Beikost tagsüber nachts stillen 6 Monate

 Doris Plath Frage an Doris Plath Ernährungsberaterin

Frage: Beikost tagsüber nachts stillen 6 Monate

Hallo Zusammen, unser Sohn genau 6 Monate halt hat sich mit 4,5Monaten tagsüber selbst abgestillt. Nachts trinkt er noch an der Brust. PRE Nahrung mag er nicht. Trinkt auch nur aus Trinklernflasche. Da trinkt er Wasser und Tee. Mal nur 20ml am Tag aber meist so 60ml. Hier auch meine erste Frage. Reicht das aus? Gestillt wird er um 22, 1 und 4uhr nachts. Wobei ich auch manchmal den Eindruck habe das er gar nicht richtig hungrig ist u nur bissel nuckelt. Der Milchspendereflex wird manchmal auch gar nicht ausgelöst, den merke ich eigentlich immer. Zum Frühstück gibt es den Milchbrei von Hipp mit Grieß da isst er so ca 100ml. Zwischendurch gibt's Obst u mal nen Hirsekringel. Halb zwölf gibt's Mittagsbrei. Hab auch alles schon eingeführt, Fleisch, Fisch immer mal was neues. Den mag er oft aber nicht so u isst vllt 60ml. Muss auch fast immer nach ein paar Löffeln mit Apfelmus pimpen damit er weiter isst. Glaub hab da zu früh angefangen mit dem Obst. Lt Hebamme sollte/habe ich nach einer Woche ans Nachtisch Obst einführt. Glaub das zieht er dem Gemüse/Fleisch gerne vor...... Zwischen 15/16Uhr gibt er Reisbrei oder Getreidebrei mit Obst u bissel Öl. Da isst er auch nicht so viel vllt 40-60ml. Dann gibt's um 18.15Uhr Milchbrei Kinderkeks oder Bananezwieback. Den mag er sehr gerne u schafft manchmal sogar 180ml. Ist dann aber trotzdem scheinbar um 22Uhr wieder hungrig. Macht das nicht satt? Da trinkt er nämlich schon echt viel an der Brust. Reicht seinem Organismus dieser Essensplan? Ich habe bissel Sorge das er ihm an Nährstoffen bald mangeln könnte weil ihm die Mumi bzw PRE fehlt tagsüber. Und ab wann kann ich mit Essen von uns anfangen? Und mit was am besten? Habe die Hoffnung das er da mehr isst. Grad zum Mittagessen. Er wiegt zur Zeit genau 7kg. War von Geburt aus schon leicht. Da wog er nur 2480g. Vielen lieben Dank vorab!!!!!!

von Zwoggel am 30.09.2019, 15:27



Antwort auf:

Re: Beikost tagsüber nachts stillen 6 Monate

Liebe „Zwoggel“, zunächst zur Flüssigkeit. Hier hilft am besten der Blick in die Windel. Ist diese gut nass und ist der Stuhl weich geformt, zeigt Ihnen das, dass Ihr Junge ausreichend mit Milch und Flüssigkeit versorgt ist. In dem Alter kommt die Flüssigkeit noch überwiegend aus der Milch und die Breie tragen natürlich auch mit dazu bei. Es gibt zur Orientierung eine Empfehlung für ein Kind 7-12 Monate von mindestens 400 ml Flüssigkeit pro Tag. Wobei die Trinkmilch mit dazugerechnet wird. Ihr Kleiner ist wie die meisten Babys von Natur aus ein Schleckermäulchen. Da kommen oft süßliche Breie wie Obst- oder Milchbreie besonders gut an. Lassen Sie sich davon nicht zu sehr beeindrucken. Bleiben Sie bei dem Gemüse-Fleisch/Fisch-Brei einfach konsequent am Ball. Mag Ihr Junge nicht weiteressen, dann machen Sie ein Päuschen, bieten Sie aber nicht gleich die Milch oder Beliebteres wie Obst an, sondern füttern wieder das Menü weiter. Sonst spekuliert Ihr Kleiner nur weiterhin darauf und lernt, dass er ja einfach nur eine kleine Portion Menü zu essen braucht und schon kommt Mama mit dem Obst. Ruhig ab und zu mal den Hunger zum Gehilfen machen. Mit gutem Hunger isst es sich viel besser, sowohl in der Menge als auch in der Auswahl. Das nächtliche Durchhalten ohne Essen hängt nicht nur mit einer „sättigenden Abendmahlzeit“ oder ausreichenden Ernährung zusammen. Es spielen viele Faktoren eine Rolle, auch die Gewohnheit und besonders die Reife des Kindes. Denn für das Durchhalten/Durchschlafen nachts muss ein Baby zunächst einmal die nötige Reife mitbringen. Meist entwickelt sich das im Laufe des zweiten Halbjahres. Geben Sie Ihrem Liebling da noch ein bisschen mehr Zeit. Ihr Kleiner ist mit 6 Monaten noch sehr jung. Ihr Kleiner ist bestens versorgt. Es bekommt schon verschiedene Breimahlzeiten – die sicherlich im Laufe der Monate in der Menge ansteigen werden - und er wird ansonsten nach seinem Bedarf gestillt. Ihm fehlts an nichts. Viele gute Grüße Doris Plath

von Doris Plath am 01.10.2019


Antwort auf:

Re: Beikost tagsüber nachts stillen 6 Monate

Liebe „Zwoggel“, für Familienküche ist es noch etwas früh. Das Essen Ihres Kleinen sollte einfach noch "babygerecht" sein. Ihr Sohn kann aber gerne schon mal weiche, gedünstete Gemüsestückchen oder Kartoffeln, Nudeln etc, (alles ungewürzt) als Fingerfood bekommen. Gehen Sie hier am besten nach seine Fähigkeiten vor. Sechs Monate ist noch sehr jung. Da ist pürierte Kost erfahrungsgemäß noch besser. Im Laufe des zweiten Halbjahres kann mehr um mehr weiches Gemüse und dann auch mal weiches, reifes Obst in Schnitzen dazu kommen. Überfordern Sie Ihren Liebling hier nicht, gehen Sie ganz nach seiner individuellen Reife vor. Viele Grüße Doris Plath

von Doris Plath am 01.10.2019


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Stillen mit Beikost

Hallo! Mein Sohn wird bald 9 Monate und ich habe bis bis 7. LM Vollgestillt da er davor zwar probiert hat aber dann überhaupt nichts mehr wollte (habe mit 5 Monate das erste mal probiert). Ich habe mir leider ziemlich viel Druck gemacht weil mein Kinderarzt meinte er sollte bald mehr essen, mein Sohn nahm zu aber sehr im Grenzbereich.  Also hab...


Beikost, Stillen & Rhythmus

Liebes Expertinnen-Team,  meine Tochter ist 7,5 Monate alt, wird gestillt und bekommt seit 2,5 Monaten Beikost. Bei der Beikosteinführung haben wir uns im Wesentlichen an den Beikostplan gehalten. Sie isst gern, aber nur sehr kleine Portionen, vllt 30-40 Gramm. Ich mache ihr da keinen Druck, da sie Freude am Essen zu haben scheint. Stillen woll...


Beikost und Stillen

Hallo, mein Sohn wird 8 Monate alt. Er bekommt tagsüber derzeit 5 Mahlzeiten (morgens Stillen, vormittags Stillen, mittags Gemüse-Fleisch-Brei (200g, kein Stillen dazu) nachmittags Stillen, abends Milch-Getreide-Brei (Vollmilch 200ml) und dazu noch Stillen zum Einschlafen. Er ist gut entwickelt und bewegt sich sehr viel, er krabbelt uns sitzt b...


Menge der Beikost und Stillen

Sehr geehrte Frau Schwiontek. Wir führen bei unserem 6 monatigen Baby gerade Beikost ein und beginnen mit Möhrenbrei um die frühe Mittagszeit. Ich habe ein Buch zum Thema, das Informationen und Rezepte enthält.  Allerdings stellt sich mir eine Frage, auf die ich keine Antworten finde: Ich würde gerne im ersten Lebensjahr meines Babys so v...


Stillen Beikost

Guten Morgen, Meine zweite Tochter, nun ein halbes Jahr alt trinkt von Anfang an immer nur ganz kurz und saugt stark. :) Ich habe so das Gefühl, dass sie so den ersten Durst stillt und dann reicht es ihr erstmal (Mama ist ja da, wenn sie Hunger hat;) !! :). Entwickelt sich prächtig. Nachts kam sie von Anfang an ca alle zwei Stunden, jetzt sind ...


Beikost und Stillen

Hallo liebes Team,  Ich bin etwas ratlos was das Essen (Beikost) meiner Tochter angeht. Wir haben ungefähr mit 5,5 Monaten mit dem Mittagsbrei gestartet. Es lief recht gut dass sie teilweise schon 120-150g Gemüse-Kartoffel-Brei gegessen hat. Dann habe ich ihr das Fleisch (Rind) mit angeboten. Das kam nicht so gut an und seit dem isst sie ziemli...


Beikost und Stillen, Zeiten

Liebe Experten, mein Sohn ist nun 7.5 Monate alt und ist seinen Brei. Mal mehr, mal weniger. Das stresst mich auch überhaupt nicht, ob er auf isst oder nicht. Je nach dem wann wir aufstehen, bekommt er morgens (5/6 Uhr und 8/9 Uhr) 1 bis 2 Stillmahlzeiten. Um 12/13 Uhr gibt es den Mittagsbrei, 15/16 Uhr den Obst - Getreide - Brei, 17/18 Uhr die...


Beikost und Stillen

Liebes Ernährungsteam,   ich habe eine Frage zur Ernährung meines Sohnes. Niklas ist nun 6 Monate alt. Er wurde knapp 5 Monate ausschließlich nach Bedarf gestillt.  Da er Interesse an fester Kost gezeigt hat, haben wir mittlerweile Brei eingeführt: Mittagsbrei (Gemüse-Kartoffel, ab dieser Woche möchte ich mit Fleisch und Fisch ergänzen je e...


Beikost / Stillen / Flasche

Guten Tag ihr Lieben, Unser Sohn ist jetzt 7 Monate alt. Seit Beginn klappte das Stillen ohne Probleme. Nach 4 Wochen haben wir die Flasche dazugenommen (mit abgepumpter Milch), was auch völlig problemlos war. Im Januar hat er dann von heute auf morgen die Flasche verweigert. Würgte viel beim 1.Anlegen und beim Versuch die Flasche zu geben. ...


Beikost zum Frühstück statt stillen

Hallo,  meine Tochter ist 8 Monate alt und bekommt drei Breimahlzeiten. Die Einführung hat super geklappt und wurde direkt angenommen. Nachts und morgens bekommt sie nochmal die Brust. Jetzt hat sie zwei Zähne bekommen und hab mir schon in die Brust gebissen. Möchte unbedingt abstillen aber sie nimmt kein Fläschchen. Kann ich morgens auch nochm...