Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Wieviel Milch mit 9 Monaten?

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Hallo,

meine Tochter hat sich vor einem Monat abgestillt und bekommt seitdem morgens und nachmittags eine Flasche mit 2er Milch. Davon trinkt sie aber höchstens 100 ml. Am liebsten mag sie Brot (vormittags)!
Mittags bekommt sie einen Milchbrei und abends einen Mittagsbrei.
Zwischendurch Wasser ( trinkt nur wenig) und Obst als Dessert.

Ihr Stuhlgang ist ok und die Windeln gut gefüllt.

Wieviel Milch soll sein? Könnte ich eine Stillmahlzeit weg lassen und ihr stattdessen z.B. einen Milchbrei oder ein Butterbrot geben?

Schon mal Danke für die Antwort! :)
Georgette

von FarAway am 25.04.2009, 11:09 Uhr

 

Antwort auf:

Wieviel Milch mit 9 Monaten?

Hallo Georgette
gibst du deinem Baby jetzt ausschliesslich Säuglingsmilch oder stillst du doch noch, sporadisch?
Ganz grob überschlagen, kann folgende Auflistung als Orientierung dienen:
Frühstück:
Brot und Milch
25 g Brot
5 g Margarine
150 ml Vollmilch, 3,5 % Fett

vormittags (Zwischenmahlzeit):
25 g Brot
5 g Margarine
50 g Obstsaft
mind 1:1 verdünnt mit Wasser

oder.
10 g Getreideflocken
50 g Obst der Jahreszeit
20 g Orangensaft, mind. 1:1 mit Wasser verdünnt

Mittagessen: Gemüse-Kartoffel-Fleisch
100 g Gemüse
60 g Kartoffeln
40 g Obstsaft oder Wasser
30 g Fleisch
10 g Fett
bzw Familienkost


nachmittags (Zwischenmahlzeit)
wie vormittags

abends:
Vollmilch-Getreide-Brei
200 ml Vollmilch3,5 % Fett
20 g Getreideflocken
20 g Obst der Jahreszeit oder Obstsaft

oder:
Brot und Milch

oder:
25 g Milchbrötchen
25 g geriebene Karotten
25 g geriebener Apfel
150 g Vollmilch, 3,5 % Fett

Diese Empfehlungen sollen an den tatsächlichen Bedarf des Kindes angepasst werden. Manche Kinder/Babys benötigen mehr und andere Babys deutlich weniger Nahrung.
Als Trinkmilch eignet sich Kuhmilch vorerst (ab dem 10.Lm) nur in kleinen Mengen und zum Gewöhnen. Kuhmilch hat einen höheren Proteinanteil als Muttermilch oder Säuglingsmilch. Ab dem 10. Lm wird jedoch eine insgesamt niedrigere Proteinzufuhr angestrebt, wobei die Calciumversorgung dennoch gewährleistet sein sollte. Kuhmilch liefert mehr Protein und Calcium als Säuglingsmilch oder Muttermilch. Deshalb wird in der zeit der Umstellung zu einer vorerst geringeren Menge Kuhmilch geraten.
Statt Kuhmilch kannst du natürlich auch noch bei der bereits akzeptierten Folgemilch bleiben und die Umstellung auf Kuhmilch nach dem 1. Geburtstag beginnen.

Es gibt große individuelle Unterschiede hinsichtlich der Essmengen bei den Babys und Kinder
Gesunde Kinder holen sich das, was sie brauchen.
Vorraussetzung ist ein reichhaltig gedeckter Tisch mit "gesunder" Speisenauswahl. Und wichtig ist auch, dass die Kinder eine große Auswahl verschiedenster Speisen kennen.
Essempfehlungen sind grobe Orientierungshilfen. Sie können hilfreich sein, aber leider auch Unsicherheiten verstärken.
Diese Pläne müssen nicht starr eingehalten werden. Es sind Richtlinien, die auf die Woche hochgerechnet werden können. Und der Appetit des Kindes sollte auch stark berücksichtigt werden. Manche Kinder essen mehr, andere Kinder essen weniger. Empfohlene Verzehrsmengenangaben sind immer auch abhängig davon wieviel ein Kind sonst so isst. Die Relationen sollten jedoch ungefähr erhalten bleiben.

Es sollten einfach auch alle Lebensmittelgruppen vertreten sein.
Kennst du den Ernährungskreis?
Hier werden die unterschiedlichen Lebensmittelgruppen (Getreide wie Brot und Nudeln, Milchprodukte, Fleisch, Obst und Gemüse) in unterschiedlichen großen Segmenten gezeigt und verdeutlichen dadurch den ungefähren Anteil in der täglichen Ernährung.
Sieh mal hier:
http://www.fitkid-aktion.de/upload/bilder/Sonstiges/DGEKreisweb.gif


Grüsse
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 28.04.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Ernährungsberaterin Birgit Neumann

Milch...

Hallo zusammen! Meine Tochter ist 12 Monate und bekommt morgens und abends noch ihre Flasche Milch. Morgens die normale 1´er und abends die Gute Nacht Milch (ohne Geschmack aber mit Schmelzreisflocken) Einen Milchbrei abends hat sie noch nie gegessen daher noch die ...

von ninscha1001 21.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

rechtsdrehende Milchprodukte

Hallo! Unser Sohn 2,5Jahre alt hat ab und zu mal das Verlangen nach sehr viel Joghurt, allerdings hat er noch keinen wirklich gereglten Stuhlgang und wenn er viel Joghurt isst, hat er auch mehr Stuhlgang (bis 4 x tägl.) Nun hat uns die Heilpraktikerin empfohlen rechtdrehende ...

von schnecke1 17.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Milch

ich hab ne frage meine tochter ist 2 jahre. trinkt in der früh nach dem aufstehen noch milumil 3 möchte gerne aber auf milch umsetzen. wie muß ich vorgehen. wie kann ich ihr milch angewöhnen. und wieviel am anfang. normale h-milch 3%? verdünnt oder ...

von Selime 10.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Mein Kind 13 1/2 Monate isst viel/trinkt wenig Wasser - altersger. Milchmenge?

Hallo! Mein Sohn 13 1/2 Monaten ist ein aufgewecktes Kerlchen und den ganzen Tag "unterwegs", er hat nie Zeit zum Stillsitzen. Laufen kann er seit 2 Monaten. Er isst eigentlich schon immer viel. Auch beim Stillen (bis 7,5 Monate habe ich gestillt) hatte er schon immer viel ...

von katze220681 03.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Milchmahlzeit 8. Monat

Hallo Frau Neumann ! Wir haben bei unserer Tochter Lucy (8 Mon) folgendes Problem: Sie bekommt tagsüber Breie (morgens Milchrei, mittags Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei, nachmittags milchfrei und abends nochmals Milchbrei) Außerdem fordert sie nachts noch zweimal ...

von diekroegerin 03.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

wieviel milch noch ok?

hallo, mein sohn ist 14 monate und trinkt noch sehr viel milch. vor dem zu bett gehen ca. 200 ml (3er), zwischen 2 und 5 Uhr eine flasche mit 240 ml (entweder 3er oder vollmilch). zusätzlich isst er abends noch milchbrei, ca. 200 ml. hin und wieder auch mal joghurt (mag er ...

von mojo08 03.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Milch

Hallo, unsere 19 Monate alte Tochter bekommt 1,5% H-Milch. Sie wiegt über 13kg, ist recht propper und war kürzlich bei der letzten Messung 79cm groß. Ist es okay, ihr die magere Milch zu geben oder sollte sie lieber Vollmilch bekommen? DANKE! Schöne ...

von ConnyHH 02.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

keine Milch

Hallo, mein 2,5 Jahre alter Sohn trinkt keine Milch und will auch keinen Joghurt essen. Ich mache mir Sorgen, dass er nicht genug Calcium bekommt. Er isst zwar gerne Eier und bekommmt auch ca. 3 x die Woche ein gekochtes Ei. Aber das reicht sicherlich nicht. Auch an Obst und ...

von Andrea090664 31.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Milch/Fleischwurst

Hallo, unser Kleiner ist jetzt 13 Monate und man sagte uns, wir sollen morgens von der Babymilch auf richtige Milch umstellen. Welche Milch nehme ich da für den Anfang am Besten ? Muss sie zunächst verdünnt werden ?Muss diese abgekocht werden oder kann sie jeweils aus dem ...

von s.bollhorst 31.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Milch in der Mikrowelle erwärmen - ist das schädlich?

Hallo Birgit, jeden Morgen wärme ich drei bis vier halbgefüllte Tassen Milch in der Mikrowelle auf für meine Tochter. Der Vorteil: Die Milch ist schön warm, es geht schnell, es bleibt nicht zu viel übrig, da Alicia (22 Monate) ja nicht immer gleich viel trinkt. Im Topf auf ...

von Louis0303 31.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.