Beikoststart missglückt?Pausieren?

Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek Frage an Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek Dipl. Ing. (FH) Ernährungs- und Hygiene­technik Zert. Ernährungs­therapeutin QUETHEB e.V. Allerg. Ernährungs­fachkraft DAAB e.V.

Frage: Beikoststart missglückt?Pausieren?

Hallo Frau Dr. Ludwig, unser Sohn ist letzte Woche 6 Monate geworden.Vor ca 2,5 Wochen haben wir mit dem ersten Brei begonnen (Möhre).Die Reifezeichen waren unserer Meinung nach erfüllt: Er schaute uns interessiert beim essen zu, stabile Kopfhaltung, kein Zungenstoßrefelex beim Brei essen und Hand-Mund-Koordination. Die ersten Tage klappte super...immer ein Löffelchen mehr bis hin zu 50g.Den Mund öffnete immer sehr weit als er den Löffel nur kommen sah.Irgendwann öffnete nicht mehr und fokussierte anderes, dann haben wir immer direkt aufgehört.In der 2. Woche ganz es dann Pastinake...auch hier immer max 50g weil er dann aufhörte.Okay, dachte ich, steigern wir halt langsam.Er gibt das Tempo vor. Seit 4/5 Tagen jedoch klappt es quasi gar nicht mehr.Er meckert schon total schnell los uns dreht sich weg sobald er auf dem Schoß "sitzt".Mein Mann hat ihm mal ein paar Löffel im Neugeborenenaufsatz des Hochstuhls gegeben (er wusste nicht dass man das nicht soll) und da war er wohl kooperativer. Wie sollen wir weiter machen?Dran bleiben und täglich neu versuchen oder vielleicht nochmal pausieren und neu starten? Als es plötzlich so schlecht lief dachten wir erst dass wir zu spät dran wären nach der letzten Milchmahlzeit und der Hunger nur schon wieder zu groß sei aber auch wenn wir nach 1-1,5 Std Brei geben wollen, also zwischen 2 Milchmahlzeiten, klappt es nicht. Wir finden es so schade weil wir so einen guten Start hatten :-( Als Hinweis: Ansonsten stille ich komplett. Haben Sie Tipps für uns? Viele Grüße 

von Murzel2021 am 18.04.2022, 13:00



Antwort auf:

Beikoststart missglückt?Pausieren?

Hallo, warum darf man das Kind nicht in den Aufsatz zum Essen setzen??? Ich würde an Ihrer Stelle einfach dran bleiben. Versuchen Sie die Mengen täglich zu steigern, versuchen Sie auch einmal ein anderes Gemüse oder führen Sie die Getreifebeilage ein. Er sollte naürlich nicht alle 1-2 Stunden Brei essen. Geben Sie Ihm nach der Mahlzeit, auch wenn Sie meinen es sei zu wenig gewesen, keine Muttermilch. Warten Sie mit der nächsten Mahlezeit ab, wann es wieder Zeit wäre (12-15-18 Uhr). Auch können Sie bereits versuchen den Abendbrei (mit Kuhmilch zubereitet) einzuführen. Vielleicht lässt das seine Laune steigern. Evtl hat er auch gar nicht so viel Hunger. Wenn es warm ist und viel um ihn herum am Tag passiert, ist er einfach nicht in der Stimmung zum Essen.  Mein Tipp, dranbleiben, keinen Zwang entwickeln, entspannt bleiben und aufs Bauchgefühl hören. Sonst melden Sie sich gerne nochmal. Solche Phasen gibt es immer wieder. Grüße, Alina Schwiontek

von Dipl. Ing. Schwiontek am 18.04.2022


Antwort auf:

Beikoststart missglückt?Pausieren?

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort :-) Das mit dem Aufsatz habe ich oft gelesen weil sie sich sonst wohl verschlucken würden wenn sie nicht aufrecht sitzen.Ist das nicht so?

von Murzel2021 am 19.04.2022, 15:22


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Beikoststart

Hallo. Empfehlen Sie generell eher einen frühen (Beikostreife vorausgesetzt) oder späten Beikoststart und warm? Vielen Dank und viele Grüße 


Beikoststart

Hallo, Ich möchte meine Tochter 6 Monate voll stillen und dann mit Brei beginnen. Erst den Gemüse-Kartoffel/Getreide-Brei, dann erst Ei und Fisch einführen, dann irgendwann Fleisch. Darf ein Baby mit 6 Monaten schon Hirse, Hafer, Buchweizen, Quinoa, Ei und Fisch essen?  Ab wann darf ich Mandelmus in den Obst-Getreide-Brei mischen?  Darf i...


Beikoststart besser früher oder später

Hallo. Mein Sohn ist jetzt  fast 18 Wochen alt und wiegt 7.600 Gramm (Geburtsgewicht 2.800 Gramm). Er trinkt täglich 5x200ml 1er Nahrung. Er hat in letzter Zeit aber immer mehr Hunger. Wann würden sie empfehlen mit Beikost zu starten? Eigentlich wollte ich noch mindestens einen Monat warten. Da er aber so viel Hunger hat und schnell zu nimmt, w...


massive Verdauungsprobleme nach Beikoststart

Hallo Frau Schwiontek,  wir haben letzte Woche Mittwoch im Alter von 5,5 Monaten bei meiner Tochter mit Beikost gestartet. Das war leider nicht sehr erfolgreich...  Zum einen bin ich mir nicht sicher, ob sie wirklich schon reif für die Beikost ist, da sie sich weigert den Mund zu öffnen. Schluckt aber interessiert den Brei, den sie sich von...


Beikoststart

Liebe Martina, darf man ausschließlich Pre-Nahrung im ersten Lebensjahr füttern oder MUSS mit Beikost begonnen werden? Ich würde dies gerne erst nach einem Jahr machen. Gibt es dadurch gesundheitliche Nachteile?   LG


Beikoststart- Verdauung

Liebe Fr. Medefindt, nach langem Interesse an unserem Essen, haben wir uns entschlossen, unserem Sohen dieses Wochenende (mit 5,5 Monaten) das erste mal einen Brei anzubieten. Auf Anraten meiner Hebamme haben wir keinen reinen Möhrenbrei gemacht, sondern einen Möhren- Kartoffelbrei (wegen der Verdaulichkeit), der gleich mit Öl angereichert wurd...


Beikoststart Darmbeschwerden

Hallo,  unsere Tochter 7 Monate hat vor ca 3 Wochen nun mit Beikost gestartet. Seit einer Woche auch schon brav immer ein halbes bis 3/4 Glas verputzt =) Möchte nun eigentlich zum Gemüse Kartoffel Fleisch Brei übergehen. Jedoch scheint sie aktuell etwas Problem mit dem Stuhlgang zu haben. Sie drückt aber nichts kommt. Letzter Stuhlgang war gest...


Beikoststart

Liebe Frau Medefindt, liebe Frau Schwiontek, meine Tochter (6 Monate und 3 Wochen alt) tut sich sehr schwer mit dem Beikoststart. Sie wird voll gestillt. Nun ist es so, dass die Kleine per Notsectio auf die Welt geholt wurde und dementsprechend sofort abgenabelt wurde. Sie war eine reifes Neugeborenes mit 3700g.  Ich mache mir Gedanken, dass...


Beikoststart 7 Monate

Sehr geehrte Frau Medefindt, meine Tochter ist inzwischen 7 Monate (31 Wochen) und verweigert leider jegliche Versuche, Brei bzw. insgesamt zu essen.  Die Hebamme hat uns empfohlen ihr eher etwas zum selbst essen anzubieten. Das einzige das sie auf diesem Wege ab und zu isst ist Gurke. Angekochte Karotte/Kartoffeln etc. zum selbst essen werd...


Morgens wenig Durst + Beikoststart zäh

Liebe Expertinnen,  Meine Tochter ist knapp sechs Monate alt und bekommt seit knapp zwei Monaten Gläschen.  Am Anfang haben wir uns schnell gesteigert mit der Menge, aber seit einem Monat stagnieren wir. Sie mag einfach nicht mehr als die kleinen 125g Gläschen mittags, manchmal schaffen wir noch nicht einmal diese ganz. Abendbrei wird auch a...