SS-Diabetes und Geburt!

Dr. med. Stefan Kniesburges Frage an Dr. med. Stefan Kniesburges Chefarzt und Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Guten Tag liebes Team, ich habe einige Fragen bezüglich meiner Schwangerschaft und der bevorstehenden Geburt (ET 11.12.01). Ich war gestern beim Ultraschall im Krankenhaus und die Maße des Kleinen sind wie folgt: BIP 93 FOL 63 ATD 88 Sind diese Maße normal für die 36. SSW und kann man daraus schließen, wie groß das Kind wird und wie schwer? Ich habe seit der 28.SSW eine Diabetes und muß Insulin spritzen. Jetzt hab ich gehört, daß dadurch die Plazenta verkalken kann. Wird die Geburt deswegen früher eingeleitet oder passiert das automatisch bei einer Diabetes? Und wie hoch ist das Risiko einer "normalen" Diabetes nach der Geburt? Ich habe Normalgewicht, 173 cm Körpergröße und 66 Kilogramm!! Viele Fragen, aber ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen?! Vielen Dank und einen schönen Tag! Liebe Grüße...Isabel mit Bastian

Mitglied inaktiv - 07.11.2001, 15:00



Antwort auf:

Re: SS-Diabetes und Geburt!

Hallo, die Maße entsprechen der 36. SSW. und das jetzige Gewicht des Kind kann auf etwa 2600 g geschätzt werden. Es ist also kein übergroßes Kind wie man es bei Diabetikerinnen häufig antrifft sondern wird auch zur Geburt ein Normalgewicht haben. Sofern keine sonstigen Komplikationen eintreten, sollte eine Geburt bei mütterlichem Diabetes möglichst in Terminnähe stattfinden. Eine vorzeitige Entbindung nur aufgrund eines Diabetes oder einer Plazentaverkalkung bei ansonsten normaler Funktion der Plazenta ist nicht notwendig. Nach der Geburt wird der Zuckerstoffwechsel sich wieder normalisieren sofern es sich tatsächlich um einen schwangerschaftsbedingten Diabetes handelt. Er wird aber in jeder weiteren Schwangeschaft wieder auftreten und 40% der Frauen, die einen Schwangerschaftdiabetes hatten werden im Laufe Ihres Lebens einen manifesten Typ II-Diabetes entwickeln. Dr. S. Kniesburges, St. Anna Hospital

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 07.11.2001


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Nochmal eine Frage zur Schwangerschafts Diabetes und Geburt

Entschuldigung wenn ich sie noch mal fragen muss, aber es lässt mir keine Ruhe. Also beim großen Zucker test war ich wohl an der Grenze ( Aussage der Arzthelferin am Telefon) , meine Ärztin hat mir eine Überweisung ausgestellt die ich mir nach den Feiertagen abholen sollund damit soll ich zum diabetolgen. Meine erste Frage, kann ich in der Klinik ...


ambulante geburt trotz streptokokken, diabetes und trombose

Hallo, ich befinde mich jetzt in der 39 ssw 4 tag und mein muttermund iss mittlerweile 4 cm offen leider reichen aber die wehen nicht aus um die geurt in gange zu bringen. Nun meine frage ich habe schwangerschaftsdiabetes + streptokokken B und eine heterose oder wie man das nennt wegen trombose. Musste bis jetzt nix machen außer Strümpfe tragen, al...


Ambulante Geburt trotz SS-Diabetes

Guten Abend, bei mir wurde kürzlich ein (sehr) leichter Schwangerschaftsdiabetes festgestellt. Soll heißen, der Nüchternblutzucker am Tag des Zuckerbelastungstests war etwas zu hoch (97 statt max. 92). Die in den Tagen/Wochen danach gemessenen Blutzuckerwerte waren im Grunde genommen alle ok, der ein oder andere mal etwas grenzwertig, aber immer...


Nach der Geburt?!(Diabetes)

ich habe seit meinem achten lebensjahr diabetes typ 1. seit ich von der ss weiß trage ich eine insulinpumpe. es lief eigentlich super aber seit ca. 3 wochen spielt der blutzucker verrückt und ich bin andauernd am korrigieren mit insulin. heute war mein baby etwas zu schwer (1200g, bin ab morgen in der 28 ssw) sonst aber alles super. mir ist bewusst...


SS-Diabetes und Geburt

Hallo, ich habe seit der 30. SSW Diabetes. Am Anfang musste ich nur messen und seit dem 06.10.10 muss ich morgens vor dem Frühstück Insulin spritzen. Mittlerweile bin ich da auch bei 14 Einheiten angelangt. So nun zu meiner Frage.... Wenn unsere kleine Maus bis zum 10.12.10 nicht von alleine kommt, wird dann eingeleitet??? Habe gehört, d...


SS-Diabetes und Einleitung der Geburt

Hallo, ist es eigentlich zwingend notwendig, bei SS-Diabetes die Geburt am ET einzuleiten, auch wenn das Kind normal groß ist? Bei mir ist der Diabetes gut diätetisch eingestellt, brauche kein Insulin. Fruchtwasser ist nicht vermehrt und Kind normal groß. Kann man da nicht auch noch über den Termin hinaus warten, ob es zur Spontangeburt kommt (d...


SS-Diabetes und Meßwerte nach Geburt

Hallo Dr. Kniesburges, ich hatte insulinpflichtigen SS-Diabetes und mein Sohn Henri wurde (gesund und munter) am 30.07. geboren. Welches sind denn die Zielwerte der nüchtern Messung bei "Normal-Gesunden"? Ich finde sehr unterschiedliche Werte (70-100 mg/dL bis 90 - 120 mg/dl). Mein Nüchternwert beträgt morgens zwischen 90 und 100, nach dem Ess...


Ambulante Geburt bei Diabetes und Hyperthyreose möglich?

Ich bin 24 Jahre und inzwischen in der 29. SSW meiner ersten Schwangerschaft. Ich bin seit über 15 Jahren Diabetikerin und Anfang diesen Jahres wurde bei mir zusätzlich eine Schilddrüsenüberfunktion festgestellt. Mit beidem komme ich sehr gut zurecht und bin auch mit der Betreuung in sehr guten Händen. Die Werte sind gut und bisher gab es keine Kom...


Was passiert NACH der Geburt? (SS-Diabetes)

Hallo! Ich habe eine Gestationsdiabetes, die ich aber mit einer Ernährungsumstellung im Griff habe. Nur abends muss ich ein Langzeitinsulin spritzen, weil sonst über Nacht mein Wert zu hoch wandern würde. Meine Frage ist jetzt: Was passiert nach der Geburt? Was werden Sie an dem Baby zusätzlich untersuchen? Ich habe auch gelesen, dass Kinder ...