Teilamputation Daumenkuppe

Dr. med. Jan Matussek Frage an Dr. med. Jan Matussek Chefarzt für Kinderorthopädie und Kindertraumatologie am Klinikum Emil van Behring, Berlin

Sehr geehrter Herr Dr.Matussek, mein Sohn (5,5 Jahre) hat sich vor 9 Tagen den Daumen in einer zufallenden Traktortür eingeklemmt und sich dabei einen Teil der Daumenkuppe amputiert, der gesamte Fingernagel ist auch abgerissen. In einer OP wurde ein abgesplittertes Stück vom Knochen entfernt. Es hieß, dass es sehr wichtig für die Regeneration ist, dass der Folienverband 3-6 Wochen auf der Wunde bleibt. Heute wurde der Verband gewechselt, der gesamte Folienverband hat sich dabei auch gelöst, er war undicht. Die Ärztin meinte heute, er muss in einer Woche nochmals zur Kontrolle und dann wird entschieden, ob ein neuer Folienverband angelegt wird, oder ob man die Wunde so verheilen lässt. Wäre das nicht viel zu früh? Die genaue Diagnose laut Arztbrief lautet Amp.apicis.poll.sin., lux.ung.et laes.mat.ung. Vielen Dank für Ihre Einschätzung!

von Stephi-to am 13.06.2022, 14:24



Antwort auf:

Teilamputation Daumenkuppe

Liebe Eltern, liebe Familie, Diese Entscheidung ist maximal vom lokalen Befund und von der Inspektion der Wunde abhängig. Dies kann ich in diesem Forum nicht leisten. Natürlich sind Folienverbände im Allgemeinen heute das Mittel der Wahl. Wenn jetzt der Folienverband für einige Zeit weggelassen wurde und wird, ist die Sache dann mit so und so abgeschlossen und man sollte dann die Wunde so offen heilen lassen. Sie sollten sich von der betreuenden Ärztin erklären lassen, was mit der Fingerkuppe zu erwarten ist. Der Nagel wächst sicherlich nach. Mit freundlichen Grüßen, Ihr JM      

von Dr. J. Matussek am 20.06.2022