Prof. Dr. med. Volker Wahn

Ursache

Antwort von Prof. Dr. med. Volker Wahn

Frage:

Hallo, meine Tochter ist 2 Jahre und 5 Monate alt. Geburtsdaten: 3400 g, 53 cm, KU 31 cm (U2 35 cm), sympt. Epilepsie durch 2 Narben im Gehirn (rechts und links), 2 x Oxcarbazepin 2mg täglich, anfallsfrei seit 01/13.

Sie wiegt schon seit fünf Monaten von 9,7-10 kg. Momentan wieder 10 kg. Außerdem hat sich ihr Kopfumfang nur minimal vergrößert. Mit 18 Monaten war er 44,8 cm, dann mit 2 Jahren 45,3 cm und jetzt fünf Monate später 45,8 cm. Gewachsen ist sie in den fünf Monaten 4 cm.

Mein Sohn ist 5 Jahre und 8 Monate alt. Geburtsdaten:3650 g, 52 cm, KU 36 cm

Er wiegt seit fünf Monaten um die 16,3-16,8 kg. Momentan 16,6 kg.
Sein Kopfumfang war seit er 3 Jahre alt war 50 cm. Seit fünf Monaten ist er bei 50,5 cm. Gewachsen ist er seit der U9 1 cm.

Beide Kinder rutschen vom Gewicht her immer mehr an die unterste Perzentile aus dem U-Heft, bzw. ist meine Tochter wohl schon drunter. Auch der Kopfumfang bei ihr ist unter der untersten Linie, auch wenn sie trotzdem parallel dazu verläuft. Woran kann der kleine Kopf meiner Tochter liegen? An den Narben, weil Hirnmasse fehlt?

Ich mache mir schon Gedanken, warum meine Kinder so dünn sind. Ich biete ihnen Lebensmittel an, aber sie essen generell nicht viel. Naja, und das der Kopf meiner Tochter einem Kind mit 9-12 Monaten entspricht, macht mir auch Sorgen. Der Kinderarzt meint, sie entwickeln sich gut (wären bei allen U-Untersuchungen im oberen Bereich der Anforderungen oder könnten schon mehr) und solange das Längenwachstum stattfindet, wäre alles ok. Ich las aber neulich, dass sich das Längenwachstum erst zum Schluss einstellt, also eher als spätes Warnzeichen zu sehen ist.

Können Sie mich beruhigen? kann es sich um irgendeine Krankheit handeln?

von Waswissenwill am 01.08.2014, 08:19 Uhr

 

Antwort auf:

Ursache

In der Tat ist es so, dass sich der Kopfumfang dem wachsenden Gehirn anpasst. Hirnmasse besagt aber nichts über die Funktion. Das kann Ihr Kinderarzt durch seine Untersuchungen besser beurteilen. Er scheint ja zufrieden zu sein.
Dennoch würde ich weiter regelmäßig zum Kinderarzt zu den U-Untersuchungen gehen. Wenn das Gewicht oder der Kopfumfang unter die 3. Perzentile geht, sollten Sie den Kinderarzt darauf ansprechen. Vielleicht wird er ein paar orientierende Untersuchungen machen. Bei Mangel- oder Fehlernährung geht erst das Gewicht runter, dann stagniert das Längenwachstum, als letztes geht das Kopfwachstum zurück. Ein Mikrocephalus hat daher am wenigsten mit Ernährung zu tun, es gibt aber Dutzende von anderen Ursachen. Also engen Kontakt zum Kinderarzt halten, damit er ggf. eingreifen kann!

von Prof. Dr. med. Volker Wahn am 01.08.2014

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.