Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Quetschies

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Hallo,
Mein Sohn ist nun 26 Monate und isst sehr gerne Quetschbeutel. Es fing im Herbst an und ich dachte, es liegt daran dass er Zähne bekommt (3 sind nun durch, 1 fehlt noch). Inzwischen koche ich auch selbst Suppe und tue es in wiederverwendbare Beutel, weil er das so mag und oft nur so Gemüse isst. Morgens isst er Müsli oder Haferbrei. Mittags meist nur die Beilage (am liebsten Kartoffeln oder Nudeln) und mit viel Glück etwas Fleisch. Fisch mag er leider gar nicht. Als Snack geht Obst immer gut. Vor allem abends, wenn er müde ist, isst er nur Quetschie oder sein Lieblingsmüsli oder ganz viel Käse... die Suppe im Teller anzubieten hat leider keinen Erfolg. Brot mag er nicht, auch nicht mit Aufstrich.
Ist es irgendwie bedenklich in seinem Alter jeden Tag 1 Quetschie anzubieten? Es gibt ja inzwischen zum Glück auch Gemüse Quetschies zum kaufen. Darf man die mit gutem Gewissen öfter essen?
Danke und beste Grüße

von Sonnenblume 1812 am 11.02.2021, 21:38 Uhr

 

Antwort auf:

Quetschies

Hallo Sonnenblume1812
manchmal schleichen sich solche unguten Gewohnheiten ein. Zuerst war es ein Segen und irgendwann kehrt es sich um und wird zu einer störenden oder unpassenden Angelegenheit, die es schnellstmöglich wieder loszuwerden gilt.
Ich muss dir leider sagen, dass Quetschbeutel für den Dauergebrauch leider keine optimale Sache sind. Sie sollten möglichst nicht täglich und nicht nahezu ausschließlich zum Einsatz kommen.
Dein Kind sollte unbedingt lernen, richtig zu essen. Das ist für die Mundmotorik und das daraus resultierende Sprechenlernen sehr wichtig.
Quetschies sind natürlich ab und zu, bspw für unterwegs, ggf mal für die Schule, für besondere Momente, auf Reisen, als Vorrat, als Süßigkeit, etcetc durchaus völlig okay.
Quetschbeutel sind jedoch nicht für den Dauergebrauch zur Hause geeignet. Auch dann nicht,wenn der Inhalt frisch und selbstgemacht ist. Dies ist zwar ein passabler Kompromiss und hin und wieder auch okay aber keinesfalls erwünscht oder gar empfehlenswert.
Kinder sollten lernen, richtig zu essen, Nahrung in ihrer Ganzheit kennen lernen. Sie sollten sehen was sie essen, sie sollten es riechen, fühlen, erschmecken. Dieses ganzheitliche Lern-Erlebnis geht beim Quetschie völlig unter und kommt zu kurz. Weil das Saugen an den Beutelchen so bequem und einfach ist, verlernen Kinder langfristig die Lust am Kauen, am Essen. Das geht zulasten der Mundmotorik, worunter das Sprechen leiden kann.

Es ist doch wunderbar, dass dein Sohn pürierte Gemüsesuppen isst. Wenn er sie nicht aus einem Teller essen mag - vielleicht schmeckt es ihm aus einem kleinen Schüsselchen besser?
Vielleicht mag er sie aus einem kleinen Tässchen trinken? Oder hat er noch Probleme mit dem selber löffeln?
Biete das Brot in kleinen Würfelchen an, Das aufpicken mit den Fingern macht Kindern meist mehr Spaß als abzubeißen.
Presse doch einmal Clementinensaft (anstatt Orangensaft) Das schmeckt mild und süß und liefert Vit C. Mach das einmal routiniert eine ganze Woche lang. So kann dein Kind lernen, aus einem gewöhnlichen, kleinenTrinkgefäß zu trinken. So kannst du sanft vom Quetschbeutelverschluss auf gewöhnliches Geschirr überleiten.

schau dir mal das angefügte Bild an.
Hier siehst du neben einem kleinen Gläschen mit Mandarinensaft auch eine mögliche Anbieteoption für Brot mit Dip (hier selbstgemachte Schokocreme).
Kinder tauchen gerne den Finger ein und lecken ihn ab. Auf diese Weise wird vieles einfach mal probiert.
Und die Brotstückchen wiederum passen auch gut zu einer Cremesuppe, die vielleicht antsatt dem Dip platziert sein könnte.

Oder kennst du Brotsushi?
Brotscheiben mit dem Nudelholz ganz glatt und platt auswellen
Mit Butter/Margarine bestreichen und Aufstrich aufgeben.
Dann vorsichtig zusammen rollen und anschließend in dünne Scheiben schneiden.
Sieht aus wie Schnecken. Kinder lieben das und greifen zu.

Grüße
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 12.02.2021

Antwort:

Quetschies/Bild

Bild

von Birgit Neumann am 12.02.2021

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.