alles gesund, trotzdem schlechte Embryos

Prof. Dr. med. Christoph Dorn Frage an Prof. Dr. med. Christoph Dorn Frauenarzt

Frage: alles gesund, trotzdem schlechte Embryos

Kurz zur Situation: ich (bald 30), mein Mann (bald 40), wünschen uns ein Kind. Der erste ÜZ war positiv, endete aber in eine Salpingektomie rechts (kein Grund bei OP gefunden, keine Verwachsungen oder Endometriose laut der Ärzte). Mein AMH ist 3,1, AFC meist so bei 18-20, Spermiogramm nicht das beste, aber in Ordnung, meine Hormone immer gut, hatte immer einen regelmäßigen Zyklus, Schleimhaut immer gut aufgebaut und dreigeschichtet, wir sind beide normalgewichtig, rauchen und trinken nicht.  Bereits 3 IVF Vollversuche: 1.IVF (stimuliert mit Rekovelle): viele Follikel, eher langsam wachsend: 7 EZ, 6 reif, 5 befruchtet —> lediglich eine frühe Blastozyste and Tag 5, Ergebnis: negativ 2.IVF (stimuliert mit Menopur und Bemfola, die ersten Tagen Letrozol): wenige Follikel, langsam wachsend: 11 EZ, 8 reif, 5 befruchtet (mit CHIPSI) —> 1 sehr schöne kompaktierter Embryo eingesetzt an Tag 4 (weil Wochenende) Ergebnis: negativ, 1 sehr schöner Embryo eingefroren an Tag 6 3.IVF (stimuliert mit Menopur und Bemfola, die ersten Tage Clomiphen): viele Follikel, normal wachsend, alle schön gleich groß: 16 EZ, 14 reif, 12 befruchtet (mit CHIPSI)—> an Tag 3 nur mehr 6 mit guter Qualität, an Tag 4 (weil Wcohenende) gab es einen sehr schönen und 3 schöne Embryos, der sehr schöne und ein schöner wurden eingesetzt, die anderen beiden waren an Tag 6 anscheinend zu schlecht, um einzufrieren, Ergebnis: ausständig Schön langsam bin ich etwas am Verzweifeln, dass wir immer eine so schlechte Ausbeute haben, obwohl objektiv alles gut scheint.  Hätten Sie eine Idee, woran es liegen könnte oder an welchen Rädchen man noch drehen könnte? Vielen Dank!

von Serotonin1993 am 06.12.2022, 06:44



Antwort auf:

alles gesund, trotzdem schlechte Embryos

leider nicht ist schon etwas merkwürdig

von Prof. Dr. Christoph Dorn am 13.12.2022