Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Heuschnupfen

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Sehr geehrter Herr Prof,

mein Sohn 8 jahre alt wurde auf Allergien getestet und hat Haustaubmilbenallergie und dazu noch Gräser

Momentan nimmt er cetrizin und vividrin kombipackung welche Alternative gibt es denn noch ???

Meine Frau hat sich auch auf Allergien testen lassen und hat Pollenallergie (Frühblüher) sie nimmt vividrin akut seit ca 3 wochen kommt auch noch husten
/ allergisches asthma hinzu der dermatologe gab ihr ohne sie abzuhorchen
Budes Easyhaler wirkstoff budesonid ist denn diese wahl wohl die richtige???
ER hat auch noch Blut abgenommen


Welche Möglichkeiten bieten sich denn sonst noch um dieses Übel
zu mildern oder gar ganz zu besiegen



Vielen dank Fürs Verständnis


MFG


Mavis

von arkadas am 26.04.2011, 18:06 Uhr

 

Antwort auf:

Heuschnupfen

für Ihren Sohn ist neben der medikamentösen Behandlung v.a. die
spezifische Immuntherapie unbedingt zu empfehlen, mit der es sogar zu einer Symptomfreiheit kommen kann und die die einzige nachgewiesene Therapieform ist, mit der die Entwicklung eines allergischen Asthmas verhindert werden kann!

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 26.04.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Freitag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.