Prof. Dr. med. Ulrich Heininger

Prof. Dr. med. Ulrich Heininger

Leitender Arzt Infektiologie / Vakzinologie
Stellvertretender Chefarzt

Prof. Dr. Ulrich Heininger ist leitender Arzt für Infektiologie und Vakzinologie (Impfstoffe) am Universitäts-Kinderspital beider Basel, Basel, Schweiz. Er ist Mitglied der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut, Berlin, welche die Impfempfehlungen für die Bundesrepublik Deutschland formuliert. Schwerpunkt seiner bisherigen Tätigkeit ist die Verhütung und Behandlung von Infektionskrankheiten bei Kindern und Jugendlichen. Langjährige Erfahrung als Oberarzt, früher an der Universitätsklinik für Kinder und Jugendliche in Erlangen, seit 1998 an der Universitäts-Kinderklinik in Basel. Die Beratung von Prof. Dr. Heininger bei Rund-ums-Baby.de ist Teil des Netzwerkes VSN (Vaccine Safety Net) der Weltgesundheitsbehörde (WHO).

mehr über Prof. Dr. med. Ulrich Heininger lesen

Prof. Dr. med. Ulrich Heininger

Men C Impfung mit 7 Monaten

Antwort von Prof. Dr. med. Ulrich Heininger

Frage:

Sehr geehrter Herr Prof. Heininger,

Mit großen Interesse lese ich Ihre Antworten auf bereits gestellte Fragen und möchte mich nun ebenfalls an Sie wenden. Wir haben zwei Kinder (29 und 7 Monate alt). Wir kommen aus Deutschland und leben nun seit vier Wochen in Spanien (Katalonien). Gestern waren wir mit unserem Baby beim neuen Kinderarzt (ebenfalls Deutscher), der uns auf den hiesigen Impfplan angesprochen hat. Hierbei empfahl er uns die Men C Impfung, welche hier „mit 6 Monaten Standard“ sei, jetzt verabreichen zu lassen. Unser Sohn ist nach STIKO geimpft und hat diese, wie in Deutschland empfohlen, mit 12 Monaten erhalten.
Nun hat der Arzt keine Angaben darüber gemacht, ob es hier in der Region größere Epidemien gab/ gibt, auf denen die Empfehlung basiert. Das RKI erwähnt zwar Spanien als Epidemieland, aber das Land ist ja bekanntlich groß.
Wir leben hier coronabedingt auch weiterhin sehr kontaktarm und halten weitestgehend Abstand. Unser großer Sohn soll erst im September in den Kindergarten gehen und hat hier bisher nur zwei Spielkameraden, die er höchstens im Park trifft.
Wie ich gelesen habe, bekäme meine Tochter bei dem frühen Impfbeginn hier zwei Impfdosen statt der empfohlenen einen in Deutschland, um optimalen Schutz zu erhalten. Glauben Sie, es ist vertretbar, bis zum ersten Geburtstag zu warten? Andererseits will ich sie keinem unnötigen Risiko aussetzen, wenn die Verbreitung hier eine andere ist.

Herzlichen Dank im Voraus!
Alice

von Alice_15 am 24.03.2021, 08:07 Uhr

 

Antwort auf:

Men C Impfung mit 7 Monaten

Hallo Alice
Hinterher ist man immer schlauer, wie man so schön sagt.
Ich möchte aber folgendes zu bedenken geben: aktuell ist in Europa die Rate an Meningokokken Infektionen wegen der Pandemie Massnahmen so gering wie noch nie, aber das ist natürlich keine Garantie dass es nicht in Einzelfällen doch zu diesem Infektionen kommt.
Ich würde mich tatsächlich über die lokale epidemiologische Situation informieren und dann auf dieser Basis nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden.
Alles Gute in Spanien!

von Prof. Dr. med. Ulrich Heininger am 24.03.2021

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Mittwoch
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.