HiPP Ernährungsberatung

Veronika Klinkenberg

   

 

Milch in der nacht

Hallo,
mein Sohn 23 Monate hatte mal ein paar Wochen ohne Milch in der Nacht durchgeschlafen, als er krank war waren es dann statts einer Flasche (stark verdünnt nur ein Löffel auf 200ml) plötzlich 2 Flaschen.

nun ist es oft so das er zwischen 0 und 3 Uhr die 1. Flasche bekommt und um 6 Uhr noch eine will, heut hab ich mich durchgesetzt er bekam einen Trotzanfall, dann lag er noch bei mir im Bett (war wieder freidlich) aber das sclafen war soit um 5.25 vorbei, snst schlafen wir bis 7 / 8 Uhr.

ist es das Wert?
Da geb ich ihm doch lieber nochmal eine verdünnte Milch und schlafe weiter?

was meinen sie, mehr verdünnen geht ja kaum mehr und wenn wir dann nur bei wasser sind lehnt er dies ab.
er versteht aber warum ich sauer war, aber seine gewohnheit oder durst danach ist so groß.
ich bin am verzweifeln aber wenn ich manchmal höre das auch 3 jährige nachts noch ne flasche bekommen....

lg

von aprilkind2009 am 05.04.2011, 08:59 Uhr

 

Antwort:

Milch in der nacht

Hallo,

ich kann gut verstehen, das ist wirklich sehr anstrengend und nervenaufreibend für Sie. Grund zum Verzweifeln gibt es aber nicht.

Während Krankheitszeiten ist es ganz normal, dass Einiges durcheinander kommt. Häufig dauert es dann einige Zeit, bis alles wieder in gewohnten Bahnen läuft. Hat sich der Tagesspeiseplan wieder gut eingespielt, bekommt Ihr Söhnchen tagsüber ausreichend an Energien? Wie sieht es mit Getränken aus, wird er damit über den Tag ebenfalls gut versorgt? Überprüfen Sie Beides noch einmal.

Natürlich ist es möglich die nächtliche verdünnte Milch beizubehalten, aber wie Sie ja vielfach hören, kann sich das dann über Jahre hinwegziehen. Wenn diese Gewohnheit geändert werden soll, ist es wichtig, dass Sie das tatsächlich wollen und das Ganze entschlossen angehen. Wie sieht es aus wenn Sie Ihrem kleinen Schatz die Milch nachts nicht mehr über ein Fläschchen, sondern über einen Becher geben? Das ist altersgerechter und besser für die Zähnchen. Hat der Kleine Hunger bzw. Durst wird er den Becher akzeptieren. Ansonsten können Sie sicher sein, dass das Fläschchen für Ihr Söhnchen eine Hilfestellung ist, um wieder in den Schlaf zu finden. Kinder in diesem Alter machen riesige Sprünge in der Entwicklung und müssen das verarbeiten. Sie schlafen deshalb sehr unruhig und wachen häufig in den Leichtschlafphasen auf. Das sind ganz normale Begleiterscheinungen eines Reifungsprozesses und bei Ihrem Söhnchen scheint es sich um ein sehr aufgewecktes, willensstarkes Kerlchen zu handeln.

Ich weiß, dass das nicht leicht ist, aber es gibt Phasen die nur mit Geduld und Ausdauer durchzustehen sind. Haben Sie das Gefühl der Kleine steckt mitten in einem Entwicklungsschub, dann warten Sie ruhig noch ein wenig. Versuchen Sie gelassener zu sein, oft bringt das schon die erste Besserung. Wie schon gesagt das Abgewöhnen ist kein „Muss“, durch das Sie unter Druck gesetzt sind.

Ich wünsche Ihnen ausreichend mütterliche Ruhe und Geduld

Veronika Klinkenberg

von Veronika Klinkenberg am 06.04.2011

Antwort:

meine antwort

das ist eine gute idee, ich denk durst ist es nicht also wasser möchte er nie trinken in der nacht nur mal einen schluck.

er isst und trinkt nicht sehr viel am tag er war aber schon immer ein eher schlechter esser, sonst geht es ihm aber sehr gut.

ich werde es wohl noch etwas beibehalten weil mir mein schlaf gerade auch recht wichtig ist.bekommt er um 6 eine flasche dann ich bis 8 uhr schlafen sonst müssten wir um 6 aufstehen oder früher.

die flasche zum mittagschlaf haben wir schon abgeschafft zum einschlafen abend braucht er sie auch nicht aber in der nacht.

von aprilkind2009 am 07.04.2011

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an das Team vom HiPP Elternservice

beikost plan - ist das so richtig? welche milch bis 1 jahr?

hallo, 1. welche milch soll man benutzen, wenn man einen milch-getreide-brei zubereitet, bei einem ansonsten bis 6 monate voll gestillten baby? 2. können sie mir sagen ob der beikost plan so richtig ist, also ab etwa 6 monaten fängt man an, einem baby mittags etwa 5 tage ...

von Aleksija 04.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Mit welcher Milch rühre ich den Milch-Getreide-Brei an?

Hallo, ich habe meinen Sohn bald 6 Monate vollgestillt. Im 7. Lebensmonat beginne ich mit Beikost. 1. Gemüse-Fleisch-Brei am Mittag im 7. Lebensmonat: Ich werde dem Brei 1 EL Hipp-Apfelsaft hinzufügen. Muss ich ihm danach noch Hipp-Obst anbieten und falls ja, wie viele ...

von Tina2011 04.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Kann ich den Milchbrei jetzt schon mit Vollmilch anrühren?

Hallo, wollte gerne Ihre Meinung dazu wissen. Und zwar habe gelesen, dass man mit der Kuhmilch bis zum 1 Jahr warten soll aber zur Ausnahme schon früher den Milchbrei mit Kuhmilch zubereitet werden kann als Gewöhnung und Traning für das Immunsystem. Meine Tochter ist 9 ...

von natik81 04.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Abstillen ohne Fertigmilch, Milchbrei und Zähne :-)

Hallo! Ich muss bald wieder arbeiten und habe außerdem auch langsam keine Lust mehr aufs Stillen (meine Tochter ist gut 8 Monate alt). Leider verweigert sie bisher alle probierten Milchpulver sowie jeglichen Milchbrei und Zähne hat sie auch noch keine... Haben Sie noch einen ...

von Carrie08 04.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Wo kann ich den Milchbrei einbauen?

meine tochter bald 11 Mon. wiegt bei einer größe von ca. 82 cm schon 12,7 kg, sie ist 4 wochen zu früh auf die welt gekommen mit ein gewicht von 2600g und 46cm. im krankenhaus haben sie mir dan gesagt das sie alle 3 stunden ihr fläschen bekommen sollte bis 3Mon.,und der ...

von flopers86 04.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Fläschchenmenge und Milch-Getreide-Brei

Hallo! Ich geben meinem Sohn (knapp 4 1/2 Monate) die Hipp Bio Combiotik Pre Milch. In der Regel 5x 200ml am Tag. Auf der Packung steht nun ab dem 5. Monat 5x 235ml. Ich weiß, dass das nur Richtwerte sind, was mich nur wundert ist, dass auf der alten Nahrung, der Pre Plus, ...

von diwo75 01.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Welche Milch zum Brot

Mein Sohn ist 11 Monate alt. Er ist ein sehr guter Esser und hat ordentlich Gewicht (eher an der oberen Grenze angesiedelt). Was er allerdings von Anfang an abgelehnt hat war Milchbrei. Deshalb hat er jetzt eine zeitlang beim gemeinsamen Abendessen ein paar Brotstücke und ...

von pentolina 31.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Milchbedarf 8 Monate altes Baby

Hallo Frau Klinkenberg, ich hab mal wieder eine Frage bezüglich der Milchmenge bzw. dem Milchbedarf. Mein Sohn, 8 Monate, verweigert nun schon über einen Monat die Milchflasche mit Säuglingsmilch total. Auch Halbmilch mag er nicht. Somit bekommt er seine Milch jetzt in ...

von Emil-Mama 31.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Reicht die Milchmenge am Tag aus?

Hallo, ich habe hier gelesen dass die tägliche Milchmenge bei einem 8,5 Monate altem Baby 400 bis 500ml sein sollte. Ich komme aber doch gar nicht auf die Menge wenn mein Sohn morgens 200ml tinkt und abends nochmal einen Hipp-Milchbrei aus dem Gläschen isst das 190gr ...

von JuliMami2010 31.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

zu viel Milch...?

Hallo, Frau Klinkenberg, unsere Tochter (nun 6 Monate-am 25.09. geboren) wurde bis zum 5. Monat voll gestillt. Dann habe ich mit dem Mittagsbrei (Menue) begonnen, welches sie auch komplett ist. Danach gebe ich ihr meist noch etwas Obstmus (ca. 30g). Die 16/17h Mahlzeit wird ...

von kikai71 31.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Die letzten 10 Fragen an das Team vom HiPP Elternservice


Anzeige

Hipp mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.