Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Staphylokokken

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Hallo Dr. Abeck,
ich habe eine Frage bezüglich Staphylokkoen. Meine 6-jährige tochter konnte auf einmal ihren Urin nicht mehr halten und ein paar Tage später kam gelblicher Ausfluss aus der Vagina. Wir hatten dann einen Abstrich beim Kinderarzt machen lassen. Es hat sich raus gestellt das sie reichlich Staphylokken hatte. Das Ergebnis vom Abstrich hat einige Tage gedauert und in der zwischenzeit hat sich das Problem mit dem Urin halten und der Ausfluss komplett gegeben. Sie hat jetzt nur noch ein bisschen Ausschlag an den äußeren Schamlippen und ein paar "dicke" rote Pickel. Auch in Po Nähe. Von daher möchte ich auf jeden fall noch etwas machen. Jetzt hat uns der Kinderarzt Altargo 1% Creme verschrieben. Darin steht nur leider das diese Creme nicht im weiblichen Genitalbereich benutzt werden soll. Das verunsichert mich jetzt doch sehr. Gerade bei einem Kind möchte ich mich da absichern, dass dies wirklich das richtige ist. Was meinen Sie dazu? Woher kann so eine Überzahl der Staphylokken kommen? Reicht da wirklich eine Creme aus oder soll man doch ein orales Antibiotika nehmen? Soll ich in Zukunft auf irgend etwas vermehrt achten? Jetzt hat meine Tochter das 1. Mal einen kleinen Eiterpickel im Gesicht. Kann das evtl. auch von den Bakterien kommen. Das macht einen ja ganz verrückt....
Vielen Dank im Voraus!

von Hallo100 am 22.11.2013, 09:35 Uhr

 

Antwort auf:

Staphylokokken

Warum Altargo verwendet wurde, weiss ich auch nicht;

Die Frage, die ich nicht beantworten kann ohne klinischen Befund, ist, was behandelt werden soll?

Altargo wie Fucidine oder Infectopyoderm sind örtlich aufzutragende Antibiotika in der Indikation IMPETIGO CONTAGIOSA.
Liegt diese klinisch vor und war der Erreger Staphylococccus aureus
(nicht: Staphylococcus epidermidis, der ein normaler Keim der Hautflora ist!)
ist eine örtliche Behandlung die Therapie der Wahl. Altargo wird heute sehr selten rezeptiert, persönlich hätte ich auch bei Applikation genital keine Probleme, obwohl die Zulassung hierfür fehlt.

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 23.11.2013

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.