Osteosarcoma Scapula

Dr. med. Jan Matussek Frage an Dr. med. Jan Matussek Chefarzt für Kinderorthopädie und Kindertraumatologie am Klinikum Emil van Behring, Berlin

Hallo Dr. Matussek, leider bekam die 10J Tochter von Bekannten von mir in Bulgarien die obengenannte Diagnose. Es erfolgte bis jetzt nur MRT mit Konstrastmittel, der Tumor ist 70 mm groß, die Art ist noch nicht 100% mit Biopsie bestätigt, diese wird nächste Woche noch durchgeführt, es gibt den Verdacht auf Osteosarcoma. Meine Frage ist, sollte die Biopsie besser in einem speziell Zentrum erfolgen, ist dabei was zu beachten und können Sie mir eine Klinik oder Spezialist für die Behandlung empfehlen. Meine Bekannten werden schnellstmöglich nach Deutschland reisen, um eine bessere Versorgung für ihre Tochter zu gewährleisten, deshalb möchte ich gerne wissen, wo ihnen am besten geholfen werden kann. Ich danke Ihnen im Voraus. Viele Grüße  Tanja

von TanchetoHello am 14.06.2022, 21:44



Antwort auf:

Osteosarcoma Scapula

Liebe Familie, natürlich muss das Kind in einem speziellen Kinderorthopädischen Zentrum betreut werden, in dem es auch Tumorspezialisten gibt. Anhand der Röntgenbilder und Sonografien sowie anhand des MRT kann häufig schon richtungsweisend der Tumor beurteilt werden. Ein Osteosarkom an der Skapula ist sehr selten. Häufiger sind hier sehr große Osteochondrome, die gutartig sind.Diese sehen aber in den Bildgebendenverfahren oft auch sehr eigenartig aus. Aber ich will mir hier kein Urteil erlauben, Ohne die Bilder zu kennen. Im Berliner Raum gibt es unsere Klinik und die Klinik gleichen Namens in Berlin-Buch. Je nachdem, wo in Deutschland man wohnt, gibt es in anderen Zentren und Großstädten auch spezialisierte Krankenhäuser. Der Orthopäde oder Kinder Orthopädie vor Ort wird in das spezialisierte Zentrum nennen.    

von Dr. J. Matussek am 20.06.2022