Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Hering

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Guten Abend,

ich würde gerne wissen,ob ich meiner 2 jährigen Tochter Heringssalat anbieten darf. Vielleicht könnten Sie uns auch schnelle, schmeckhafte und einfache Familienrezepte mit Fisch oder Gemüsebempfehlen? Wir haben ein zweites Baby bekommen und ich habe momentan weder Kraft noch Zeit um zu Kochen...

Viele GrüßeZ.

von Zuze am 14.02.2020, 16:06 Uhr

 

Antwort auf:

Hering

Hallo Zuze
der Heringssalat ist natürlich sehr salzig. Ich würde den Salat noch etwas abmilden und evtl bspw gekochte Nudeln oder Gemüse dazu mischen. Ggf sogar etwas Joghurt oder Sahne dazu tun. Dazu Brot , das passt schon. SIe wird ja keine allzu großen Mengen essen und das auch nicht täglich. Allerdings gibt es auch die offiziellen Empfehlungen die da lauten, dass Heringssalat für Kleinkinder wie auch für Schwangere als weniger bis nicht geeignet gilt.
Wenn du wenig Zeit hast momentan, würde cih dir tatsächlich Fischstäbchen oder andere Teilfertigprodukte wie Schlemmerfilets und Co empfehlen. Na klar sind diese Produkte nur zweite Wahl. Aber manchmal muss man eben Prioritäten setzen. Du kannst dazu frisch kochen und beste Zutaten dazu kombinieren.
Kartoffeln, Reis, Gemüse.
Eine super schnelle Beilage ist Instant-Couscous.
Instantcouscous in leicht gesalzenes, kochendes Wasser schütten und ausquellen lassen. Butter zufügen, umrühren, fertig.
Dazu: vorbereitete Frikadellen einmal in größerer Menge zubereiten und einfrieren. Nach Bedraf jeweils aus dem TK entnehmen.
Derweil Gemüse garen

Hier sind noch ein paar Ideen:
NUdeln mit Pesto
NUdeln mit Tomatensosse und Käse
Spätzle mit Käse und Gemüse
Frikadellen (mit Fleisch oder vegetarisch)
Rührei, Spiegelei mit Brot und einer Gemüsecremesuppe
Linsensuppe mit Würstchen und Brot oder Spätzle
Kartoffeln mit Quark oder Hummus
Blätterteigschnecken
Pizza (Teig selbst zubereiten und mit fertig gewürzter Tomatensosse (bspw Bioprodukt) bestreichen, bisschen Gemüse, ggf Schinken drauf, Käse drüber - backen
Kartoffelgratin mit Gemüse
Schinkennudeln
Tortellini mit Käsesosse
ist da die ein oder andere Inspiration fürdich dabei?
Oder was esst ihr für gewöhnlich?

konkrete Vorschläge:
Nudeln mit Tomatensosse, dazu Käse geraspelt (Sorte nach persönlichem Geschmack: Gouda, Edamer, Ziegenkäse, Parmesan etc)
Frische Tomatensosse
4 Tomaten waschen, Butzen entfernen, kleinschneiden. In einem Topf mit mitteldickem Boden, mit frischem Basilikum und 1/2 TL Olivenöl und etwas Wasser, die Tomaten so lange dünsten, bis sie gut weich sind. Salz, Zucker dazu, Tomaten gut verrühren und zerdrücken.
Die Sosse nach dem Abschmecken entweder so servieren - oder die Sosse durch ein Haarsieb streichen, um Kerne und Tomatenhaut zu entfernen. Oder pürieren.
Wenn du noch geraspelte Möhre mitkochst, wird die Sosse milder.

Statt Tomatensosse kannst du auch frisches Pesto nehmen.
Das kannst du an einem anderen Tag vorbereiten, denn es hält frisch.

Viele Gerichte lassen sich mit entsprechender Vorbereitung recht schnell auf den Tisch zaubern. Gute Planung bzw ein reichhaltiger Vorrat, sowie Routine sind die wichtigsten Zutaten der schnellen Küche.
Allein das Wissen um Arbeitsschritte und die Auswahl der richtigen Hilfsmittel wie Töpfe, Rührbesen oder Schüsseln verkürzen den Aufwand enorm. Rezepte auswendig zu können und erforderliche Zutatenmengen pi mal Daumen abzuschätzen tragen einen weiteren Anteil zur schnellen Küche bei.


Tortellini mit
Käsesosse:
200 ml Sahne aufkochen, Gemüsebrühe dazu, Salz, Zucker, Pfeffer. 3 Ecken Schmelzkäse dazu, umrühren, aufkochen. Fertig.


Eine super Idee ist es bspw auch, wenn du bspw am Vorabend, wenn du hier vielleicht mehr Zeit und Muse hast, die Zutaten bereits portionierst, um sie am nächsten Tag einfach nur noch zusammen zu schütten. Das spart viel Zeit.

Bspw:
Wiege die Zutaten ab, stelle deine eigenen Würzmischungen her. Vermische Zutaten ggf schon mit den Gewürzen. Koche immer mehr als aktuell benötigt wird und friere Reste ein, die bei Bedarf schnell aufgewärmt werden können.

Z.B.
Pfannkuchen
Pfannkuchenmixzubereitung:
250g Mehl mit 1Prise Salz und 1 TL Zucker, 1/2 P Vanillezucker , 1 Msp Backpulver mischen. Gut verschliessen und aufbewahren.

bei Kochbeginn:
2 Eier mit 200ml Milch verquirlen, vorbereitete Mehlmischung unterrühren, Teig 10 min quellen lassen. Pfannkuchen in einer beschichteten Pfanne in heissem Öl (oder Butterschmalz) backen.
Dazu Apfelmus/Marmelade oder herzhaft mit geriebenem Käse und Gemüse.

Nudelauflauf
250g Nudeln (Spirelli) kochen
Drei Handvoll grüne TK-Erbsen kochen
3/4 Becher Sahne mit Gemüsebrühe, Salz, Zucker, edelsüßem Paprikapulver würzen und frischen Schnittllauch sowie Petersilie kleingehackt zugeben. Abschmecken und 1- 2 Eier einrühren.
Eine Auflaufform mit Öl auspinseln. Die Nudeln mit der Sosse hineingeben. Käse nach Belieben aufstreuen. Im Ofen bei 180° ca 25 min garen.

Probiere es einmal mit einem ganz einfachen Schema:
Montag ist Pastatag, Dienstag ist Bratlingtag, Mittwoch: Auflauf, Donnerstag:Pfannuchentag, Freitag: Fisch, Samstag; Pizza/Quiche, Sonntag: ...
nach diesen Vorgaben kannst du beliebig variieren und hast stets die nötige Inspriationsvorlage. Fülle die einzelnen Tage natürlich mit euren typischen Familiengerichten und ergänze, tausch aus, so wie es euch gefällt.

Rührei mit Nudeln und Spinat
1 kleine Zwiebel in 1 EL Butter weich dünsten. 1 kleine Knoblauchzehe zugeben und kurz mitgaren. Rahmspinat zugeben und aufkochen, mit etwas Sahne verfeinern, ggf nachwürzen. Gekochte Nudeln (z..B. Spirelli) untermischen und mit einem Rührei (oder Spiegelei) servieren.

Blätterteigschnecken
grünes oder rotes Pesto oder Tomatensugo
geriebener Gouda oder Edamer oder Mozzarella
Backen bei 200° vorgeheizt ca 20 min.

Ofenpommes aus Süßkartoffeln:
Süßkartoffel schälen, waschen, trockentupfen, in Pommesstücke schneiden, in Öl wenden.
Auf 1 mittelgroße Süßkartoffeln benötigst du etwa 1/2 EL Öl.
Geölte Stäbchen auf ein Backblech mit Backpapier legen und im Ofen (200°) ca 15-20 min backen. Immer mal nachschauen und ggf wenden, dass sie nicht verbrennen. Garzeit ist abhängig vom Durchmesser

dazu ein Dip aus:
1/2 Becher Schmand, ca 3 EL Naturjoghurt mit Salz, 2 EL frisch gehackter Petersilie und Schnittlauch, Prise Zucker, Pfeffer

Hühnernuggets selbst gemacht:
ühnerbrust ( oder nur das Hähncheninnenfilet) kaufen in kleine Streifen schneiden. Leicht salzen/würzen, durch ein verquirltes Ei ziehen, in Semmelbröseln wälzen und in Butterschmalz braten.

Probiere es einmal mit einem ganz einfachen Schema:
Montag ist Pastatag, Dienstag ist Bratlingtag, Mittwoch: Auflauf, Donnerstag:Pfannuchentag, Freitag: Fisch, Samstag; Pizza/Quiche, Sonntag: ...
nach diesen Vorgaben kannst du beliebig variieren und hast stets die nötige Inspriationsvorlage. Fülle die einzelnen Tage natürlich mit euren typischen Familiengerichten und ergänze, tausche aus, so wie es euch gefällt.
So ersparst du dir lästige Nachdenkerei und kannst dich schrittweise vorarbeiten und kleinere Handgriffe schon einmal vorbereiten, damit es beim eigentlichen Kochen ganz schnell geht.
Also dann
Grüße
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 14.02.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.