AGS

Prof. Dr. med. Christoph Dorn Frage an Prof. Dr. med. Christoph Dorn Frauenarzt

Sehr geehrter Prof. Dr. Dorn,  ich habe eine etwas verzwickte medizinische Frage zum Thema AGS.  Schon mit 14 wurde bei mir das nichtklassische AGS durch einen Routine Hormoncheck ermittelt und später via Gentest bestätigt (3 Mutation). Bis auf Hasrausfall, der aber mütterlicherseits ohnehin vorkommt, (keine AGS Träger) habe ich keine Symptome. Seit Feststellung habe ich fast durchgehend verschiedene antiandrogene Pillen genommen (ca. 22Jahre). Den Partner fürs Leben habe ich leider sehr spät kennengelernt und trotz statistisch geringer Chancen (Alter 40) möchten wir gerne versuchen ein Kind zu bekommen (er ist kein Träger, bereits ermittelt). Mein Zyklus nach Pille absetzen:28 Tage unter Prednisolon (3Monate 5mg,  die darauffolgenden drei 2,5mg). Männliche Hormone waren unter Prednisolon 5mg stark erniedrigt, bis fast kaum nachweisbar. Unter 2,5mg normalwertig bis leicht erhöht (Testosteron 0,6; Referenz -0,55). Meine Endokrinologin sagt nun, nach ACTH Test, dass ich wieder auf 5mg erhöhen soll -- für die dritte ICSI (aufgrund des 17-OH HP Anstiegs unter ACTH).   Nun endlich die Frage: Neuere Studien zeigen dass DHEA und Testosteron vor Allem bei Frauen mit schlechterer EZ Qualität innerhalb der künstlichen Befruchtung verordnet werden, da davon ausgegangen wird, dass dies positive Auswirkungen hat (AMH 3,9ng/ml). Macht es also tatsächlich Sinn meine natürlich höheren und durch 2,5mg Prednisolon im oberen Normwert eingependelten Hormone auf nahezu Nichts zu reduzieren? Oder macht es Sinn diese dort zu belassen und evtl den Transfer im Kryozyklus zu machen unter 5mg?  Das Kinderwunschzentrum hat sich nicht an den Hormonen gestört. 1 ICSI (2,5mg), keine Downregulation, extrem ungleiches Wachstum 6 Follikel punktiert, 3EZ alle befruchtet  1 3AA Blasto, negativ) 2. ICSI (5mg), Downreguliert, 19 Follikel, nur 7 EZ, laut Arzt vermutlich noch nicht ausgereift, nur 2 befruchtet.    Ich weiss, ist um die Ecke gedacht, aber viel Zeit bleibt mir ja leider nicht. Vielleicht haben sie eine Idee.    Herzliche Grüße  Marli

von Marli82 am 26.09.2022, 15:06



Antwort auf:

AGS

Ich würde denken 2,5 reicht - aber wird kein Einfluß haben auf die ICSI - denke ich   Stimulation mit FSH/LH also z.B. Pergoveris oder HMG ?   Gruss

von Prof. Dr. Christoph Dorn am 26.09.2022


Antwort auf:

AGS

Vielen lieben Dank für die Antwort! Stimulation war beide Male mit Pergoveris. 1. 250ie, 2. 250/225ie im Wechsel.  Herzliche Grüße 

von Marli82 am 26.09.2022, 16:36