Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Facharzt für Dermatologie, Venerologie, Allergologie

Professor Dr. med. Dietrich Abeck absolvierte seine dermatologisch-allergologische Facharztausbildungen an den Universitätskliniken in München unter Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Otto Braun-Falco und in Hamburg unter Herrn Professor Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring. Zuletzt war er als Leitender Oberarzt an der Dermatologischen Klinik der Technischen Universität München tätig und ist seit 2004 in eigener Praxis in München niedergelassen. Sein klinischer Arbeitsschwerpunkt in den letzten Jahren galt der Verbesserung von Diagnostik und Therapie kindlicher Hauterkrankungen. Herr Abeck ist Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen zu diesem Thema und Herausgeber wichtiger praxisrelevanter Bücher im Bereich der Kinderdermatologie.

mehr über Prof. Dr. med. Dietrich Abeck lesen

Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Elidel

Antwort von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Frage:

Hallo,
hatte sie schon mal wegen der ND meines Sohnes bzg. rote Stelle unterm Auge angeschrieben.
Sie hatten auch gesagt, daß Elidel dafür gut geeignet ist.
Gestern habe ich im Internet gelesen, daß es unter Elidel vermehrt zu Hautkrebs und Lymphdrüsenkrebs kommt.
Ich bin fix und fertig. Gerade wollte ich Elidel wieder einsetzen, da die Haut durch einen Infekt z.zt. wieder betroffen ist.
Ich bin erschüttert. Seit der Junge 2 Jahre alt ist, verwenden wir die Creme,
wenn es nötig ist.
Ich habe große Angst. Kann sie jetzt nicht mehr einfach schmieren, habe Angst. Was sagen Sie dazu.
In den USA soll sie wohl verboten sein und auch in der Schweiz wird gewart.
Bitte um eine ehrliche Antwort.
Habe Angst um mein Kind

von mulle11 am 19.11.2010, 11:06 Uhr

 

Antwort auf:

Elidel

Pimecrolimus (Elidel) ist in 3 sehr großen (>1 000 000 Menschen!!!)
Untersuchungen von diesem Vorwurf freigesprochen worden!!!
Es besteht kein Grund zur Besorgnis! Einsatz im Gesicht und Genitalbereich ist weiterhin absolut sinnvoll (ich selbst setze es auch bei 3-Monate alten Kindern ein, wenn mir die Alternativen fehlen!)

von Prof. Dr. med. Dietrich Abeck am 19.11.2010

Antwort auf:

Elidel

Hallo, wir haben unsere Tochter (jetzt 9 Monate) auch mit Elidel behandelt. Heute sagte mir ein Arzt, ich soll es nicht mehr benutzen. Er nannte ähnliche Gründe wie hier beschrieben u sprach auch von Leukämie und Elidel sei zB in den USA schon vom Markt. Er warnte auch vor Protopic.Ich bin nun auch geschockt und frag mich wie das jetzt sein kann............ !?

Gruß

von ManuS am 23.11.2010

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.