Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Rote Stellen bleiben

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Lieber Herr Professor!

Mein Sohn (9Mon.) hat seit Monaten einen teils juckenden Ausschlag auf den Wangen. Waren beim Hautarzt: Verdacht auf Neurodermitis. Mussten mit Kortison behandeln.
Nach einigem Herumprobieren haben wir mit einer neuen Pflegecreme die Sache halbwegs in den Griff bekommen. Die pusteligen, erhabenen Stellen sind besser geworden - beim Drüberstreichen fühlt man nur zarte Babyhaut. Allerdings geht die Rötung nicht wirklich weg. Kann das bereits eine Hautschädigung, etwa durchs Kortison sein?

Danke im voraus für Ihre Meinung und
Herzliche Grüße!

von Fonsine am 02.05.2014, 07:46 Uhr

 

Antwort auf:

Rote Stellen bleiben

meiner Meinung kann eine Kortisonschädigung sichet ausgeschlossen werden;

ich würde den Verlauf in den kommenden Monaten abwarten!

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 02.05.2014

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.