schwere Geburt- viele Fragen (sorry lang geworden)

Dr. med. Stefan Kniesburges Frage an Dr. med. Stefan Kniesburges Chefarzt und Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Ich habe vor 5 Wochen meinen Sohn entbunden! (3980 Gramm, 53 cm) Die Geburt war sehr schwer für uns und ich habe jetzt noch teilweise Alpträume. Am 10 Tag nach Termin musste ich ins KH zum Einleiten. Ich bekam ein Zäpfchen und der Mumu ging 2 cm auf. Am naächsten Tag dasselbe. Mumu war bei drei cm. Am dritten wurde ausgesetzt. Am vierten wieder Zäpfchen-keine Wehen-noch ein Zäpfchen-noch immer keine Wehen. Am fünften Tag wurde ich dann an den Wehentropf gehängt. Dann hatte ich sofort alle 2-3 Minuten starke Wehen. Am 15.00 Blasensprung. Und trotz starker Wehen war der Mumu um 18.00 Uhr erst bei 6 cm. Eine PDA wurde gelegt. Um 23.00 wurde PDA nachgespritzt aber ohne Erfolg. Um 2.00 Uhr morgens hatte ich dann einen Wehenstrum (Ich war immer noch am Wehentropf) Also Wehenhemmer gespritzt, eine Tablette bekommen (für Herzflattern??) Neue PDA gelegt. Um 6.00 morgens war dann der Mumu endlich bei 10 cm. Aber es kamen keine Presswehen. Ich musste pressen, aber ohne Presswehen natürlich ohne Erfolg. Arzt kam und beschloss um 9.00 einen KS zu machen. Um kurz vor halb 9 waren aber die Herztöne von meinem Baby schon kritisch und so wurde er mit der Saugglocke geholt. Er musste dann weil er eine Infektion im Blut hatte auch ins KinderKH gebracht werden, ich selbst bekam Infusionen und 3 Blutkonserven. Jetzt zu meiner Frage: Warum ist das so verlaufen? Kann es sein das ich auf normalen Weg kein Kind euntbinden kann? Wird es bei einer weitern Geburt auch so verlaufen? Eigentlich wollte ich 2 Kinder aber jetzt hab ich zuviel Angst voreiner Geburt. Ich hoffe sie können mich ein bißchen aufkären! LG Doris

Mitglied inaktiv - 04.04.2002, 22:50



Antwort auf:

Re: schwere Geburt- viele Fragen (sorry lang geworden)

Hallo, es gibt immer wieder derartige Geburtsverläufe. Ein Grund ist dafür nicht immer auszumachen. Wir können Ihren Geburtsverlauf aus der Ferne leider nicht beurteilen aber Sie können auf jeden Fall Kinder auf normalem WEge bekommen. Das jetzige Kind war nicht klein und das könnte mit zu dem verlängerten Geburtsverlauf beigetragen haben. Erfahrungsgemäß verlaufen aber die nachfolgenden Geburten schneller und Sie müssen nicht unbedingt mit einer Wiederholung dieses Verlaufes rechnen. Dr. S. Kniesburges, St. Anna Hospital

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 05.04.2002


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Streptokokken nach der Geburt

Hallo Frau Westerhausen, ich habe eine Frage, mein Baby ist jetzt 8 Tage alt und ich hatte/habe während der Schwangerschaft B-Streptokokken. Meine Schwester ist ebenfalls schwanger und hat sie auch und sie hat heute ihren Finger zum nuckeln hingehalten um zu gucken ob mein Sohn Hunger hat. Er hat dann an ihrem Finger genuckelt. Sind die Strepto...


Prävention Blutung nach Geburt

Guten Abend. In ssw 38+2 stehe ich kurz vor Geburt meines zweiten Kindes. Nach sekundärer Wegenschwäche hatte ich damals starken Blutverlust (Hb 5,8) erst 5 I.E. und später 20 I.E.  Für die Geburt habe ich mich für ein anderes KH entschieden. Beim Geburtsplanungsgespräch habe ich den Klinikbericht der ersten Geburt ausgehändigt und man ha...


Geburt mit Glückshaube

Hallo, meine erste Geburt ist zwar schon länge her, aber eine Frage beschäftigt mich noch sehr: mein Sohn wurde im Wasser mit Glückshabe geboren. Nun mache ich mir Gedanken, ob so eine Übertragung des Mikrobioms überhaupt stattgefunden haben kann, oder ob er durch die intakte Fruchtblase diesen Vorteil nicht hat. Wann genau die Fruchtblase geöffne...


Kommende Geburt oder nicht?

Ich habe gestern Abend einen Abgang von meinem Schleimpfropf gemerkt, der war sehr lang und durchsichtig bis weiß. Seit vorgestern habe ich Ischiasschmerzen da sich mein Baby anders hingelegt hat, ich bin jetzt in der 27. Schwangerschaftswoche und habe eine Komplikation in der Schwangerschaft und zwar gibt es in der Nabelschnur zu meinem Baby stat...


Hämorrhoiden - Geburt

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Thema Hämorrhoiden.  Ich habe eine dattelgroße Hämorrhoide, die extrem schmerzhaft ist. Sitzen, gehen, schlafen, liegen, nichts geht mehr und das Posterisan Akut bringt nur stundenweise Erleichterung. Alle möglichen Tipps und Tricks mit Sitzbädern, kühlen ect. mache ich  bereits. Vor drei Tagen war es sogar s...


Unterschied KS natürliche Geburt

Sehr geehrte Frau Westernhausen, habe dem vorigen Eintrag gelesen und habe auch Angst vor Operationen und allgemein Kommunikationen.   Warum ist ein sekundärer Kaiserschnitt risikobehafteter als ein geplanter? Ich möchte unbedingt eine natürliche Geburt beim zweiten Kind... wäre es besser darauf zu verzichten? Grund damals war, geburts...


Risiko Geburt

Sehr geehrte Frau Westernhausen, wenn man sich die "Komplikationen vor/während/nach der Geburt" auf der Frauenärzte im Netz Seite durchliest (https://www.frauenaerzte-im-netz.de/aktuelles/meldung/lebensbedrohliche-notfaelle-waehrend-der-geburt-und-im-wochenbett/) wird einem ja ganz finster...  Ein durchreißen der Hauptschlagader? Lungenem...


Spontane Geburt kurz nach Kaiserschnitt

Hallo, Ich habe letztes Jahr im Oktober Zwillinge in der 35 ssw bekommen. Die beiden stammen aus einer künstlichen Befruchtung und mussten leider wegen einer schweren Schwangerschaftsvergiftung per Kaiserschnitt geholt werden. Nun bin ich überraschend in der 16 ssw (also seit Februar). Zwischen Kaiserschnitt und erneuter Schwangerschaft liegen al...


Querlage, Saugglocke, Erlebnis Geburt

Grüß Gott Ich habe 9 Tage vor dem Entbindungstermin in 27 Stunden einen Sohn zur Welt gebracht. (51 cm, 3490g) Die Eröffnungsphase dauerte lang, was glaub ich beim 1. Kind normal ist. Nach 18 Stunden konnte ich die Badewanne mit Ringerlösung, was alles mal etwas reduzierte und ich konnte Kräfte sammeln. Als ich raus stieg gings gleich wieder...


Sauerstoffgabe für Mutter während Geburt?

Liebe Frau Westerhausen, ich bin in der 35. SSW und war vor kurzem in der Klinik zur Geburtsplanung. Leider ist es bei mir so, dass ich aufgrund einer orthopädischen Erkrankung ein stark eingeschränktes Lungenvolumen habe (ca 50 %). So richtig habe ich bisher keine Probleme, da mein Körper es quasi seit meiner Jugend gewohnt ist, aber bei Anstr...