Prof. Dr. med. Volker Wahn

Schlafmangel Corona

Antwort von Prof. Dr. med. Volker Wahn

Frage:

Schlafmangel ist sicher kein neues Thema. Mein Kleiner ist nachts ein Dauernuckler. Ohne Brust im Mund schläft er nicht und lässt sich auch durch nichts anderes beruhigen. Ich stille ihn schon im Liegen, aber ich kann so beim besten Willen nicht schlafen. So schaffe ich es nur mit viel Glück auf 2 Stunden Schlaf am Stück.
Bekanntermaßen schraubt das ja das Immunsystem runter. In Zeiten von Corona nicht so toll... wir haben zwar kaum Kontakte, aber ab und an ist schon mal ein Freund meines Mannes zu Besuch. Und ich will nach dem Lockdown endlich mal meine Familie besuchen nach über drei Monaten... sie haben meinen Sohn noch gar nicht kennen gelernt.
Ich hab wirklich Angst, ich könnte mich dabei infizieren und wegen meines schlechten Immunsystems einen schweren Verlauf durch machen. Haben Sie Rat?Wie schätzen Sie das erhöhte Risiko einer Infektion ein? Haben Sie eine Idee, wie ich meinen Sohn das Dauernuckeln abgewöhnen kann? Die sanfte Methode mit dem immer wieder abbdocken und Finger an die Unterlippe legen klappt nicht.

Vielen Dank im Voraus!

von OpheliaLuna am 05.02.2021, 14:06 Uhr

 

Antwort auf:

Schlafmangel Corona

In der Tat gibt es zwischen Tag und Nacht im Immunsystem erhebliche Unterschiede. Ich halte es daher für denkbar, dass sich das Immunsystem durch Schlafmangel etwas verändert. Mir sind aber keine Daten bekannt, dass sich in dieser Situation schwere Infektionen häufen.
Betr. Dauernuckeln bin ich kein Spezialist. Im Forum gibt es dafür Experten, z.B. zum Thema Stillberatung.
Dass uns allen der Lockdown auf die Nerven geht, kann ich nachvollziehen. Ich sehe aber keine sinnvolle Alternative. Hoffen wir, dass der aktuelle positive Trend anhält.

von Prof. Dr. med. Volker Wahn am 05.02.2021

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.