Kopf-Becken-Missverhältnis

Dr. med. Stefan Kniesburges Frage an Dr. med. Stefan Kniesburges Chefarzt und Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Hallo, ich würde gerne wissen, ob ein Gynäkologe anhand von Ultraschalluntersuchungen während der SSVUntersuchungen erkennen kann, ob die Beckenmasse der Frau evtl. zu klein sind, so dass eine primäre Sectio anzuraten ist. Und ausserdem, bei welchen Massen (sagittaler Beckeneingang, interspinale Distanz) von einer natürlichen Geburt abgeraten wird? Danke sehr, Kathi

Mitglied inaktiv - 15.03.2003, 13:41



Antwort auf:

Re: Kopf-Becken-Missverhältnis

Hallo, da bei der Frage, ob ein Kind durch das mütterliche Becken passt, sowohl Größe und Form des Beckens als auch die Größe des Kindes eine Rolle spielt und es außerdem unter der Geburt zu einer Formänderung des kindlichen Kopfes zur Anpassung an den Geburtskanal kommt, ist es zur Diagnose eines Mißverhältnis nicht ausreichend einfach das Becken mit einem Beckenzirkel zu vermessen, was eine einfache und bei einer ambulanten Vorstellung problemlos durchführbare Untersuchung wäre. Ein verengtes Becken mit auffälligen Beckenmassen ist heute auch sehr selten die Ursache eines Mißverhältnisses. Öfter ist es ein grosses Kind. Aber auch das Vermessen des Kindes alleine kann ein Mißverhältnis nicht sicher vorhersagen. Es gibt Frauen, die bekommen 4500g schwere Kinder ohne Probleme und andere bei denen tritt ein 3500 g schweres Kind nicht ins Becken ein, weil eben das Becken zu eng oder die Form des Beckens die Ursache ist. Eine Röntgenuntersuchung, die sowohl Becken als auch Kind darstellen kann ist wegen der Strahlenbelastung nicht angezeigt. Die beste Vorhersage eines Mißverhältnis kann heute mit Hilfe einer Kernspinuntersuchung getroffen werden, die es ermöglicht mütterliches Becken und Kind ohne Strahlenbelastung zu vermessen. Es gibt aber auch hier zwei Haken. Zum einen ist diese Untersuchung so teuer, dass keine Krankenkasse sie zur Beantwortung dieser Frage bezahlt, zum andern berücksichtigt auch diese Methode nicht die Dynamik der Geburt, bei der es eben zu einer Formanpassung des Kopfes an den Geburtskanal kommt. Letztendlich wird man die Diagnose Mißverhältnis also erst aus dem Geburtsverlauf ableiten können. Wenn man weiß, dass das Kind sehr gross (US-Untersuchung) oder das mütterliche Becken sehr eng (Größe der Mutter, Beckenmaße) ist, dann wird man bei einem Geburtsstillstand (Kopf tritt auch unter Wehen nicht in das Becken ein) die Diagnose Mißverhältnis stellen und die Entbindung durch einen Kaiserschnitt beenden. Dr. S. Kniesburges, St. Anna Hospital

von Dr. med. Stefan Kniesburges am 15.03.2003


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Schädel Becken Missverhältnis

Hallo Ich hatte 2011 einen Kaiserschnitt nachdem mein Muttermund 10 cm offen war und die Geburt nicht weiterging Der Grund war suspektes/absolutes Schädel Becken Missverhältnis bei dem bot ks wurde mein Becken vermessen mit einer conj Vera von 9,8 Ich wollte fragen ob es wirklich zu klein ist für eine normale Geburt oder ob es sein kann das ic...


Absolutes Schädel Becken Missverhältnis

Hallo liebe Silke Ich würde gerne mal deine Meinung zu meinem Fall hören Ich hatte 2011 eine Not sectio wegen absoluten Schädel Becken Missverhältnis, mein Sohn kam mit durchschnittlichen Gewicht auf die Welt kam während der Geburt jedoch nicht tiefer trotz offenem Muttermund und geplatzter Blase, (er hatte auch ein geburtsgeschwulst) und patho...


MIßverhältnis zwischen Baby und Becken möglich?

Liebes Experten Team, ich bin nun in der 40. SSW und mein Kind lag bis zur 36. SSW in normaler Schädellage, aber nicht im Becken. Sie wurde ein 1. mal gewendet, unproblematisch. War danach extrem unruhig und am nächsten Morgen lag sie erneut BEL. Eine Woche später ( 39. SSW ) wurde dies ein 2. mal durchgeführt mit anschließendem Belastungs CTG, ...


Kann man Missverhältnis Kopf Becken vorab erkennen?

Liebes Team, Die Geburt meines ersten Kindes vor 20 Monaten war ein Kaiserschnitt da er trotz blasensprung, über 10 Stunden wehen und fast vollständig geöffnetem Muttermund nicht richtig ins Becken rutschen wollte. Nun soll am 06.02 unser zweites Kind kommen. Habe mich sehr auf eine natürliche Geburt gefreut doch heute meinte mein Arzt das mei...


Missverhältnis kopf/becken

Sehr geehrtes Experten-Team, Ich bin zur zeit in der 37 schwangerschaftswoche und war bei 36+2 zum geburtsmodusgespräch im krankenhaus. Dies ist meine zweite schwangerschaft. Mein Sohn wurde im Januar 2014 nach Einleitung an VET+9 bei komplett geöffneten muttermund per notsectio geboren. Grund dafür waren ein pathologisches ctg und zwei schlecht...


Missverhältnis Kopf zum Becken

Hallo liebes Ärzteteam, ich hatte in der letzten Zeit öfters geschrieben, da ich mir nach KS eine natürliche Geburt gewünscht habe. Nun bekam ich heute, 5 Tage über ET doch einen Kaiserschnitt, und dort wurde festgestellt, dass ich mein Kind nie hätte auf normalem Weg auf die Welt bringen können. Um den Kopf herum ist ein eingedrückter Kra...


2. SS - zwangsläufig wieder KS wegen Mißverhältnis Becken-Kind?

Ich hatte bei meiner 1. SS einen ungeplanten KS (mit PDA) wegen Geburtsstillstand / Fehleinstellung des Kindes (Roedersche Einstellung). Nach der Geburt wurde das Becken geröntgt und vermessen, Ergebnis: Becken ist verengt. Nun bin ich wieder schwanger und lt. meiner FÄ ist schon klar, dass es wieder auf einen KS herauslaufen wird - diesesmal natür...


Kopf-Becken-Mißverhältnis

Guten Tag, ich hätte gern gewusst was es für Möglichkeiten gibt das Becken auszumessen um zu beurteilen ob ein Mißverhältnis zwischen der Größe des Beckens und des Babykopfes besteht. Ich bin zur Zeit in der 38. Wo mit meinem zweiten Kind schwanger. Mein erstes Kind wurde per KS nach 30 St Wehen und Geburtsstillstand auf die Welt geholt. Keiner ko...


V.a. Schulterdystokie und Becken-Kopf-Mißverhältnis

Hallo, habe letztes Jahr meinen Sohn mit secundärer sectio in der 42. Woche entbunden. Vorangegangen waren ca. 30 h Wehen, MuMu am Ende ca. 5 cm geöffnet. Schlussendlich hat man mir dringend zr Sectio geraten, da das Kind wohl auf natürlichem Wege nicht mehr kommen würde. Habe heute zufällig beim Frauenarzt erfahren, dass die Uniklinik V.a. Sch...


Kopf-Becken-Mißverhältnis, Ausschlußdiagnostik

Hallo ! Ich hatte vor acht Wochen völlig unerwartet eine sekundäre Sectio nach Geburtsstillstand in der EP. Einleitung erfolgte bei 39+3 mit Diagnose Blasensprung obwohl bei 39+5 die Fruchtblase erst durch die Ärztin eröffnet wurde. Ab 39+3 Gabe von Antibiotika + Einleitungstabletten, Muttermundbefund schon ab der 38.SSW war bei 3cm. Bei 39+...