Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Aroniasaft

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Guten morgen:-)

gerne würde ich wissen, was "kann" aronia und ab welchen alter dürfen die kinder das trinken, wie und wie viel?
meine sind sind 6 und 8 jahre alt.
letztens hat mir eine mutter erzählt sie gibt ihrem Kind Nahrungsergänzungsmittel in Form von sansotol und rotbäckensaft was ist auch davon zu halten? da bin ich nicht der Freund von.

vielen lieben dank im vorraus
und einen schönen Sonntag :-)

von dadi2011 am 17.02.2019, 10:27 Uhr

 

Antwort auf:

Aroniasaft

Hallo dadi2011
deine Kinder "dürfen" Aroniasaft (bio, kein Pulver) trinken. Es wird empfohlen, den eher herb und derb schmeckenden Saft mit Apfelsaft oder Kirschsaft zu vermischen, um den Geschmack zu verbessern. Es gibt bereits solche Saftmischungen zu kaufen. Das Verdünnen des Saftes ist auf jeden Fall auch für Erwachsene empfehlenswert, ggf mit Wasser.
Die Mengenempfehlung liegt für Kinder bei ca 10-15 ml ca 2 x täglich. Denn Aroniasaft wirkt harntreibend und kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken.
Aber: deine Kinder sollten den Saft "gerne" trinken, weil es ihnen "schmeckt".
Nahrungsergänzungsmittel sind bei einer ausgewogenen Normalkost i.d.R. nicht nötig. Sie können im Einzelfall, ggf Rücksprache mit dem Arzt, im Einzelfall, zum Einsatz kommen. Nach einer länger dauernden Krankheitsphase können sie durchaus auch vorübergehend sinnvoll werden.
Grüße
Birgit Neumann

von Birgit Neumann am 18.02.2019

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.