Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Familienkost

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Hallo Frau Neumann,

mein Kleiner Sohn wird in 3 Wochen ein Jahr. Aktuell bekommt er mittags immer ein Gläschen. Ich muss Ihnen ganz ehrlich sagen, dass ich mich nicht wirklich traue für ihn zu kochen, da ich mir nicht sicher bin, ob er dann alle notwendigen Vitamine zu sich nimmt. Aber nun kommt die Zeit, wo ich auch gerne für ihn kochen würde. Nur weiß ich meistens nicht so recht, was ich ihn anbieten kann. Ich kann nicht wirklich kochen und greife daher gerne mal auf Pulver von Maggi und Co. zurück. Das ist aber ja nicht so optimal, gerade für ein Kleinkind. Daher würde ich da gerne was daran ändern.
Gibt es irgendwas auf das ich achten muss?
Für einen Brei hört man ja immer so und so viel Kartoffeln, Gemüse, Fleisch. Ist das jetzt auch so oder kann ich ihn auffüllen, wie es passt?
Muss dem Mittag dann auch noch Vitamin C durch beispielsweise O-Saft hinzugefügt werden?
Wie viel Fisch und Fleisch sollte es in der Woche geben?
Dem vegetarischen Brei wird ja immer ein Eisenlieferant hinzugefügt. Ist das bei einem fleischlosen Mittag auch notwendig oder kann ich ihm auch einfach Nudeln mit Tomatensoße oder Kartoffeln mit Gemüsesoße geben?
Er mag sich gerne selbst was in den Mund stecken. Daher überlege ich ihn Abends mal ne stulle zu geben anstatt dem Abendbrei, den er auch nicht mehr so gerne mag. Nur leider trinkt er keinen Pulvermilch. Kuhmilch hatte ich nun noch nicht versucht, da man diese im ersten LJ ja nur im Brei geben sollte. Oder ist diese Ansicht mittlerweile veraltet?
Wir stillen zwar noch recht häufig zum Schlafen, allerdings weiß ich nicht, wie viel er da trinkt. Meintest handelt es sich dabei wohl eher um ein nuckeln. Daher habe ich die Befürchtung, dass er zu wenig Milch bekommt. Ist das so gravierend?
Könnte ich seinen Milchbedarf auch durch Brotbelag stillen? Welcher eignet sich da vor allem?

Ich hoffe Sie können mir meine Fragen beantworten.

LG Tigerlilie

von -Tigerlilie- am 28.01.2020, 13:14 Uhr

 

Antwort auf:

Familienkost

Hallo Tigerlilie
mach weiter wie bisher und gib deinem Sohn zusätzlich das, was du/ihr isst. Wenn du nicht möchtest, dass er das bekommt was du isst, weil du deine/eure Familienkost als nicht optimal geeignet für Kleinkinder findest, dann nutze diese Chance jetzt um eure Ernährung ein wenig umzustellen. So kannst du sicherstellen, dass dein Sohn auch zukünftig gut und ausgewogen ernährt sein wird. Denn auch im Kindesalter und später ist eine gute, gesunde und ausgewogene, vollwertige Ernährung sehr empfehlenswert.
Stille dein Baby weiter so oft und solange ihr beiden das möchtet. Dein Sohn kann sich so seine benötigte Milchration holen. Ab dem 10. Lm sinkt der Nährstoffbedarf ein wenig, oder anders gesagt, dein Kind braucht jetzt in diesem Alter nicht mehr diese enormen Essmengen, da das Wachstum jetzt weniger schnell vonstatten geht. Dein Kind braucht trotzdem weiterhin eine ausgewogene und ausreichende Auswahl aus einer bunten und gemischten Speisenpalette mit vielen Nährstoffen. Er braucht aber auch ein unkompliziertes Hineinwachsen in unsere übliche Esskultur. Dein Kind kann und soll jetzt vermehrt sein Gebiss benutzen und kauen. Er sollte wenn möglich selbständig und freiwillig essen und du kannst ihn dabei bedürfnisorientiert begleiten. Beobachte dein Kind und reagiere.
Idealerweise gestaltet sich die Ernährung mit Beginn der Familienkostphase ab dem 10. Lm etwa so:
morgens:
Butterbrotstückchen und Muttermilch, Milch, Beilagen
neu ist jetzt, dass der Start in den Tag mit einer Beilage zur Milch (Mumi oder Säuglingsmilch) begonnen werden kann/sollte. Ideal ist dazu ein kohlenhydrathaltiger Zusatz in Form von Getreide im Brot oder Getreide als Müsli.
Es geht auch darum, dass du dein Kind langsam an eine 1. Mahlzeit am Tag, an ein Frühstück, am Tisch sitzend, gewöhnst. Morgens ist die Bereitschaft zum Kauen noch hoch. Kauen ist wichtig für die Ausbildung einer kräftigen Kaumuskulatur.
ZMZ: Brot oder Obst (dazu oder nur stillen - das geht immer)
je nach dem wie lange die Zeitspanne bis zum Mittagessen ist, kann eine Zwischenmahlzeit sinnvoll sein. Hier gibt es entweder etwas Obst oder je nach dem evtl auch noch einmal etwas Brot.
ggf Mumi
Mittagessen:
gewohnter Brei, dazu Mittagessen - entweder sehr basic in Anlehnung an die üblichen Breie (alle Zutaten separat, breiig oder stückig, oder bereits bekannte einfache Gerichte wie Nudeln mit Sosse, Pizza etc und/oder Familienkost
neu ist jetzt, dass neben dem üblichen Brei und bekanntem Fingerfood auch schon Familienkost, vermehrt stückige Nahrung und das selbständige Essen, das Erlebnis ganz besonders im Vordergrund der Mahlzeit stehen.
Nachmittag/ZMZ:
Obst oder Getreidestängelchen o.ä., ggf Kuchen, Babykekse, Muffins, Waffeln etc
nachmittags ist ein Energienachschub durch Kohlenhydrate (Obst und/oder Getreide) erwünscht
ggf stillen
Abends:
Brot und stillen oder Nudeln, ggf gewohnter Brei
die Kombination aus Getreide mit Milch fördert den guten Nachtschlaf.
dazu Obst/Gemüse ggf Rohkost
nachts ggf stillen
tagsüber zwischendurch, ggf nach den Mahlzeiten oder vor den Mahlzeiten:
Stillen nach Bedarf
Die Familienkost ergänzt die übliche Beikost und stillen nach Bedarf.

Was ist deine Lieblingsspeise? Kann dein Sohn mitessen? Was müsstest du hier ggf ändern? Die Konsistenz, die Form, die Würzung?
Kannst und magst du deine bevorzugten Pulvermischungen für schnellen Mittagessenzauber zukünftig austauschen und versuchen anders zu kochen?
Wo und wie könntest du dir Anregungen holen für leckere, schnelle und nährstoffreiche Gerichte?
Hast du eine Idee?
Nudeln mit Tomatensosse ist prima.
Anregungen und schnell Rezepte findest du hier:
https://www.rund-ums-baby.de/experten/kochen-fuer-kinder/Schnell-und-gesund-kochen_47765.htm
Grüße
Birgit Neumann


P.S.
Hier sind ein paar Anregungen für Obstsnacks:
roh gerieben, roh und weich als Stücke, gekocht als Mus, gekocht in Stückchen.
Banane ist hier wohl als beliebtester Klassiker zu nennen. Aber auch reife (=weiche) Birne ist hervorragend geeignet.
fein geriebener oder gekochter Apfel.
Banane in Scheiben oder am Stück, auch zerdrückt wunderbar geeignet. Birne, wenn weich ist ideales Fingerfood.
Pfirsich und Nektarinen ohne Haut sind super geeignet
Trauben geviertelt und ohne Kerne sind möglich.
zerdrückte Heidelbeeren, Avocado oder Kiwi ist möglich.
Beerenfrüchte...die Kernchen von Him- bzw Brombeeren evtl vorher entfernen - einfach durch ein Sieb streichen

nachmittags:
Gebäck mit Apfeldicksaft
160-180g Dinkelmehl Type 630
50g Hafermehl 75g kalte Butter
4 EL Birnen-oder Apfeldicksaft
1 Msp Vanillepulver
2 Eigelb
aus den Zutaten einen Knetteig kneten, ggf Mehl oder Flüssigkeit zugeben, bis ein glatter Teig entsteht. Teig in Folie wickeln und mind. 1 h im Kühlschrank ruhen lassen.
Zur Weiterverarbeitung etwas Mehl auf einer glatten Fläche austeilen. Kleine Stücke vom Teig abschneiden und jeweils mit Mehl ausrollen. Motive ausstechen.
Auf ein Backblech mit Backpapier mit Abstand zueinander setzen.
im Vorgeheizten Ofen (180°) ca 12-15 min backen.
Anschliessend auskühlen lassen und nach Belieben verzieren

Grießschnitten für abends:
200ml Kuhmilch
ca 35g-40g (*/-) Grieß
Grieß mit der Milch in einem geeigneten Topf aufkochen, rühren, rühren, rühren und kurz quellen lassen, danach auf einen Teller streichen, stehen lassen, bis es gut fest ist. Das geht schnell. Jetzt kannst du entweder Motive ausstechen oder den festen Brei in Stücke schneiden, dazu etwas flüssige Butter, ggf nochmals erwärmen und Obstmus (selbst zubereitet?) zugeben.

Hafer-Bananen-Cookies:
1 große, reife, gelbe Banane (oder Apfelmus)
ca 100-120g feine Haferflocken
viel weniger als 1 Msp Bourbonvanille
zerkleiner die Haferflocken in einem Blitzhacker zu "Mehl". Zermuse oder püriere die Banane, vermische sie mit der Vanille.
Gib das Hafermehl dazu und bereite aus allen Zutaten einen Brei
Heize den Ofen auf 175° hoch und bereite ein Backblech mit Backpapier vor. Mit Hilfe von 2 TL und deinen Händen kannst du jetzt aus dem Teig kleine Kekse formen, etwas flach drücken und ca 10-12, ggf länger, im Ofen backen. Anschliessend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Diese Kekse sind bei vielen Müttern beliebt. Ggf musst du etwas experimentieren, bis du nach dem Backen die richtige Konsistenz erhältst.

Essen lernen ist ein stetiger Prozess, der wie das Laufen lernen und das Sprechen ganz viel geübt werden muss. Üben heißt auch, sich daran gewöhnen. Die motorischen Fähigkeiten müssen verfeinert werden. Essen fördert das Zusammenspiel der Muskeln und trainiert die Kraft - auch in der Kaumuskulatur.
Mehr als nur Milch und Brei zu essen/trinken ist für (d)ein Kind im Gesamten betrachtet ein wichtiger Schritt in der Entwicklung. Es geht neben dem Nährwert der festen Nahrung auch um das spielerische Entdecken der verschiedenen sensorischen Eigenschaften von Lebensmitteln. Du siehst, es ist alles gut bei euch. Deine Tochter entwickelt sich prächtig und möchte neben Mumi lieber selbständig essen und beißen. Breie brauchst du immer seltener zu geben. Aber pflege ruhig eure Gewohnheiten beim Speiseplan und füge langsam, durch Neugier und mit Spaß immer mehr und Neues hinzu.
Diese Zeit jetzt, zwischen dem 10. und 18. Lm ist sehr wertvoll. Kinder sollten jetzt möglichst viele neue Esseindrücke sammeln und berwerten können. Der Geschmackssinn darf gefordert werden. Schenke deinem Kind schöne Essmomente mit leckerem Essen und gewöhne sie an Basics.
Das bedeutet: alle essen zusammen, alle essen alles.

schau auch mal hier: ist ein Beitrag aus 2010....
https://www.rund-ums-baby.de/experten/kochen-fuer-kinder/Fix-Produkte_32183.htm

von Birgit Neumann am 29.01.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Sonntag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Ernährungsberaterin Birgit Neumann

Familienkost Mittags wird verweigert

Hallo, meine Tochter ist knapp 13Monate alt. Sie bekommt abends schon sehr lange Vollkorntost mit Butter oder Wurst.Morgens bekommt sie Müsli oder Naturjoghurt mit frischem Obst. Das alles isst sie ohne Probleme. Auch wenn sie Nudeln,Gemüse oder mal das Innere einer Krokette ...

von Leni123 11.12.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familienkost

Familienkost

Hallo frau Birgit Neumann mein sohn wird am 2wochen 11 monate ich möchte so langsamfamilienkost anbieten und möchte das er lernt selber zu essen er isst hirsekringel und reiswaffeln selber habe noch so viel angst das er sich verschluckt ich habe ihm auch morgens ab und zu brot ...

von Belly 12.08.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familienkost

Familienkost wie?

Hallo liebe Expertin Meine Tochter 9 1/2 monate alt isst seit dem fünften Monat beikost alles so wies empfohlen (immer frisch und selbst gekocht) wird plus stillen. Bekommt jetzt seit paar Wochen auch Finger food (butter brot, obst sticks) Nachmittags geb ich paar Kartoffeln ...

von dijana28 10.07.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familienkost

Familienkost

Hallo, Unser Sohn wird jetzt nächste Woche 11 Monate und sein Interesse an unserem Essen ist seit längerem schon sehr groß. Mein Mann und ich essen Abends immer zusammen warm und herzhaft. Der kleine bekommt immer seinen Abendbrei ( 100ml Vollmilch+100gr Obst + 20gr Getreide ...

von Zilly200418 16.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familienkost

Familienkost?

Liebe Frau Neumann, mein Sohn ist 10 Monate jung und hat folgenden Essensplan Morgens Getreidebrei mit halber Banane oder etwas Mango Mittags Gemüsebrei/ 3 mal die Woche mit Fleisch Abends Getreidebrei mit 200 ml Kuhmilch Dazwischen wird er nach Bedarf gestillt, meistens ...

von HappyMami39 15.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familienkost

Umstellung auf Familienkost mit 10 1/2 Monaten bei ev. "Fütter-verweigerung"

Hallo (wieder einmal)! So sah unser Speiseplan bis vor kurzem aus: gegen 7.00: Milch(Pre)-Getreide-Brei gegen 10.00 nun meistens zum Einschlafen: Pre-Flaschi (zw.120-200ml) gegen 12.00: Gemüse/Fleisch-Brei (schon ein bisschen stückiger) und danach ein bisschen ...

von Mondfrau14 09.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familienkost

Familienkost für 9 Monate altes Baby

hallo birgit, mein sohn ist jetzt etwas über 9 monate alt und hat heute abend das erste mal unser essen komplett mitgegessen. es gab für ihn das innere aus den fischstäbchen, kaisergemüse (ohne gewürze für ihn zubereitet), sowie ein bisschen kartoffel. da er relativ viel ...

von herzkoenigin1982 06.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familienkost

Beikost und familienkost

Hallo, Unser kleiner ist 10,5 Monate alt Im Moment sieht der essenplan in etwa wie folgt aus (er bekommt Gläschen hat den selbstgemachte nun Brei nicht mehr gegessen :-( ) 8:00 zwischen 160 und 230ml pre Ca 9:30 bei bedarf Toast mit etwas Wurst alternativ ein quetschie ...

von Lisag020987 13.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familienkost

Beikost, Familienkost - Baby 10 Monate

Hallo! Mein Sohn wird nächste Woche 10 Monate alt. 6 Monate habe ich voll gestillt und dann, unter Berücksichtigung der Beikostreifezeichen, mit Brei begonnen. Es hat lange gedauert, bis er mehr als ein paar Löffelchen gegessen hat. Momentan sind wir bei ca 100g ...

von Tina87 02.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familienkost

Familienkost - Ab wann voll einsteigen?

Hallo :) Das letzte Mal hat mir so sehr weitergeholfen, dass ich gerne nochmal Ihre Hilfe in Anspruch nehmen möchte. Ich hoffe, das ist in Ordnung. Mein Kind (13,5 Mon.) ist mittlerweile entweder Hipp Gerichte (ab 1 Jahr) oder Basics als Fingerfood wie Kartoffeln, Nudeln, ...

von lebkuchen 26.11.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Familienkost

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.