HiPP Ernährungsberatung

Annelie Last  (Diplom Ökotrophologin)

   

 

Milch für Einjährige

Hallo,

ich bin begeisterte Mitleserin des Ernährungsforums und wende mich nun wieder mit einer bzw zwei eigenen Fragen an Sie.

Meine Tochter ist nun 13 Monate alt, den Übergang zum Familienessen haben wir in den letzten 2 Monaten erfolgreich geschafft. Sie isst gut, probiert alles, und auch der Umgang mit Löffel und Gabel klappt so langsam immer besser.

Grundsätzlich isst sie wie folgt:
7:00 210ml Pre
9:00 Frühstück in der Krippe
11:30 Mittagessen in der Krippe
14:30/15:00 (je nachdem wie lange die Kinder schlafen) Snack in der Krippe
18:00 Abendessen
19:30 210ml Pre
zu trinken gibt es Wasser und ab und zu mal ungesüßten Tee nach Bedarf

Im Bezug auf Zähne ist sie leider ein Spätzünder, aber vor 2 Wochen sind die ersten beiden Zähne nun endlich durchgebrochen. Daraus bzw. aus der Veränderung durch das hinzukommende Zähneputzen abends ergibt sich nun auch meine erste Frage.

Morgens um 7, vor dem aufstehen, und abends um 8 zum einschlafen gibt es eine Flasche mit 210ml Pre-Milch, die auch nach wie vor mit Begeisterung restlos getrunken wird (während tagsüber die Flasche abgelehnt wird seit sie mit 9 Monaten abgestillt wurde). Nun haben wir die Abendflasche etwas vorgezogen da wir danach ja noch Zähne putzen müssen. Das hat auch alles gut geklappt und wurde ohne Murren akzeptiert, ich frage mich nun jedoch wie lange man die Milch noch in der Flasche geben sollte, oder ob es nicht Zeit wäre zumindest abends auf eine Tasse umzusteigen? Muß ich mir Gedanken machen daß sie evtl zu viel Milch zu sich nimmt? Sie ist nebenbei auch begeisterte Käse- und Joghurtesserin und trinkt zwischendurch auch gerne mal einen Schluck normale Kuhmilch.

Die zweite Frage schicke ich gleich in einem zweiten Post hinterher. :)

von annecyx2 am 10.11.2017, 09:13 Uhr

 

Antwort:

Milch für Einjährige

Die zweite Frage bezieht sich auf den Nachmittagssnack. Ich habe oft den Eindruck daß ihr die Zeitspanne zwischen Snack und Abendessen zu lang wird, ich gebe ihr oft noch eine Kleinigkeit zum knabbern wenn ich sie nachmittags abgeholt habe (meistens so gegen 4). Es reicht dann ein Stück Brezel, etwas Obst oder auch 2,3 Hirsekringel o.ä., bekommt sie nichts steht sie spätestens um 17:30 in der Küche und quengelt. Wir haben das Essen deshalb schon eine halbe Stunde vorgezogen, auf 18:00-18:30, aber noch früher können und wollen wir als Eltern nicht essen. Wir essen abends warm, daher muß das Essen ja auch erst noch gekocht werden. Nun habe ich aber Bedenken ob zu vieles Snacken nicht später zu ungesunden Essgewohnzeiten führt? Können Sie mir meine Bedenken hierauf nehmen, oder haben Sie vielleicht einen anderen, umsetzbaren Tipp?

MfG & vielen Dank
Anne

von annecyx2 am 10.11.2017

Antwort:

Milch für Einjährige

Liebe Anne,

toll, dass Ihre Kleine so begeistert mitisst und so experimentierfreudig ist. Sicher ist Sie auch einer Tasse Milch gegenüber aufgeschlossen.

Also zunächst zum Fläschchen:

Es wird empfohlen Kinder ab dem ersten Geburtstag vom Fläschchen zu entwöhnen und mit dem altersgerechten Trinklernbecher oder noch besser einer normalen Tasse vertraut zu machen.

Letztlich geschieht dies aber sehr individuell. Wenn dem Kind und/oder den Eltern ein Fläschchen noch wichtig ist, können sie das meiner Meinung nach auch noch etwas beibehalten.

Das Fläschchenalter ist einfach unterschiedlich schnell vorbei.

Solange ein Fläschchen zügig ausgetrunken und anschließend(!) die Zähnchen gereinigt werden, Ihr Mädchen also nicht mit dem Fläschchen im Mund einschläft, kann man das noch länger akzeptieren.

Besser und altersgerechter wäre es natürlich Ihr Kind nach und nach von den Fläschchen zu entwöhnen.

Vielleicht gelingt es Ihnen Ihr Mädchen ganz langsam von der Milch aus dem Becher zu überzeugen, dann gibt es die Portion Milch aus dem Becher / Tasse zum Essen dazu. Oder Morgens die Milch auch zunächst „solo“, wenn dies ausreicht, bis zum Frühstück im Kindergarten.

An Milch braucht Ihr Mädchen nach dem ersten Geburtstag nur noch 2 -3 Portionen über den Tag verteilt. Das können eine Portion kleine Milch zum Frühstück und/oder Abendbrot sein, der Käse auf dem Brot und ein kleiner Joghurt zwischendurch.

Was nicht heißt, dass Ihr Mädchen nicht auch etwas mehr Milch bekommen kann, besonders jetzt in der Übergangsphase. Oder es gibt mal Phasen, in denen die Milchmenge mal erhöht ist. Schauen Sie hier nicht zu streng auf die Zahlen - es ist ein Richtwert / eine Empfehlung. Aber es ist eine gute Orientierung. Derzeit sind erhält sie zu viel Milch, ideal wären kleinere Fläschchen (oder bald Tassen), dann haben Sie noch Spielraum für etwas Joghurt und Käse.

Nun zum Nachmittagssnack

Generell würde ich sagen, wenn ein Kind Hunger hat, soll es essen. Ideal ist es natürlich über den Tag definiert drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten anzubieten.
Häufig ist ein Mahlzeitenabstand von 3-4 Stunden optimal. Die Anzahl und auch die Abstände der Mahlzeiten sind bei Kindern aber ganz unterschiedlich. Die einen brauchen nur vier, andere sechs.

Sprechen Sie mal mit dem Kindergarten. Fällt der Snack am Nachmittag recht klein aus? Dann spricht doch nichts gegen eine weitere kleine Mahlzeit am Tisch.

Versuchen Sie nur diese Speisen am Tisch anzubieten. Das würde ich soweit möglich versuchen bei zu behalten

Schönes Wochenende,
Annelie Last

von Annelie Last am 10.11.2017

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an das Team vom HiPP Elternservice

Wie Calciumbedarf decken ohne Milch

Guten Morgen. Mein Sohn, 20 Monate, mag keine Milch. Nicht pur und auch nicht mit Honig oder Kaba gesüßt. Bis vor kurzem hat er abends wenigstens noch einen Abendbrei gegessen. Damit ist jetzt aber auch Schluss. Ich kann ihn oft nachmittags zu 100g Joghurt überreden. Dazu ...

von Moni8076 10.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Baby 6,5 Monate will keine Milch mehr

Guten Tag! Das ist sicher keine neue Frage. Doch ich bin leider durch Lesen nicht fündig geworden. Mein Baby ist fast 7 Monate, korrigiert 5,5 Monate, 6300g bei 65cm, vollgestillt, bekommt seit einem Monat Brei und weil er das so toll findet, haben wir den Abendbrei auch ...

von minkus 08.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Ernährungsplan und Milch

Guten Morgen Meine Tochter ist jetzt fast 9 Monate alt und gesund und fit. Im Moment sieht ihr Tag so aus : Gegen 6 Uhr stillen Gegen 10 Uhr Kartoffel-Gemüse-Brei Gegen 14 Uhr stillen Gegen 18 Uhr Abendbrei sie geht etwa um 19.30 Uhr schlafen und wird in der Nacht ...

von Glück17 06.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Milchmarke wechseln

Guten Tag, Vielleicht können Sie mir helfen. Unsere Tochter ist 11 Monate alt. Sie isst Mittagsbrei, nachmittags GOB und abends Milchbrei. Sie trinkt Wasser, Babymilch nach Bedarf und bekommt abends Kuhmilch zum Milchbrei - soweit so hervorragend ;) Jetzt haben wir seit ...

von AmyBell 02.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Milchfreie Breie

Auf den Zubereitungsangaben von den milchfreien Breien steht ja immer, dass sie mit Milch oder Pre angerührt werden sollen. Jetzt lese ich aber hier öfters, dass bei Zwergen ab 9 Monaten 2 Milchmahlzeiten pro Tag reichen. Kann ich denn die milchfreien Breie nur mit Wasser ...

von Schnecki2014 25.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Welche Milch sollte ich verwenden.

Hallo, mein Mann und ich trinken immer Frischmilch. Jetzt ist es so das ich unseren kleinen Schatz an Milch gewöhnen möchte. Er ist nun 9 Monate und ich dachte wir können es einmal versuchen. Darf ich unserem Sohn auch die Frischmilch geben die wir trinken oder sollte ich ...

von MaPa 25.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Mein kleiner 6 Monate verweigert die Milch seit 3 Tagen

Guten Morgen liebes RuB Team, mein kleiner Mann *03.04.2017 verweigert seit 3 Tagen komplett seine Pre Milch. Wir haben mit 4 Monaten mit der Beikost angefangen weil er uns das Essen regelrecht vom Tisch veggeschaut hat. Da klappt auch echt gut nur mag er nun keine Milch ...

von Sandra2601 25.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Milchflaschen in der Nacht

Hallo! Mein Sohn ist jetzt 13 Monate alt. Er bekam von Anfang an und bekommt auch jetzt noch PRE Nahrung weil es mit dem stillen nicht geklappt hat. In den ersten Monaten seines Lebens hat er eigentlich immer gut geschlafen oftmals auch schon die ganze Nacht durch. Diese ...

von Biri83 18.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Welche Milch ab dem 2. Lebensjahr?

Hallo, ich hoffe Sie können mir weiter helfen. Ich habe meinen Kindern immer die Milchprodukte mit 3,8 % gegeben. ich dachte ich mache das so richtig. Jetzt habe ich aber von einer Freundin erfahren, dass man ab dem 2. Lebensjahr fettarme Milchprodukte geben soll. Stimmt das ...

von Wanja85 17.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Genug Milch?

Hallo, meine Tochter ist 8 Monate alt. Neben den üblichen Breimahlzeiten stillte ich sie bisher noch. Nun hab ich leider immer weniger Milch, mehrmals anlegen zur Stimulation klappt leider nicht mehr. nun wollte ich ihr früh eine Flasche mit Pre-Nahrung füttern, mag sie ...

von Tatjana345 09.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Die letzten 10 Fragen an das Team vom HiPP Elternservice


Anzeige

Hipp mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.