Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Kopfhautjucken nur Permerthrin und Teebaumöl hilft kurzfristig

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Sehr geehrter Prof. Abeck,
meine Kinder 5 und 12 Jahre und ich w. 48 leiden seit 1 Jahr unter ständigem Kopfhautjucken, vereinzelte Mini Pusteln am Körper und Akne ähnlichen Pusteln im Gesicht, die aber bei den Kindern gut auf Azelainsäure ansprechen.Ausserdem haben sich bei meiner 5 Jährigen Tochter und mir kleine Gehörgangsekzeme entwickelt, die jucken. Der Juckreiz am Kopf lässt sich nur immer für ein paar Tage mit Permthrincreme lindern, dann geht alles von vorne los. Creme nur den Kopf und ein bisschen im Ohr ein. ansonsten benutze ich überwiegend Teebaumöl gegen den Juckreiz am Kopf. Die Hautklinik hat uns nach Hause geschickt, keine Krätze. Die momentan behandelnde Hautärztin ist ratlos, bekomme selbst schon seit Monaten Doxy 50 mg & Soolantra für das Gesicht, gegen das Kopfhautjucken hilft es nicht, man vermutet Rosazea mit Demodex beteiligung bei mir. die Kinder und ich leiden, da es ständig auf dem Kopf juckt und kribbelt. Haben Sie einen Rat für uns? Bisher konnte keiner helfen, Läuse sind es nicht und die Katzen die sich gekratzt haben sind auch seit einem halben Jahr weg.Bin für jeden Rat dankbar, wir können doch nicht immer antiparasitäre Creme nehmen.
Mit freundlichen Grüßen aus NRW

von SchrumpelMai2010 am 11.12.2015, 17:33 Uhr

 

Antwort auf:

Kopfhautjucken nur Permerthrin und Teebaumöl hilft kurzfristig

letztendlich behandeln Sie ohne Diagnose, was alles sehr kompliziert macht!

hier muss angesetzt werden. Die Hautklinik war ja auch nicht besonders hilfreich!


Wichtig: eine Dauerbehandlung mit Doxycyclin wird heute nicht mehr empfohlen!

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 12.12.2015

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.