Meine Tochter (12 Monate) läuft auf der Fußinnenkante

Dr. med. Jan Matussek Frage an Dr. med. Jan Matussek Chefarzt für Kinderorthopädie und Kindertraumatologie am Klinikum Emil van Behring, Berlin

Frage: Meine Tochter (12 Monate) läuft auf der Fußinnenkante

Lieber Herr Doktor Matussek, meine Tochter (mittlerweile 12 Monate) hat mit 8 Monaten begonnen sich hoch zu ziehen und an Regalen/Coach entlang zu laufen. Mittlerweile läuft sie sehr schnell und zielgerichtet mit einem Baby Rolator durch die Wohnung und läuft auch wenn man ihr (allerdings) beide Hände gibt. Zwei Aspekte machen mir allerdings etwas Sorgen  1) sie läuft nicht plan auf der Fußsohle, sondern auf der Fußinnenseite 2) obwohl sie schon lange mit Unterstützung/Festhalten läuft, unternimmt sie keinen Versuch frei zu laufen. Ich habe den Eindruck, sie hat Angst zu fallen (sie ist am Anfang mal in der Kita gefallen und hat sich am Auge verletzt) Ist das nach innen geneigte Laufen am Anfang normal? Sollen wir da etwas tun? Kann ich etwas tun, um sie zum freien Laufen zu animieren? Vielen lieben Dank für ihren Rat Glückskind  

von Glückskind1975 am 05.07.2022, 16:46



Antwort auf:

Meine Tochter (12 Monate) läuft auf der Fußinnenkante

Liebe Eltern, liebe Familie, der Fuß vieler Kinder ist in dieser Altersgruppe noch sehr flexibel und die Kraft, den Fuß zu stabilisieren ist bei den Kindern noch nicht gegeben. Im Großen und Ganzen laufen fast alle Kinder in einer sogenannten Knick senk Plattfuß Stellung in der ersten Phase. Manche Kinder haben aber überflexible Füße aufgrund einer angeborenen Tendenz, in allen Gelenken sehr beweglich zu sein, und bei diesen tritt dann das beschriebene Bild (siehe oben) besonders stark in den Vordergrund. Man muss den Kindern genügend Zeit geben, Kraft zu sammeln und sich an das neue aufrechte Bewegen zu gewöhnen. Bei manchen Kindern ist gerade ein überbeweglicher Fuß mit wenig Kraft der Grund, warum das selbstständige Laufen noch nicht so richtig geht. Die Kraft zum Abdrücken, die am Fuß entwickelt werden muss, wenn man selbstständig gehen will, ist dann einfach noch nicht gegeben. Sie sollten ihr Kind viel zu Bewegung in allen Ebenen animieren: Auch das Krabbeln ist ein wichtiger Teil der Fußgesundheit. Wer wenig gekrabbelt ist, hat auch nicht viel Kraft in den Ober- und Unterschenkelmuskeln, die dann doch zum sicheren Gehen gebraucht wird.. Aber noch einmal gesagt: Die Bandbreite in der motorischen Entwicklung zum Sitzen, Aufrichten und Gehen ist enorm breit. Manche Kinder können bis zum 15. bis 18. Lebensmonaten überhaupt nicht Vertikalisieren. Letzteres ist natürlich auch nicht begeisterungsfähig, aber es heißt dann immer noch lange nicht, dass das Kind eine Krankheit hat. Dementsprechend können Sie ihrem Kind kleine "Kinderschuhchen" besorgen, die den Rückfuß stabilisieren und die vorne weich sind. (Lauflern- Schuhe). Mit freundlichen Grüßen Ihr JM

von Dr. J. Matussek am 06.07.2022