Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Grissini

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Hallo Frau Neumann,
Sind Grissinis für Babys geeignet? Unsere Tochter ist 10,5 Monate und bekommt gerade erst ihren ersten Zahn. Sie bekommt seit einigen Monaten mittags, nachmittags und abends Brei, den sie sehr gut isst. Nun versuchen wir langsam zur Familienkost überzugehen und sie bekommt seit einer Weile weiche Brotstückchen ohne Körner und ohne Rinde (klappt gut). Zusätzlich haben wir ihr öfter mal Grissini gegeben, die sie auch sehr gerne und ohne Probleme gegessen hat. Nun habe ich aber gelesen, dass harte Backwaren wie Grissini, Zwieback, Knäckebrot, Eiswaffeln etc. anfangs eigentlich überhaupt nicht für Babys geeignet sind, weil kleine Stückchen abbrechen könnten und sie sich verschlucken könnten.Sie hat die Grissini immer ziemlich gut und schnell eingeweicht, aber nun bin ich mir doch unsicher.
VG und vielen Dank!

von Baghira222 am 01.08.2022, 19:03 Uhr

 

Antwort auf:

Grissini

Hallo Baghira222
da sich Grissini im Speichel auflösen, sind sie durchaus okay, sofern deine Tochter (10 M) damit zurecht kommt.
Zu meiden sind rohe Äpfel oder rohe Möhrenstückchen und Nüsse, etc, weil diese hart sind und auch im Mund hart bleiben, weil sie noch nicht gekaut werden können und auch vom Speichel nicht weicher werden.
Grüße
Birgit N.

von Birgit Neumann am 03.08.2022

Mobile Ansicht

Impressum Team Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.