen. Da habe ich mit Erstauen festgestellt, dass es von namhaften Herstellern wie Hipp durchaus Gläschen mit den genannten Obstsorten gibt. Diese sind lauf Hersteller-Angabe "ab dem 5. Monat". Es gibt zum Beispiel "Erdbeere mit Himbeere in Apfel" oder auch "Pfirsich in Apfel". Was ist denn nun korrekt? Wenn diese Früchte offensichtlich in Gläschen verarbeitet werden, dann könnte ich diese Obstsorten doch bestimmt auch frisch verfüttern oder? Falls ja, muss ich diese dann kochen oder kann ich sie roh pürieren? Vielen Dank schon mal für Ihre Hilfe und viele Grüße

von Najune am 17.05.2022, 14:41



Antwort auf:

Obstsorten mit 5 Monaten

Hallo! sehr schön, dass dein Sohn vielfältige Gemüsesorten mag! Obst (gerade in Gläschen) ist sehr süß und "Nachtisch" läd zum überfüttern ein. Verdirbt nicht den guten Appetit von deinem Sohn mit zuviel Obst... In den Gläschen mit verschiedenen Sorten ist Apfel oft die Basis, der Rest ist Marketing für die Eltern. Das wichtigste ist, dass die gegebenen Obstsorten weich sind (und möglichst nicht rund) damit dein Sohn nicht daran ersticken kann. Auch für die Biolandwirtschaft sind Pflanzenschutzmittel zugelassen, die in größeren Mengen für Babies bedenklich sein können, z.B. Kupfersalze, und in anderen Ländern anders Verwendung finden als in Deutschland. Es gibt keine Obstsorten, die mit 5 Monaten "verboten" sind. In anderen Ländern bekommen Babies früh Mango, einfach weil es dort wächst.  

von Dr. Nina Ludwig am 18.05.2022