Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Neurodermitisschub?

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Sehr geehrter Prof. Abeck,

ich selbst (33 Jahre) quäle mich zur Zeit mit einem extremen Juckreiz. Insbesondere Arme, Gesicht, Hals und Rücken sind betroffen. In den Ellenbogenbeugen bricht die Haut auf, im Gesicht habe ich quaddeln und meine Wangen und mein Kinn sind feuerrot. Nachts empfinde ich den Juckreiz am allerschlimmsten und ich ertappe mich dabei, wie ich anfange zu kratzen.

Meine Haut ist insgesamt sehr, sehr trocken. Die Hände, Arme, Knie und Ellenbogen sowie die Gesichtshaut erscheinen weißlich und extrem rauh.

Als Kind hatte ich schwere Neurodermitis. Trockene Haut begleitet mich mein Leben hinweg. Normalerweise pflege ich mit Excipial Lipolotio bzw Mandelsalbe, aber irgendwie scheint das alles nichts zu nützen.

Ist das ein Neurodermitisschub? Was kann ich tun?

Ich habe schweres Asthma (unter Xolair, wg einstweilen abgeklungenen Infekt Pause) und nehme neben 15 mg Prednisolon auch dauerhaft 500 mg Cefuroxim. Zudem habe ich eine ausgeprägte Eisenmangelanämie auf Grund einer Resorptionsstörung (Eisenspeicher komplett leer).

Wäre über eine Antwort von Ihnen sehr dankbar. Ich werde kommende Woche auch zum Dermatologen gehen, um das Ekzem richtig abzuklären und behandeln zu lassen. Es wäre nur lieb, wenn Sie mir vorab Tipps zur Juckreizreduktion und Behandlung geben könnten, und einschätzen würden, ob es sich in Ihren Augen um einen Neurodermitisschub handeln könnte.

Vielen herzlichen Dank und liebe Grüße
Alexandra

von finima am 14.01.2011, 20:06 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermitisschub?

es handelt sich sicherlich um einen Schub, evtl. getriggert durch eine Infektion?

bitte suchen Sie akut einen Notdiensthabenden Hautarzt oder eine Hautklinik auf, um eine Behandlung SOFORT einzuleiten!

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 15.01.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.