3. ICSI ohne Erfolg - Was tun?

Dr. med. Christoph Grewe Frage an Dr. med. Christoph Grewe Frauenarzt

Frage: 3. ICSI ohne Erfolg - Was tun?

Sehr geehrte Herr Greve, wir haben mittlerweile die dritte ICSI (wegen OAT III meines Mannes, 47 Jahre) hinter uns, leider erneut ohne positives Ergebnis. Alle Behandlungszyklen laufen immer sehr gut, nur mit der Einnistung klappt scheinbar irgendwas nicht. Die Trauer darüber, dass es nicht geklappt hat, ist das eine, viel unerträglicher sind die hochsteigenden Ängste, dass wir irgendwann zu den Paaren gehören könnten, die trotz aller Bemühungen und „guten Chancen“ auf unerklärliche Weise ohne Nachwuchs nach Hause gehen. Daher meine Anfrage nach Ihrer Einschätzung unserer Situation und eventueller Therapieempfehlungen: Ich bin 39 Jahre alt, Homonwerte gut bzw. unauffällig, AMH 3,5 ICSI, Frühjahr 2022, Stimulationsphase ohne Nebenwirkungen mit Decapeptyl und Menogon, 9 gewonnene Eizellen, davon 5 befruchtet, 2 eingefroren, Transfer einer sehr guten Blastozyste (5AA): 1. Test positiv, Kontrolltest hcG fallend → biochemische Schwangerschaft ICSI, Sommer 2022, Stimulationsphase ohne Nebenwirkungen mit Decapeltyl und Menogon, 13 gewonnene Eizellen, davon 6 befruchtet. 3 eingefroren, Transfer einer guten Blastozyste (5AB): erster Test zeigte niedrigen hcG → biochemische Schwangerschaft ICSI, Herbst 2022, Stimulationsphase etwas länger, aber ohne Nebenwirkungen mit Decapeptyl und Menogon, 10 gewonnene Eizellen, 6 befruchtet, 3 eingefroren, Transfer einer guten Blastozyste (5BB) → Test negativ (zusätzlich Prednisolom und ASS100) Diagnostisch wurden bei mit eine Eileiterdurchgängigkeitsprüfung, eine Gebärmutter- und Bauchspiegelung gemacht, alles unauffällig. Nach den beiden biochemischen Schwangerschaften zusätzlich Vitamin D und Eisen kontrolliert (wird jetzt substituiert zusätzlich zu einem Multivitaminpräparat, Resveratrol, Omega3, Coenzym Q10), Hormonstatus erneut unauffällig, eine Biopsie des Endometriums auf Killer- und/oder Plasmazellen, die Werte sind unauffällig. Uns wird seit fast 2 Jahren gesagt, dass wir gute Chancen hätten und es außer dem OAT meines Mannes keine Einschränken (außer dem Alter) gäbe. Mich beschleicht aber die Befürchtung, dass es vielleicht irgendwas gibt, was „in mir nicht stimmt“. Wir haben noch mehrere Vorkerne für einen Kryotransfer und auch die Möglichkeit eine weitere Stimulation zu machen. 1. Ist das normal, dass es so läuft? Heißt es nicht, statistisch braucht es drei Versuche um schwanger zu werden? Da sind wir jetzt drüber, was heißt das für die Chance kommender Behandlungszyklen? Aus meiner Laienperspektive sieht es so aus, als würden die Ergebnisse kontinuierlich schlechter? Ist das einfach ein dumme Zufall oder gibt es da einen Zusammenhang? 2. Spricht man in unserem Fall jetzt von Implantationsversagen? Und falls ja, was können wir tun Gibt es da noch Untersuchungen, die sinnvoll sein und uns weiter bringen könnten? Kann es irgendwelche immunologischen Probleme geben? Sollen wir es einfach weiterversuchen? 3. Wie ist da ihre Empfehlung? Wie kann es weiter gehen? Wir haben leider erst in einigen Wochen ein Beratungsgespräch und bis dahin stehe ich alleine da mit all diesen ungeklärten Fragen und Unsicherheiten. Ich danke Ihnen im voraus sehr herzlich für diese Möglichkeit, hier im Forum Fragen stellen zu können und hoffe, Sie sehen es mir nach, dass ich diesen Weg wähle, da es ja auch ganz schön viele sind. Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen, Martha

von Marita80 am 17.11.2022, 07:55



Antwort auf:

3. ICSI ohne Erfolg - Was tun?

Hallo, auch ich bin der Meinung, dass Ihre Prognose eher überdurchschnittlich gut ist. Man sagt, dass es 3 Versuche benötigt, damit 7 von 10 Frauen einen positiven Test haben. Dies bedeutet dann aber nicht, dass diese sieben Frauen auch ein Kind bekommen. Sie sind bei 3 Transferen 2x schwanger gewesen. Dies war eher nicht zu erwarten. Neben der Gebärmutterspiegelung und der Untersuchung von uNK- und Plasmazellen, könnte man bei Ihnen noch eine Gerinnungsanalyse und eine Chromosomenanalyse bei Ihnen beiden diskutieren. Viele Grüße Christoph Grewe

von Dr. Christoph Grewe am 19.11.2022


Antwort auf:

3. ICSI ohne Erfolg - Was tun?

Sehr geehrter Herr Greve, Gebärmutterspiegelung + Bauchspiegelung wurde bereits gemacht: beides unauffällig Genetik (Chromosomenanalyse bei uns beiden und Gerinnung/Faktor 5 bei mir) wurde gemacht: beides unauffällig. Untersuchung auf uNK und Plasmazellen per Biopsie wurde gemacht: beides unauffällig Gerinnung wurde noch einmal (zusätzlich zur Genetik) untersucht: unauffällig Soweit ich das verstanden habe, würde demnach bei mir auch ein ERA-Test keine neuen Erkenntnisse bringen, da ich ja zweimal (biochemisch) schwanger war und demnach das Implantationsfenster 5 Tage nach PU korrekt ist. Es gab ja eine Einnistung, wenngleich mit einem sehr frühen Abgang. Da es eine Selbstzahlerleistung ist und zudem auch einigermaßen zeitaufwändig und kostenintensiv, würde ich das nur machen, wenn das wirklich zwingend erforderlich ist, was ich aus meiner Laienperspektive aber nicht sehe. --> Oder wie wäre Ihre diesbezügliche Empfehlung zum Thema ERA-Test? Danke für Ihre Antwort, die mich durchaus beruhigt, dass wir uns "lediglich" in der emotional absurden Situation befinden, dass es sich zwar jedes Mal nach Katastrophe angefühlt hat, reproduktionsmedizinisch aber an sich alles ganz gut aussieht. Das ist als medizinischer Laie manchmal echt schwer nachzuvollziehen! Bleibt also abwarten, Tee trinken und aufs Beste hoffen! In diesem Sinne verbleibe ich mit freundlichen Grüßen, Martha  

von Marita80 am 21.11.2022, 10:37


Antwort auf:

3. ICSI ohne Erfolg - Was tun?

Hallo, den ERA-Test würde ich in Ihrer Situation nicht durchführen. Sollten Sie alles mögliche ausschließen wollen, wäre die Untersuchung des endometrialen Mikrobioms noch eine Option. Viele Grüße Christoph Grewe

von Dr. Christoph Grewe am 21.11.2022


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

ICSI und nur eine Befruchtet

Guten Tag, Ich bin 38 J und mein AMH ist 3,49. Vor 3 Jahren habe ich per Sectio durch eine spontane SS ein Kind geboren . Das erste Mal sofort schwanger geworden. Danach sind die Tuben zugegangen und sind wir zum Kinderwunschzentrum gelandet.  Gestern Punktion nach Stimulation mit 150 Pergoveris, die ersten zwei Tag mit 200 sogar, u...


Vorsorgliche Eierstockentfernung nach ICSI und Co.?

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Dorn, ich musste leider 6 Jahre Kinderwunschbehandlungen in Anspruch nehmen um seit März 22 endlich meine Tochter in den Armen halten zu dürfen. Vor 2 Monaten gab es einen kurzen Schockmoment als die Hausärztin bei einem Ultraschall "eine Raumforderung" am Eierstock sah. Die anschließende Kontrolle beim Frauenarzt g...


Aborte nach ICSI

Guten Tag Herr Dr., ich lese schon länger still mit und möchte mich nun selbst einmal an Sie wenden. Seit zwei Jahren sind mein Partner und ich in Kinderwunschbehandlung wegen des sehr eingeschränkten Spermiogramms des Mannes (meist nur um die 100 unbewegliche Spermien,OAT III). Zwei Mal wurde ich im ersten Versuch schwanger, doch die beiden...


Icsi

Sehr geehrter Herr Moltrecht, ich möchte Januar mit meiner ICSI starten, jedoch hat meine Kinderwunsch Klinik über die Feiertage geschlossen. Und somit verpasse ich den Zyklusstart für die Stimulation. Meine Ärztin hat mir die Option gestellt die Pille Eutillop ( 0.1 mg Levonorgestrel, 0.02 mg Ethinylestradiol) ab ZT 1,  7 Tage  zu nehmen und dann...


Vorzyklus ICSI Pille

Sehr geehrter Herr Grewe, ich möchte Januar mit meiner ICSI starten, jedoch hat meine Kinderwunsch Klinik über die Feiertage geschlossen. Und somit verpasse ich den Zyklusstart für die Stimulation. Meine Ärztin hat mir die Option gestellt mit der Pille Eutillop ( 0.1 mg Levonorgestrel, 0.02 mg Ethinylestradiol) meinen Zyklus zu verkürzen damit ich...


Icsi naturelle und dann doch nur IUI

Guten Morgen! Bei mir war dieser Zyklus eine IcSI naturelle geplant, leider war am Tag der Eizellenentnahme das Ei schon gesprungen. Habe einen Tag davor in der früh die auslösespritze gespritzt und am abend hatte ich eine Blutung.  Der Arzt hat dann noch eine Insemination gemacht,  damit der Zyklus nicht ganz verschenkt ist. Er meinte de...


Folgezyklus nach ICSI

Guten Morgen Herr Grewe, Ich bin aktuell im Folgezyklus nach einer ICSI. Ich weiß, dass die Zyklen nach einer hormonellen Stimulation etwas anders sein können, nur so ausgeprägt (aus meiner Perspektive) war das bisher nicht der Fall, was mich etwas beunruhigt. Ich habe normalerweise regelmäßige Zyklen und reagiere ziemlich sensibel, wenn da doc...


Icsi naturelle

Sehr geehrter Herr Dr. Moltrecht, Ich starte nach einigen fehlgeschlagen icsi versuchen- genügend Eizellen, blieb immer nur eine oder 2 übrig , keine einnistung- mit meiner ersten icsi im Spontanzyklus.  Am Montag habe ich die punktion. Nun fühle ich mich seit gestern kränklich (Kopfschmerzen,  fieberblase, kältegefühl, gelbliche schleim ...


1. Icsi Versuch gescheitert

Vielen Dank für Ihre Zeit. Ich bin 29J. Kinderwunsch seit 2 Jahren, bereits 3 Inseminationen gehabt erfolglos. Endometriose Grad 2, jedoch Gebärmutter und Eierstöcke nicht betroffen. Mein Amh wert ist bei 1.5, laut Ultraschall gering eizellenreserve daher wurde eine icsi entschieden. Stimulation mit Bemfola 225mg und 150mg Menogon. Ich musste auch...


ICSI Zyklustag 1 noch Corona Positiv

Sehr geehrter Dr. Gagsteiger,  ich befinde mich heute an Zyklustag 1 und würde morgen mit der Hormonstimulation für eine ICSI starten (Ovaleap). Derzeit bin ich jetzt noch Corona positiv (Tag 8). Ist es notwendig diesen Zyklus auszusetzen?    Vielen Dank und viele Grüße