Dr. Jacqueline Esch

Kreidezähne

Antwort von Dr. Jacqueline Esch

Frage:

Sehr geehrte Frau Dr. Esch,

bei meinem Sohn (8) wurde heute bei der Kontrolle eine sehr kleine Stelle an einem Backenzahn entdeckt, die "Hypomineralisation" genannt wurde, also Kreidezahn. Die Zahnärztin sagte, das sei eine gute Nachricht, dass es bisher nur eine kleine Stelle sei und ich soll mich freuen...
Ich habe sie so verstanden, dass das nicht heißt, dass nun auch andere Zähne betroffen sein müssen, es kann auch einfach bei der einen Stelle bleiben und es breite sich nicht aus. Stimmt das so, dass wenn man eine Stelle hat, das Risiko für weitere betroffene Zähne nicht höher ist?
(Mir erscheint das nicht so logisch, aber ich kenne mich nicht aus).

Vielen Dank.

von Katinka26 am 31.03.2021, 18:42 Uhr

 

Antwort auf:

Kreidezähne

Hallo,

ist das der einzige Backenzahn der bisher durchgebrochen ist?
Es muss nicht zwangsläufig sein, dass alle Backenzähne und evtl. auch die Frontzähne hypomineralisiert sind (diese entstehen zur gleichen Zeit).
Das passiert nur dann, wenn die Zahnentwicklung systemisch gestört wurde. Es können auch lokale Störungen auftreten.
Es ist also beides möglich.

Alles Gute und liebe Grüße

von Dr. Jacqueline Esch am 01.04.2021

Antwort:

Ergänzung

... nicht weitere "betroffene" Zähne, sondern weitere bleibende Zähne.

von Katinka26 am 31.03.2021

Antwort auf:

Kreidezähne

Ich glaube, es sind schon 2 oder 3 durchgebrochen (die hintersten), er hat aber noch keinen Milch-Backenzahn verloren.

von Katinka26 am 01.04.2021

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.